Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Mitteilungen der Stadt Gladbeck
Mitteilungen der Stadt Gladbeck, des Kreises Recklinghausen und anderer Behörden und Dienstleister

Stadt Gladbeck (ZBG, VHS, Musikschule), der Kreis RE und sonstige Behörden und Dienstleister informieren

23.02.2024 – Sperrung im Bereich der Berliner Straße

Auf der Berliner Straße muss eine Verkehrssperrung eingerichtet werden: Im Fortlauf der Arbeiten an der Fernwärmeversorgung wird die Kreuzung Berliner-/Schwechater Straße Montag, 26. Februar, bis voraussichtlich April 2024 voll gesperrt.

Der Verkehr wird über die wieder freigegebene Enfieldstraße und die Marcq-en-BaroeulStraße umgeleitet. Für die Beeinträchtigungen über die Bauzeit bittet die Stadt alle AnliegerInnen/Betroffenen/ AnwohnerInnen um Verständnis.


23.02.2024 – Jugendkunstschule bietet Theatergruppe für 20- bis 30-Jährige

Wer zwischen 20 und 30 Jahre alt ist und Lust hat, einmal im Monat Beruf, Studium oder Alltagssorgen zu vergessen, ist ab sofort in der Jugendkunstschule herzlich willkommen, um in die Theaterwelt einzutauchen!

Erfahrungen im Theaterbereich sind nicht erforderlich. Die Teilnehmenden können sich auf verschiedene Theaterübungen, Warm-ups und jede Menge Spaß freuen, und vielleicht sogar auf eine Aufführung in der Zukunft. Die neue Theatergruppe “TTT” (TWENTY TO THIRTY) trifft sich zum ersten Mal am Montag, 26. Februar, von 19.30 bis 22 Uhr in der Aula des Ratsgymnasiums. Die Gruppe wird von Jörg Wilms, einem erfahrenen Schauspieler, Regisseur und langjährigen Dozenten der Jugendkunstschule, geleitet. Anmeldungen sind telefonisch unter 02043/99-2716 oder über die Website www.jugendkunstschule-gladbeck.de möglich.


22.02.2024 – Amtsblatt ist erschienen

Das Amtsblatt Nr. 03/2024 ist erschienen. Es enthält:

> Einladung zur Ratssitzung am 29.02.24
> Bekanntmachung der Gestaltungssatzung Innenstadt
> Öffentliche Zustellung eines Gewerbesteuerbescheides der Stadt Gladbeck
> Aufgebot eines Sparkassenbuches

Das Amtsblatt steht hier zum Download.


WhatsApp-Kanal der Neuen Gladbecker Zeitung


22.02.2024 – VHS: Wildes aus Blüten, Blättern, Wurzeln, Beeren und Samen

Bei einer Wildpflanzen-Exkursion durch den Wittringer Wald können Interessierte die Vielfalt der Natur erleben. Die Kräuterfachfrau Silke Jung-Menrath möchte die TeilnehmerInnen begeistern für die Bestimmung und Verwendung von Wildpflanzen. Wie können ihre Blätter und Blüten uns nützlich sein? Die Gruppe erfährt Einiges über die Verwendung in der Küche, über Inhaltsstoffe, Haltbarmachung und Indikationen. Altes Wissen und Geschichten runden die Exkursion ab.

Die VHS führt diese Veranstaltung in Kooperation mit dem Verein für Orts- und Heimatkunde durch.

Die Exkursion findet am Samstag, 16. März, von 11 bis 13 Uhr statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, Telefon 02043/99-2415 oder per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de möglich.


22.02.2024 – Mit der VHS Gladbeck die eigene Webseite erstellen

In einem neuen Wochenendseminar am Samstag, 16. März, und Sonntag, 17. März, jeweils 10 – 16.30 Uhr, lernen Interessierte, wie sie ihre eigene Webseite mit WordPress, einem der beliebtesten kostenlosen Content Management-Systeme der Welt, erstellen können.

