Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Stadt Gladbeck und der Kreis Recklinghausen informieren hier
Stadt Gladbeck und der Kreis Recklinghausen informieren hier

Stadt Gladbeck (ZBG, VHS, Musikschule), der Kreis RE und sonstige Behörden und Dienstleister informieren

Mitteilungen der Stadt Gladbeck, des Kreises Recklinghausen sowie anderer Behörden und Dienstleister finden Sie hier.


12.04.2021 – Kulturamt der Stadt Gladbeck

Veranstaltungsabsage: René Steinberg fällt aus

René Steinberg
Kabarettist René Steinberg. (Fotograf Olli Haas)

Auch der für den 22. April verabredete Nachholtermin mit dem Kabarettisten René Steinberg ist abgesagt. Ausschließlich Kundinnen und Kunden, die ihre Einzeltickets an der Stadthallenkasse erworben haben, können die Rückerstattung ab sofort schriftlich geltend machen. Benötigt werden die Originaltickets, die persönlichen Daten und die Bankverbindung für die Rückerstattung. Die Postanschrift: Mathias-Jakobs-Stadthalle, Friedrichstraße, 53, 45964 Gladbeck. Sobald die Stadthallenkasse wieder öffnet, können die Tickets am Kassenschalter persönlich abgegeben werden. Auch hier erfolgt die Rückerstattung bargeldlos. Zur Vorbereitung des Buchungsvorganges können die benötigten Daten bereits zum jetzigen Zeitpunkt beim Kassenteam gemeldet werden. E-Mail-Kontakt: mjs-kasse@stadt-gladbeck.de

Sollten die Tickets über eine andere Vorverkaufsstelle gebucht worden sein, ist der Erstattungsanspruch an gleicher Stelle geltend zu machen (gilt z.B. für Eventim, West-Ticket, u.a.). Kabarett-Abonnentinnen und Abonnenten werden über das Abrechnungsprocedere gesondert informiert. Für weitere Rückfragen ist das Team der Theaterkasse von Montag bis Donnerstag unter Tel. 02043/99-2682 erreichbar.


Mitteilungen der Stadt Gladbeck

12.04.2021 – Stadt Gladbeck

Drei weitere Teststellen für Gladbeck in Planung

Aktuell konkretisieren sich die Gespräche zwischen der Stadt Gladbeck und zwei privaten Anbietern, die beabsichtigen, kurzfristig Schnelltest-Zentren in Gladbeck zu eröffnen. Der Krisenstab der Stadt hat bereits grünes Licht für die drei geplanten Standorte gegeben, parallel holen die Anbieter nun die notwendige Genehmigung beim Kreis Recklinghausen für das zusätzliche Schnelltest-Angebot ein. „Ich freue mich, dass das bereits stark nachgefragte Testangebot in Gladbeck nun weiter ausgebaut wird. Die bisherigen Anbieter, allen voran das DRK, haben bisher tolle Arbeit geleistet. Wir haben gerade aber in den letzten Tagen gesehen, dass der Bedarf nach Schnell-Tests weiter steigt – und sicherlich mit weiteren
Öffnungen noch weiter steigen wird. Hier wollen wir ein möglichst großes Angebot schaffen“, sagt Bürgermeisterin Bettina Weist.

Ein privater Testanbieter soll künftig das Testangebot in der Fußgängerzone erweitern und wird ein durch die Stadt angemietetes Ladenlokal (ehemals Ernstings Family) in der Hochstraße 29-31 beziehen. Zudem richtet dieser eine
Drive-In-Teststelle am Festplatz ein. Der zweite Anbieter plant einen Standort am Wasserschloss Wittringen. Hier sollen die Tests auf dem Parkplatz stattfinden. Die Angebote sollen zeitnah starten, die ersten Tests könnten schon in der kommenden Woche möglich sein.

Lesen Sie hier auch den Leserbrief des DRK Gladbeck dazu!




Mitteilungen

12.04.2021 – Kreis Recklinghausen

Kommunales Integrationszentrum bildet Sprachmittler aus

Online-Schulungen vom 5. bis 7. Mai

Sprachbarrieren sind in vielen Bereichen der Integrationsarbeit Alltag. Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Recklinghausen will deshalb weitere Sprachmittler für den sogenannten “Sprachmittler*innen-Pool” gewinnen.

Im Rahmen einer dreitägigen Online-Schulungsreihe können sich Interessierte kostenlos zu ehrenamtlichen Sprachmittlern ausbilden lassen – von Mittwoch, 5., bis Freitag, 7. Mai. Dabei kann ausgewählt werden, ob man an den drei Tagen vormittags von 9 bis 12 Uhr oder nachmittags von 16.30 bis 19.30 Uhr teilnehmen möchte. Referentin Dr. Natalia Tilton, diplomierte Dolmetscherin und Übersetzerin aus Berlin, führt die Schulung per Videokonferenz durch.

