Kinder-Kultur-Programm bis 2025 in Gladbeck

Kinder-Kultur-Programm bis 2025 in Gladbeck
Peterchens Mondfahrt im November in der Stadthalle. Foto: Martin Büttner

Magische Tiere, Halloween-Grusel und das NEINhorn im Kinderprogramm des Kulturamts

11.04.2024 – Kinder-Kultur-Programm – Die beiden beliebten Programmreihen Theater-Kids und Theater-Minis des Gladbecker Kulturamts sorgen auch in der Saison 2024/25 wieder für Grund zur Freude. Die Grundschul- und Kindergartenkids kommen mit insgesamt neun Veranstaltungen voll auf ihre Kosten.

Neu in dieser Saison: Nachdem viele Gladbecker Eltern den Wunsch geäußert haben, gibt es ab der neuen Spielzeit wieder fest buchbare Sitzplätze, wie es vor der Pandemie der Fall war. Zudem wird es ein Familienticket geben, mit dem kinderreiche Familien finanziell entlastet werden sollen.


WhatsApp-Kanal der Neuen Gladbecker Zeitung


Für die Grundschulkinder ab 6 Jahren startet die Saison im September mit „Alice im Wunderland“ in einer großen Produktion des Westfälischen Landestheaters. „Ich komme zu spät!“ sind die letzten Worte, die Alice hört, als sie dem weißen Kaninchen folgt und durch einen Schacht ins Wunderland fällt. In der Unterwelt angekommen, beginnt ihr großes Abenteuer.

Kurz vor Halloween dürfen sich die Kinder dann über eine große Gruselparty mit „Deine Kinderband“ freuen. Top-Platzierungen in den Kindermusik-Charts, zahlreiche Musikvideos beim Kika und sogar eine eigene Hörspielserie sprechen für sich. „Deine Kinderband“ begeistert mit Ihrer schaurig-witzigen Mitmach-Gruselshow kleine und große Vampire, Gespenster, Hexen und Monster. Kostümierungen sind gern gesehen und die besten werden am Ende des Konzerts prämiert. Es winken tolle Preise.

Im Januar 2025 steht dann „Die Schule der magischen Tiere“ auf dem Programm. Elf Bände sind bereits über die magischen Vorkommnisse an der Wintersteinschule erschienen. Die Erzählungen von Margit Auer sind regelmäßig auf den vorderen Plätzen der Bestsellerlisten zu finden und wurden bisher sieben Millionen Mal verkauft, ganz zu schweigen von den sehr erfolgreichen Verfilmungen. Das Junge Theater Bonn bringt den Stoff rund um Ida, Rabatt, Benni, Henrietta und die restlichen Charaktere nun live auf die Bühne der Gladbecker Stadthalle.

Zum krönenden Abschluss der Saison im März zeigt das Junge Theater Bonn eine aufwendige Produktion des Klassikers „Momo“. Momo, ein ganz besonderes Mädchen, ist als gute Zuhörerin bekannt und ermutigt die BewohnerInnen ihrer Stadt, den Moment zu schätzen. Als die grauen Herren auftauchen und die Menschen dazu verleiten, Zeit zu sparen, um sie letztendlich zu stehlen, kämpft Momo dagegen an und versucht die Zeit zu retten.

Die vom Kulturamt liebevoll Minis genannten Kindergartenkinder ab 3 Jahren dürfen im November zunächst mit „Peterchens Mondfahrt“ zum Mond reisen. Hampelmann, Schwert und Äpfel als Proviant – das ist alles an Ausrüstung, was Peterchen und Anneliese mitnehmen können auf die gefährliche Reise. Auf dem Mond hängt nämlich seit Generationen das sechste Beinchen der Sumsemanns, einer Geige fiedelnden Maikäferfamilie, und das gilt es wieder auf die Erde zu bringen.

Zwei Tage vor Heiligabend lädt das Wittener Kinder- und Jugendtheater zu „Frohe Weihnachten, kleiner Eisbär“ ein. Durch Zufall belauschen Eisbär Lars und sein Freund Robbie einen Inuit-Großvater und seinen Enkel. Sie sprechen über Weihnachtsbäume, über Geschenke und über Lieder die man singt… Die Neugier der Beiden ist geweckt: Sie wollen unbedingt herausfinden, was es eigentlich auf sich hat mit diesem „Weihnachten“ und gehen auf eine abenteuerliche Reise.

Wahrlich wütend wird es im Februar 2025, wenn „Das NEINhorn“ aus seiner Zuckerwattewelt ausbricht und den WASBären trifft, einen Waschbären, der nicht zuhören will. Außerdem gibt es da noch den NaHUND, dem echt alles schnuppe ist, und die KönigsDOCHter, eine Prinzessin, die immer Widerworte gibt. Die vier sind ein ziemlich gutes Team. Denn sogar bockig sein macht zusammen viel mehr Spaß!

Zu guter Letzt gastiert im Mai die Burghofbühne Dinslaken mit „Tiere im Hotel“ in der Stadthalle. Dann ist es  endlich soweit: Kaninchen Bellhop hat seinen ersten Tag als Hotelpage. Die Uniform sitzt, jede einzelne Regel des Pagenhandbuches ebenfalls. Doch mit Eintreffen eines brummigen Bären, eines geflügelten Inspektors auf SchmugglerInnenjagd und eines zwielichtigen Waschbär-Trios ist das Chaos plötzlich perfekt.

Abseits der Sonntagstermine finden im November 2024 mit „Die Schöne und das Biest“ zwei aufeinanderfolgende Vorführungen für Grundschulen statt. Das Stück vom Rheinischen Landestheater erzählt von einem arroganten Prinzen, der von einer Hexe in ein Ungeheuer verwandelt wird. Jahre später gerät Belle, um ihren Vater zu retten, in die Gefangenschaft des Biests. Trotz guter Beziehung zur verzauberten Dienerschaft ist Belle unglücklich eingesperrt. Unwissentlich ist ihre Liebe die letzte Chance, den Fluch des Biests zu brechen.

Mehr Infos können mit der „Kultur-Info“, dem saisonalen Programmheft des Kulturamts, in Erfahrung gebracht werden. Die Kultur-Info liegt sowohl in der Stadthalle aus als auch in ausgewählten Friseurgeschäften, Arztpraxen und vielen öffentlichen Einrichtungen. In digitaler Form kann das Programmheft auf www.gladbeck.de sowie über den Instagram-Kanal des Kulturamts @gladbeck.kultur eingesehen werden.

Wer sich stets den gleichen Sitzplatz und zudem einen satten Rabatt auf den regulären Ticketpreis sichern möchte, dem sei ein Abonnement für Kids oder Minis ans Herz gelegt.

BesitzerInnen der Gladbeck Card erhalten zudem noch 75 Prozent Ermäßigung auf das Abo. Einzeltickets sind ab dem 10. Juni an der Stadthallenkasse, auf www.gladbeck.de und online bei Eventim und Westticket erhältlich. Die kostengünstigen Abos gibt es ab sofort ausschließlich an der Kasse der Stadthalle.

Ein Abo im Kinderbereich kostet für vier Veranstaltungen der jeweiligen Sparte 22 Euro p.P. auf allen Plätzen (zzgl. 2 Euro Systemgebühr). Einzeltickets kosten pro Veranstaltung: 8 Euro p.P. auf allen Plätzen (zzgl. 0,50 Euro Systemgebühr). Mit dem Familienticket sparen Familien mit zwei bis fünf Kindern 2 Euro pro Kind.


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Views: 75

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*