Kursleiter Thorsten Bachner geht dabei auf alle wichtigen Fragen ein, von der Registrierung von Domain und Webspace (externe Kosten) über Planung und Gestaltung bis hin zur fertigen Webseite. Die Teilnehmenden erfahren, welche Art von Webseite im Hinblick auf Struktur, Menüaufbau, Typografie und Farben für ihren individuellen Bedarf geeignet ist, und wählen aus Tausenden fertiger Vorlagen die passende aus.

Für die Teilnahme an diesem Seminar werden keine Programmierkenntnisse benötigt, lediglich grundlegende Kenntnisse in der Bedienung eines Computers sowie eigene Texte und digitales Bildmaterial sind erforderlich.

Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, Tel. 02043/99-2415 oder per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de möglich.


22.02.2024 – Stadt Gladbeck gratuliert Ehejubilaren

Bürgermeisterin Bettina Weist gratuliert Ehejubilaren, die 50, 60, 65, 70 oder sogar 75 Jahre miteinander verheiratet sind, zu ihrem Hochzeitsjubiläum.

Ehejubilare, die in der zweiten Jahreshälfte 2023 ihre Goldene, Diamantene, Eiserne oder sogar Gnadenhochzeit gefeiert haben, erhielten bereits einen Gratulationsbrief der Bürgermeisterin. Sie konnten der Stadtverwaltung ihr Interesse an einem kleinen Empfang im Rathaus mitteilen. Wer sich von den genannten Jubilaren der zweiten Jahreshälfte 2023 noch nicht zurückgemeldet und Interesse an der Feierstunde hat, kann dies sehr gern noch nachholen.
Ansprechpartnerin im Büro der Bürgermeisterin für Ehejubiläen ist Claudia Remer (Tel. 02043/99-2245, E-Mail: claudia.remer@stadt-gladbeck.de).


22.02.2024 – Stadt Gladbeck sucht Bundesfreiwilligendienstleistende

Das Amt für Soziales und Wohnen sucht BundesfreiwilligendienstlerInnen. Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) richtet sich an alle, die entweder gerne mit Menschen arbeiten, etwas Gutes tun wollen, eine Orientierung für den weiteren Lebensweg suchen oder einen Beitrag für die Gesellschaft leisten möchten.

Im Bereich der Seniorenberatung gibt es ab dem 1. September die Möglichkeit, im Fritz-Lange-Haus, der Anlaufstelle für ältere Bürgerinnen und Bürger, tätig zu werden.

Wer sich für den Einsatz in der Drogenberatungsstelle interessiert, könnte ab dem 1. September im „DROP OUT“ an der Goethestr. 42 beginnen. Die Dauer des BFD beträgt in der Regel 12 Monate, die wöchentliche Arbeitszeit 39 Stunden und das Mindestalter 18 Jahre.

BFD-Leistende erhalten ein Taschengeld in Höhe von 330 Euro sowie eine Geldersatzleistung für Unterkunft und Verpflegung in Höhe von 145 Euro. Die Beiträge für die gesetzliche Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung werden von der Stadt Gladbeck getragen. Im Laufe des Freiwilligendienstes ist zudem die Teilnahme an 25 Bildungstagen verbindlich.

InteressentInnen richten ihre schriftliche Bewerbung bis zum 22. März an folgende Stellen:

Für den Bereich der Seniorenberatung: Stadt Gladbeck, Stephanie Janus, Friedrichstr. 7, 45964 Gladbeck oder per E-Mail an: stephanie.janus@stadt-gladbeck.de Rufnummer für Rückfragen: 02043/99-2431.

Für den Bereich der Drogenberatung: Stadt Gladbeck, Viola Denda, Friedrichstr. 4, 45964 Gladbeck oder per E-Mail an: viola.denda@stadt-gladbeck.de Rufnummer für Rückfragen: 02043/99-2104.