Wer sich als Sprachmittler registrieren und schulen lassen möchte, kann sich per E-Mail an sprachmittlerpool@kreis-re.de unter Angabe von Name, Telefonnummer und der gesprochenen Sprache/n anmelden. Besonders für afrikanische Sprachen und Dialekte sowie die Sprachen Rumänisch, Russisch, Polnisch, Bulgarisch, Spanisch und Italienisch wird noch Unterstützung gesucht. Ansprechpartner bei Fragen sind Nicole Kujon (Tel.: 02361/53-2381), Neda Mehrabi-Neumann (Tel.: 02361/53-3603) und Helena Mourad (Tel.: 02361/53-4549).

Mit Abschluss der Schulung kann es dann für die ehrenamtlichen Dolmetscher losgehen: Sie können vor allem Neuzugewanderten und geflüchteten Menschen helfen, zum Beispiel in Beratungen, bei behördlichen Angelegenheiten oder bei Eltern-Gesprächen in Kitas und Schulen. Der “Sprachmittler*innen-Pool” des KIs ergänzt und unterstützt bereits vorhandene und gut funktionierende Strukturen in den zehn Kommunen des Kreises Recklinghausen.

Weitere Informationen zum Kommunalen Integrationszentrum gibt es im Internet unter www.kreis-re.de/ki


Mitteilungen der Stadt Gladbeck

09.04.2021 – Stadt Gladbeck

Erneuerung des Abwasserkanals: Holthauser Straße gesperrt

Erneuerung des Abwasserkanals: Holthauser Straße gesperrt
Erneuerung des Abwasserkanals: Holthauser Straße gesperrt

Am Montag, 12. April. startet die Kanalbaumaßnahme an der Holthauser Straße. Die Baumaßnahme ist in zwei Bauabschnitte unterteilt: Der erste Abschnitt beginnt zwischen der Vehrenbergstraße und der Sauerländerstraße und ist ab dem 12. April komplett gesperrt. Der Verkehr aus Gelsenkirchen wird großräumig umgeleitet. Fahrzeuge aus Richtung Braukämper Straße werden in Gelsenkirchen über die Kampstraße, Horster Straße und den Kärntner Ring und in Gladbeck über die Wiesmannstraße und Hoster Straße geführt. Die Rosenstraße in Gelsenkirchen kann ebenfalls über diese Umleitung erreicht werden. In Gegenrichtung kann die Braukämper Straße in umgekehrter Reihenfolge (Hoster Str. Wiesmannstraße, Kärntener Ring, Horster Str. (GE) und der Kampstraße) angefahren werden.

Die Anlieger in Rosenhügel können von der Braukämper Straße über die Straße Am Echstekamp und über die Veilchenstraße ihre Grundstücke erreichen. Aus Richtung Gladbeck können die Grundstücke wie üblich angefahren werden. Eine Durchfahrt Richtung Gelsenkirchen über die Holthauser Straße ist nicht möglich. In dem Abschnitt zwischen der Harzer Straße und der Holthauser Straße ist die Sauerländer Straße eine Einbahnstraße Anlieger der Holthauser Straße können ihre Grundstücke auch innerhalb der Vollsperrung anfahren. Die Buslinien 252, 259 und 396 der Vestischen Verkehrsbetriebe werden teilweise ebenfalls umgeleitet Die Vestische leitet die Linie 252 in Richtung Gladbeck ab der Holthauser über die Vehrenberg- und die Sauerländer Straße um. Die Haltestelle „Nelkenstraße“ wird zur gleichnamigen Haltestelle der Linie 259 auf der Vehrenbergstraße, der Halt „Veilchenstraße“ auf die Sauerländer Straße verlegt. In Richtung Gelsenkirchen-Horst verläuft die Route der 252 ab der Holthauser Straße über die Veilchen- und die Nelkenstraße.

Die Haltestelle „Veilchenstraße“ wird auf die gleichnamige Straße verlegt. Der Halt „Nelkenstraße“ verschiebt sich hinter die Kreuzung Holthauser/Nelken-/Vehrenbergstraße. Die Umleitungswege und Änderungen der Haltestellen gelten ebenso für die Linie 396 der Bogestra.

Die Arbeiten in der Holthauser Straße dauern insgesamt rund zwölf Monate. Je Bauabschnitt sind sechs Monate geplant. Informationen zum Bauablauf sind im Internet unter www.gladbeck.de/baustellen hinterlegt. Die Vestische informiert unter www.vestische.de/umleitungen über aktuellen Fahrplanänderungen.


