Sprung von der Brücke an der Grabenstraße auf die B224

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Sprung von der Brücke auf die B224
Die B224 war nach dem Sprung einer Person von der Grabenstraße auf die Bundesstraße für längere Zeit gesperrt. Foto: Feuerwehr Gladbeck

Schwer verletzter Mann wurde von Passanten betreut

03.07.2021 – Sprung von der Brücke – Am Samstag den 03.07.2021 rückte die Feuerwehr Gladbeck um 12:16 Uhr zu einer „gesprungenen Person“ auf die B224 aus. Laut ersten Meldungen ist ein Mann von der Brücke an der Grabenstraße auf die stark befahrene Bundesstraße gesprungen. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leisteten zahlreiche anwesende Passanten und Autofahrer Erste Hilfe.

Nach dem Sprung von der Brücke kam der Rettungshubschrauber

Die Kreisleitstelle alarmierte parallel zu den Einsatzkräften der Feuerwehr Gladbeck den Rettungshubschrauber aus Dortmund, welcher auf der Kreuzung B244, Ecke Goethestraße, landete. Der gesamte Verkehr auf der Bundestraße kam während des Einsatzes zum Erliegen.




Der schwer verletzte Mann wurde durch den Rettungsdienst und den Notarzt versorgt und zum nächsten geeigneten Krankenhaus transportiert. Der A-Dienst und die Freiwillige Feuerwehr Gladbeck übernahmen während der gesamten Einsatzdauer den Grundschutz für das Stadtgebiet.

Webseite der Feuerwehr Gladbeck

Hier veröffentlicht die Feuerwehr ihre täglichen Einsätze


Notfall-Infopunkte in Gladbeck

Was tun, wenn der Strom über einen längeren Zeitraum ausfällt und es passiert ein Notfall oder es brennt? Damit die Menschen im Kreis Recklinghausen auch dann Notrufe absetzen können, wenn Festnetz und Mobilfunk nicht zur Verfügung stehen, gibt es ab sofort Notfall-Infopunkte.

Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen, die Bürgermeisterin und die Bürgermeister im Kreis Recklinghausen haben am Donnerstag, 24. Januar 2019, den Startschuss für die Umsetzung des Konzepts gegeben.

Die Feuerwehren haben kreisweit insgesamt 88 Orte festgelegt, darunter auch acht in Gladbeck, an denen in Notfällen die Notrufe aufgegeben werden können. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, DRK, THW und DLRG geben von dort die Informationen per Funk an die Leitstelle weiter, die dann in gewohnter Form die Rettungskräfte alarmiert.

Aktiviert werden die Notfall-Infopunkte, wenn durch einen längeren Stromausfall in einem größeren Bereich die Telefonnetze nicht mehr zur Verfügung stehen. Für die Bevölkerung erkennbar sind die Notfall-Infopunkte an großen, roten Schildern mit weißer Aufschrift „Notfall-Infopunkt“. Die Alarmierung für die Besetzung erfolgt durch die Kreisleitstelle.

Die Notfall-Infopunkte in Gladbeck:

  • Bürgerhaus Gladbeck (Bülserstraße 172)
  • Feuerwache Gladbeck (Wilhelmstraße 60)
  • Feuerwehr- Gerätehaus – Nord (Berlinerstraße 44)
  • Feuerwehr- Gerätehaus – Süd (Welheimerstraße 30)
  • Markplatz Zweckel (Tunnelstraße)
  • Polizeiwache (Jovyplatz 6)
  • Schulzentrum Brauck (Kortenkamp 19 – 21)
  • Tankstelle (Bottroper Straße/ Rockwoolstraße)

Alle Informationen gibt es auf www.kreis-re.de/notfallinfo sowie die gesamte Liste der Notfall-Infopunkte auf regioplaner.de.


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*