20.02.2024 – Anfängerkurs Ukulele

In einem neuen VHS-Kurs ab Montag, 11. März, in der Zeit von 18 bis 19.30 Uhr, werden die Grundlagen des Spiels mit der Ukulele vermittelt. Inhalte des Kurses sind u. a. das Erlernen von Akkorden, Liedbegleitung, einfaches Zupfen, Spielen nach Akkordsymbolen und Tabulatoren.

Alle TeilnehmerInnen sind willkommen, egal, ob sie von der Gitarre auf die Ukulele umsteigen oder die Ukulele ihr erstes Instrument ist. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, eine eigene Ukulele ist zum Kurs mitzubringen.

Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, Telefon 02043/99-2415 oder per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de möglich.


20.02.2024 – VHS-Vortrag zur Starkregenvorsorge am eigenen Haus

Starkregenereignisse sind in den letzten Jahren wiederholt aufgetreten und haben zu erheblichen Schäden geführt. Der Referent, Peter Reich von der Abteilung Stadtentwässerung, stellt an diesem Abend sinnvolle Vorsorgemaßnahmen an Wohngebäuden vor. Der Vortrag soll BürgerInnen für die Gefahren sensibilisieren und mögliche Maßnahmen an privat genutzten Gebäuden vorstellen.

Der entgeltfreie Vortrag findet am Dienstag, 5. März, 19 Uhr, im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, statt. Anmeldungen nimmt die VHS unter Tel. 02043/99-2415 oder per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de entgegen.


18.02.2024 – VHS: Neuer Grundkurs Fotografie startet am 29. Februar

Anhand von Porträt- und Landschaftsfotos führt Frank Konopka ab Donnerstag, 29. Februar, 19 bis 21.15 Uhr in einem VHS-Kurs in die Aufnahmetechnik und Bildgestaltung ein. Der Umgang mit der eigenen Kamera und der jeweiligen Ausrüstung wird an einem Samstagvormittag bei einem Außentermin geübt. Auch die Besonderheiten des digitalen Fotografierens werden erläutert.

Kameras vor einem Foto
Auch für die digitale Fotografie ist Grundwissen erforderlich. Foto: © Frank Konopka

Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, Telefon 02043/99-2415 oder per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de möglich.


16.02.2024 – VHS-Seminar zu den Grundlagen der Schlagfertigkeit

Die Behandlung von Einwänden und Gegenargumenten stehen in diesem Seminar im Mittelpunkt und werden trainiert. Dadurch gelingt es den TeilnehmerInnen in künftig problematischen Verhandlungen oder Diskussionen sicherer, überzeugender und selbstbewusster zu agieren. Zudem erweitern die Teilnehmenden den aktiven Wortschatz, damit auch in den Stresssituationen einer schwierigen Auseinandersetzung die erforderlichen Worte präsent sind.
Am Samstag, 2. März, 10 bis 17 Uhr, lädt die VHS zu dem Tagesseminar ein. Die Teilnahmegebühr beträgt 60,70 Euro, inklusive eines Lehrbuchs. Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, unter Tel. 02043 / 99-2415 oder per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de möglich.


16.02.2024 – VHS: Schmuck aus Silver Clay

Ihr persönliches Schmuckstück mit Silver Clay stellen die Teilnehmenden in einem Seminar der VHS am Sonntag, 10. März her. Silver Clay ist Feinsilber aufbereitet als Knete, Paste und Spritze. Kursleiterin Martina Eiselein zeigt, wie der Werkstoff modelliert, mit dem Pinsel gestrichen oder gespritzt werden kann. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten in der Schmuckgestaltung. Nach dem Formen, Trocknen und Brennen entstehen Schmuckstücke aus Feinsilber, die wie herkömmlich erstellter Schmuck finiert werden können. Geeignete Furnituren und Steine können mit verarbeitet werden. Das Seminar findet von 10 bis 17 Uhr im Haus der VHS statt.

Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, Telefon 02043/99-2415 oder per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de möglich.