Mitteilungen der Stadt Gladbeck

09.04.2021 – Stadt Gladbeck

Bürgersprechstunde mit Bettina Weist erneut ausgebucht

Sprechstunde der Bürgermeisterin
Online-Sprechstunde der Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Bettina Weist möchte Gladbeckerinnen und Gladbeckern auch während der Pandemie den direkten Kontakt ins Rathaus ermöglichen. Da jedoch weiterhin auf persönliche Kontakte verzichtet werden muss, bot die Bürgermeisterin in der vergangenen Woche zum zweiten Mal ihre Bürgersprechstunde via Telefon und Zoom-Meeting an. Auch im April wurde das Gesprächsangebot der Bürgermeisterin stark nachgefragt, alle Termine waren erneut schnell ausgebucht. „Das zeigt mir, dass das Angebot für die Menschen in unserer Stadt in der aktuellen Situation eine gute Möglichkeit bietet, in den Dialog mit mir zu treten“, zeigt sich Bürgermeisterin Bettina Weist zufrieden mit der Resonanz. Natürlich spielte in den Gesprächen auch die Corona-Situation eine Rolle: Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen und eine zentrale Impfstelle in Gladbeck waren dabei die dringlichsten Themen.

Aber auch Geschwindigkeitsüberschreitungen und Falschparker an unterschiedlichen Stellen im Stadtgebiet, wie beispielsweise an der Wilhelm-, Ringeldorfer- oder Phönixstraße, wurden thematisiert. Zudem schlug ein Bürger vor, die Bushaltestelle am Ärztehaus in Butendorf unmittelbar vor das Gebäude zu verlagern, um älteren Menschen die Nutzung zu erleichtern.

In die Themen aus der März-Sprechstunde ist bereits Bewegung gekommen: So prüft die Umweltabteilung auf eine Anregung aus der Bürgerschaft bereits eine erste Umsetzung des Projektes „Mobile Bäume“ auf der Friedenstraße, um mehr Stadtgrün in die Innenstadt zu bringen. Auch steht die Verwaltung bereits im Austausch mit Tierschützern, die sich im Rahmen der Sprechstunde im März für ein Taubenhaus in Gladbeck ausgesprochen haben. Hier wird es Mitte April auf Initiative der Bürgermeisterin einen Austausch geben, um über das Thema zu beraten und Möglichkeiten einer Umsetzung zu prüfen.

Die nächste Sprechstunde findet voraussichtlich Anfang Mai statt.


Mitteilungen der Stadt Gladbeck

09.04.2021 – Stadt Gladbeck

Impfungen für die Freiwillige Feuerwehr starten

Anfang der Woche hatte der Kreis Recklinghausen angekündigt, dass die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr priorisiert geimpft werden sollen. Diese Priorisierung aller Angehörigen im Feuerwehreinsatzdienst sei aufgrund der hohen Einsatzzahlen der Feuerwehren geboten, um die Einsatzbereitschaft und die öffentliche Ordnung dauerhaft
sicherstellen zu können. Bürgermeisterin Bettina Weist hatte sich in der Runde der Bürgermeister des Kreises Recklinghausen für dieses Vorgehen stark gemacht und freut sich, dass diese Initiative so schnell von Landrat Bodo Klimpel umgesetzt wird: „Das ist ein wichtiges Signal an unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Sie leisten ebenso wie die hauptamtlichen Kräfte wertvolle Arbeit für die Sicherheit unserer Stadtgesellschaft. Die Impfung bietet einen zusätzlichen Schutz im Einsatz, denn hier sind sie – genau wie die Kolleginnen und Kollegen im Hauptamt – einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt.“

Bereits im Laufe dieser Woche hatte der Kreisbrandmeister Robert Gurk alle Wachen im Kreis aufgefordert, dem Kreisgesundheitsamt alle Impfwilligen der jeweiligen Feuerwehren zu melden. Die Feuerwehr der Stadt Gladbeck hatte bereits frühzeitig die Impfbereitschaft abgefragt und konnte umgehend alle Impfwilligen benennen. In der kommenden Woche kann es nun bereits losgehen mit den Erst-Impfungen: Die ersten fünf Termine sind bereits vereinbart, bis Anfang Mai sollen alle ehrenamtlichen Einsatzkräfte die erste Impfung erhalten haben. Beim Impfen der Feuerwehrleute werden selbstverständlich klare Regeln eingehalten, betont der Kreis Recklinghausen. Es gehe zunächst um den aktiven Einsatzdienst, also diejenigen, die im Einsatz Mindestabstände nicht immer einhalten könnten und auch aufgrund der hohen körperlichen Belastung nicht immer den Mund-Nasen-Schutz tragen könnten.