16.02.2024 – Kommunales Kino der VHS: „Wochenendrebellen“

Das Kommunale Kino der VHS zeigt am Freitag, 23. Februar, um 18 und 20 Uhr das Filmhighlight „Wochenendrebellen“ mit Florian David Fitz: Mirco (Florian David Fitz) ist beruflich bedingt viel unterwegs, während seine Frau Fatime (Aylin Tezel) das fordernde Familienleben organisiert. Ihr zehnjähriger Sohn Jason (Cecilio Andresen) ist Autist und sein Alltag besteht aus täglichen Routinen und festen Regeln. Als der Familie Jasons Wechsel auf eine Förderschule nahegelegt wird, ist auch Mirco als Vater gefordert.

Er schließt einen Pakt mit seinem Sohn: Jason verspricht, sich alle Mühe zu geben, sich in der Schule nicht mehr provozieren zu lassen, wenn Mirco ihm hilft, einen Lieblingsfußballverein zu finden. Allerdings will Jason sich erst für einen Verein entscheiden, wenn er alle 56 Mannschaften der ersten, zweiten und dritten Liga live in ihren jeweiligen Stadien gesehen hat. Dabei hat er sehr individuelle Kriterien – von Maskottchen, Nachhaltigkeit über Rituale der Spieler bis hin zu den Farben der Fußballschuhe. Auf ihren außergewöhnlichen Reisen durch Deutschland lassen Vater und Sohn die heimische Routine hinter sich und finden alles, was sie nie gesucht, aber definitiv gebraucht haben.

Regie: Marc Rothemund, Deutschland 2023, 109 Min., ab 6 Jahre
Spielstelle: Studio der Stadtbücherei, Friedrich-Ebert-Str. 8, 45964 Gladbeck


14.02.2024 – Blues Harp spielen(d) lernen mit der VHS

In einem neuen Online-Kurs wird das Spielen der Blues Harp/Mundharmonika gelehrt, welche häufig im Blues, Pop, Rock, Country und in der Volksmusik gespielt wird. Klein, vielfältig einsetzbar und oft unterschätzt – ein vollwertiges Instrument für die Hosentasche. An vier Abenden ab Donnerstag, 29. Februar, 18 – 19.30 Uhr wird online Wissen rund um das Thema Mundharmonika/Blues Harp, über Atem- und Grundtechniken des Spielens u. v. m. erlernt.

Die Teilnehmenden benötigen eine diatonische Richter-Mundharmonika in „C“, auch Blues Harp genannt. Dabei handelt es sich um eine diatonische Mundharmonika in „Richterstimmung“, die über zehn Kanzellen/Blasöffnungen verfügt. Ein entsprechendes Instrument kann vorab über den Dozenten Kay Steffens vergünstigt bezogen und direkt an die Adresse der Teilnehmenden versendet werden.

Kursleiter: Kay Steffens; Entgelt: 40 Euro

Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, Telefon 02043/99-2415 oder per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de möglich.


14.02.2024 – VHS macht fit für Büro und Alltag

Für alle, die das Textverarbeitungsprogramm Word bereits nutzen, Grundkenntnisse in Excel haben und wissen möchten, wie man eine Präsentation mit PowerPoint erstellt, bietet der Kurs „Fit für Büro und Alltag“ ab Mittwoch, 28. Februar, einen Überblick über die wichtigsten Programmfunktionen. Die Teilnehmenden lernen, wie die Office-Programme sinnvoll genutzt und miteinander verknüpft werden können. Themen sind u. a. das Einbinden von Excel-Tabellen in Word, die Nutzung von Serienbrief- und Datenbankfunktionen und die Erstellung ansprechender Präsentationen. Der Kurs findet an vier Abenden in der Zeit von 17 bis 21 Uhr statt.

Anmeldungen sind im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, unter Tel. 02043/99-2415 oder per EMail an vhs@stadt-gladbeck.de möglich.


 

07.02.2024 – Neue Fahrradstraße: Umgestaltung der Ringeldorfer Straße

Nachhaltige Mobilität für ein fahrradfreundliches Gladbeck: Im Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Klimaschutz und Mobilität wurde die Umgestaltung eines Teils der Ringeldorfer Straße zur Fahrradstraße vorgestellt. „Diese Maßnahme ist ein wichtiger Schritt im Rahmen des Radverkehrskonzepts ‚Fahrradfreundliches Gladbeck 2025‘, das darauf abzielt, die nachhaltige Verkehrsentwicklung voranzutreiben und den Radverkehrsanteil in unserer Stadt weiter zu steigern. Die Umgestaltung soll zudem zu einer höheren Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden beitragen“, freut sich Bürgermeisterin Bettina Weist.

„Die Ringeldorfer Straße ist eine bedeutende Alltagsroute von überregionaler Bedeutung für den Radverkehr, da sie das Gelände der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen mit dem Stadtgebiet von Gladbeck verbindet. Auch die Fußgängerbrücke über die B224 ermöglicht zudem eine wichtige und schnelle Anbindung an die Innenstadt und Gladbeck Ost“, erläutert Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer. Die Verkehrsbelastung der Ringeldorfer Straße an der Kreuzung Erlengrund beträgt laut den Ergebnissen der Verkehrszählung von 2017 etwa 1.600 Fahrzeuge pro Tag.

Die Straße ist bereits auf eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h begrenzt, und auch auf den angrenzenden Straßen gelten Tempo-30-Zonen. Zur Überwachung von Geschwindigkeitsüberschreitungen wurde ein Verkehrsdisplay westlich der Einmündung Erlengrund installiert. Die hohe Anzahl an abgestellten Fahrzeugen führt zudem zu Begegnungsschwierigkeiten zwischen Kraftfahrzeugen und das Überholen ist aufgrund des ruhenden Verkehrs nicht mit ausreichendem Sicherheitsabstand möglich.

Die Mitglieder des Runden Tisches „nachhaltige Mobilität“ haben sich bereits im vergangenen Mai mit dieser aktuellen Situation befasst und mittels eines Planspiels verschiedene Querschnitte erdacht: Der Beginn der Fahrradstraße soll künftig von Grünbeeten an beiden Seiten begleitet werden. So lauten auch die Empfehlungen der AGFS NRW.

Aufgrund der beidseitigen Einengung sind Strauchgewächse vorgesehen, um vor den Beeten ausweichen zu können. Dabei wurden die Sichtbeziehungen berücksichtigt. Im weiteren Verlauf der Straße sollen vorerst mobile Bäume eingesetzt werden. Die Fahrradstraße wird mit dem Verkehrszeichen „Fahrradstraße“ und dem Zusatzzeichen „Kfz frei” beschildert. Der Fahrbahnbereich wird durch einen unterbrochenen Breitstrich gekennzeichnet, der den Seitenraum und Parkstände abgrenzt. In Fahrradstraßen werden Auftakt und Ende sowie Kreuzungsbereich durch großzügige rote Einfärbungen der Fahrbahn hervorgehoben. Außerdem werden insgesamt zwölf Stellplätze hergestellt, die entsprechend markiert werden.


WhatsApp-Kanal der Neuen Gladbecker Zeitung


 

07.02.2024 – Stadt sieht viele Fragen bei der geplanten Einführung einer Bezahlkarte für Geflüchtete

Die Stadt Gladbeck steht der Idee der bundesweiten Einführung der Bezahlkarte bei der Versorgung von Geflüchteten insgesamt offen gegenüber, wenn das Land entsprechende Rahmenbedingungen schafft. Im Vorfeld sind jedoch noch viele Fragen zu klären, bis eine Einführung denkbar ist. Die Nachrichten aus der Staatskanzlei, dass jede Stadt für sich
entscheiden solle, ob sie auf die weitgehend bargeldlose Versorgung von Asylbewerbern umstellt und die technische Umstellung auf ein Kartensystem selbst finanzieren müsse, haben zudem für große Irritationen im Rathaus gesorgt.