Zudem sollen auch die Übungsdienste der Freiwilligen Feuerwehr wieder möglich sein, um regelmäßig für den Ernstfall zu trainieren: Dazu wurden mit dem Sicherheitsingenieur der Feuerwehr entsprechende Konzepte erarbeitet. „In der kommenden Woche ist eine Besprechung mit den Löschzugführern geplant, die dann in das aufwendige Hygieneschutzkonzept eingewiesen werden sollen, das auch dem Kreisgesundheitsamt vorliegt“, erläutert Feuerwehr-Chef Thorsten Koryttko. Vorgesehen sind Übungen in Kleingruppen mit maximal fünf Personen plus einer Führungskraft. Die Kleingruppen sollen nicht durchmischt werden und sollen zu verschiedenen Wochentagen in den Gerätehäusern üben. Die Übungen sollen mit FFP2-Masken erfolgen, zudem soll ein aktuelles negatives Schnelltestergebnis vorliegen.


09.04.2021 – Stadt Gladbeck

Wo und wann wird geblitzt?

Die Stadt Gladbeck weist darauf hin, dass in der 15. Kalenderwoche 2021 an folgenden Tagen und Standtorten „geblitzt“ wird:

> Dienstag, 13. April, Josefstraße und Hegestraße
> Mittwoch, 14. April, Roßheidestraße und Horster Straße
> Freitag, 16. April, Landstraße und Ringeldorfer Straße

Darüber hinaus finden im gesamten Bereich des Gladbecker Stadtgebiets weitere mobile Geschwindigkeitskontrollen statt.


Mitteilungen der Stadt Gladbeck

08.04.2021 – Volkshochschule der Stadt Gladbeck

Fördermöglichkeiten zur energetischen Gebäudesanierung im Onlinevortrag bei der VHS

Welche Fördermöglichkeiten gibt es in den Innovation-City-Quartieren Rentfort-Nord und Stadtmitte? – Das ist die Leitfrage, der sich der Vortrag des Innovation-City-Teams der Umweltabteilung der Stadt im Rahmen des Onlinevortrags der Volkshochschule widmet.
Nach einer Einführung zu den Vorteilen energetischer Sanierung an Gebäuden werden die Referenten, Jörg Piontek-Möller und Sophia Sprang, die Förderrichtlinie „Innovation-City Sanierungszuschuss“ vorstellen und erläutern. Der Onlinevortrag findet am Dienstag, 27. April, um 19 Uhr als Zoom-Videokonferenz statt. Die Teilnahme ist entgeltfrei. Anmeldungen per E-Mail an vhs@stadt-gladbeck.de oder telefonisch unter 02043 / 99-2415. Die VHS benötigt eine E-Mail-Adresse für die Versendung des Zugangslinks.


8. April 2021 – Kreis Recklinghausen

Kreis Recklinghausen startet Video-Reihe „Ich lasse mich impfen!“
Social-Media-Kampagne mit bekannten Gesichtern aus dem Vest

Bis Ende des Sommers 2021 soll jeder Bürger ein Impfangebot bekommen – das versprechen die Verantwortlichen der Bundesregierung. Um die Impfungen gegen das Corona-Virus auch regional zu bewerben, hat der Kreis Recklinghausen in Zusammenarbeit mit den zehn Städten die Kampagne “Ich lasse mich impfen” in den sozialen Netzwerken ins Leben gerufen.

Auf der Facebookseite und dem Instagram-Kanal des Kreises Recklinghausen werden ab dieser Woche regelmäßig Videos von bekannten Gesichtern aus dem Vest veröffentlicht. In denen erklären sie kurz und knapp, warum sie sich impfen lassen wollen. Landrat Bodo Klimpel macht in dieser Woche den Anfang. Neben der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern der Städte haben auch Sportler, Vereinsvorsitzende und Prominente kurze Clips aufgenommen.

Informationen zu den Impfungen im Kreis Recklinghausen gibt es im Internet unter www.kreis-re.de/coronaimpfung.


Polizeibericht aus Gladbeck

Abonnieren Sie den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung hier:

{Anmeldeformular}


1 Kommentar

  1. Endlich mal etwas Positives, eine “Gladbecker-Zeitung” ins Internet zu stellen.
    Ich habe mich sehr darüber gefreut, für Senioren Informationen aus meiner Heimatstadt zu bekommen.
    Hoffentlich bleibt es dabei und nicht, wie schon so häufig, “Einstellung dieser Pressemitteilungen” aus Kosten- oder anderen Gründen.
    Danke noch mal und bleiben sie gesund!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*