„Es kann nicht sein, dass sich das Land aus der Verantwortung zieht und einen Flickenteppich in Kauf nimmt und die finanzielle und organisatorische Verantwortung erneut den ohnehin schon gebeutelten Kommunen aufdrückt“, erklärte Bürgermeisterin Bettina Weist, die konkret fordert: „Die Einführung einer Bezahlkarte für Geflüchtete macht nur Sinn, wenn sie verpflichtend flächendeckend in NRW eingeführt wird und das Land die vollständige Finanzierung dieser durch den Bund beschlossenen Aufgabe übernimmt. Das Land steht in der Pflicht, einheitliche Vorgaben zu machen und die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen.“

Wie die Rahmenbedingungen zur Einführung der Bezahlkarte letztlich aussehen, muss die Stadt dann prüfen, sobald die Bedingungen vorliegen. Aktuell streben 14 der 16 Länder ein gemeinsames Vergabeverfahren für die Karte an. Die Einführung ist im Sommer oder spätestens im Herbst geplant. Bayern und Mecklenburg-Vorpommern wollen die Bezahlkarte ebenfalls einführen, gehen bei der Vergabe aber eigene Wege. Die endgültige Entscheidung, sollte es keinen „Anschlusszwang“ für die Kommunen geben, über die freiwillige Einführung in Gladbeck, müsste dann der Rat der Stadt Gladbeck treffen.


29.01.2024 – Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe zu Gast in der VHS

Am Montag, 26. Februar, lädt die VHS um 18.15 Uhr zu einem Informationsabend des Weiterbildungskollegs Emscher-Lippe (früher Abendgymnasium) in die ehemalige Markuskirche, Bülser Str. 38, Raum 6 ein. Anja Held informiert über den Erwerb des Abiturs oder der Fachhochschulreife auf dem Zweiten Bildungsweg. Interessierte können sich über Aufnahmebedingungen, Fächerangebot, Unterrichtsorganisation, Leistungsanforderungen sowie Fördermöglichkeiten (BaFög) informieren lassen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Nähere Information und Anmeldung im Haus der VHS, unter 02043/99-2415 oder per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de.


29.01.2024 – Nachträgliche Schulabschlüsse bei der VHS

Die Volkshochschule Gladbeck bietet wieder die Möglichkeit, nachträglich folgende staatliche Schulabschlüsse zu erwerben:

> Erster Schulabschluss (vormals: Hauptschulabschluss)
> Erweiterter Erster Schulabschluss (vormals: Hauptschulabschluss nach Klasse 10 A)
> Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

Die allgemeine Schulpflicht (Vollzeitschulpflicht und Berufsschulpflicht) muss erfüllt sein. Die neuen Lehrgänge beginnen im September 2024 und dauern jeweils bis Juni 2025. Der Unterricht findet in der ehemaligen Markuskirche, Bülser Str. 38 statt. Die Lehrgänge sind gebührenfrei – es entstehen nur geringe Sachkosten für Unterrichtsmaterialien.

Interessierte sollten sich möglichst frühzeitig bei der VHS informieren und anmelden. Eine Aufnahme in den Lehrgang ist nur nach persönlicher Beratung möglich. Die Beratungsgespräche finden in der ehemaligen Markuskirche, Bülser Str. 38, Raum 1.03, 1. OG, immer montags, 15 bis 16 Uhr, oder nach telefonischer Vereinbarung statt. Ihre Ansprechpartnerin ist Dr. Edesa Paheshti (Tel.: 02043/99-2309 oder 02043/4793758, E-Mail: Edesa.Paheshti@stadt-gladbeck.de).


29. Januar 2024 – Heavysaurus zum ersten Mal live in der Gladbecker Stadthalle

Am Freitag, 15. März, sind die Dinos der Metal-Band Heavysaurus los. Um 17.30 Uhr startet das Konzert für die Nachwuchs-Metalheads in der Mathias-Jakobs-Stadthalle. Mit einem VIP-Ticket können die kleinen und großen Fans den Echsen sogar schon vor dem Konzert beim „Meet and Greet“ die Klaue schütteln. Heavysaurus sind vier Dinosaurier und ein Drache, die Rockmusik für die ganze Familie auf die Bühne bringen, mit kindgerechten Texten und bombastischer Show.

Die fünf Profimusiker namhafter Bands, die sich unter den Masken verbergen, stehen mit echten Instrumenten auf der großen Bühne, und sorgen mit einem wahren Lichtspektakel, Nebel, Funkenregen, Luftballons und jeder Menge Konfetti für eine waschechte Metal-Show. Im Rahmen ihrer im Februar beginnenden Pommesgabel-Tour mit über 100 Konzerten holt das Kulturamt die Metal-Echsen in diesem Jahr zum ersten Mal nach Gladbeck. Alle Kids und ihre Begleitungen dürfen sich freuen, in den Genuss einer der ersten Shows der Tour zu kommen. Eine Altersbegrenzung ist nicht vorgesehen.

Tickets ab 31 Euro sind erhältlich über Eventim. Zusätzlich ist die Kasse der Stadthalle von Montag bis Donnerstag, 10 bis 13 Uhr, sowie vor und während aller Veranstaltungen besetzt. Telefon: 02043/99-2682 / E-Mail: mjs-kasse@stadt-gladbeck.de


13.10.2023 – Termine für den Einbürgerungstest

Seit dem 1. September 2008 müssen Personen, die die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben wollen, einen bundeseinheitlichen Einbürgerungstest ablegen. Die VHS Gladbeck bietet den folgenden Termin für den  Einbürgerungstest an: Donnerstag, 7. März 2024.

Eine persönliche Anmeldung im Haus der VHS, Friedrichstr. 55, ist erforderlich. Der An- oder Abmeldeschluss ist sechs Wochen vor dem Prüfungstermin. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro (nur Barzahlung).


Polizeibericht aus Gladbeck

6 Kommentare

  1. Heute konnte ich in der WAZ lesen, dass Erdogan in der Türkei viel Kritik erhält, denn ihm stehen in seiner Regierungsflotte 13 Flugzeuge zur Verfügung, aber für das Eindämmen der Waldbrände besitzt der türkische Staat keinen einzigen Flieger, dabei werden gerade jetzt Löschflugzeuge dringend gebraucht…..

  2. Warum so wenig positive Kommentare zu dieser erfreulichen Sache, eine “Gladbecker Zeitung” ins Internet zu stellen?
    Ist doch eine tolle Idee! Unsere Bürgermeisterin, Frau Weist- hat es verdient
    für diese tollen Einfall gelobt zu werden.
    Danke,Frau Bürgermeisterin!

    • Hi, Herr Winter, Claus

      nun ich hätte persönlich mehr von der Bürgermeisterin für Alle Gladbecker gesehen!
      Denn,es hat nicht nur, bekanntlich in der Türkei fürchterlich gebrannt, sondern in Griechenland und um in Europa zu bleiben Italien ebenfalls!
      Und haben wir angeblich nicht üer 100 Nationalitäten in Gladbeck?
      Und nur weil Alanya eine türkische Partnerschaft-Stadt von Gladbeck ist werden dahin Grüße geschickt??
      Und nächsten Abend beim Griechen in Gladbeck lecker im Lokal gespeist? Von allen Politikern Gladbecks; KEINER ist auf die Idee gekommen auch nur öffentlich an deren Verwandte in deren Heimat-Länder zu denken ! KEINER der Hiesigen.
      Die sollten sich ALLE was schämen!
      Ich schäme mich fremd für unsere Politiker! Bis hin nach ganz oben!

      Glückauf

  3. Endlich mal etwas Positives, eine “Gladbecker-Zeitung” ins Internet zu stellen.
    Ich habe mich sehr darüber gefreut, für Senioren Informationen aus meiner Heimatstadt zu bekommen.
    Hoffentlich bleibt es dabei und nicht, wie schon so häufig, “Einstellung dieser Pressemitteilungen” aus Kosten- oder anderen Gründen.
    Danke noch mal und bleiben sie gesund!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*