150 Meter hoher Baustellenkran in Gladbeck auf der Mottbruchhalde

Bannerwerbung
Bannerwerbung
150 Meter hoher Baustellenkran in Gladbeck auf der Mottbruchhalde
Ein Highlight für Technikfreaks ist der Baustellenkran auf der Gladbecker Mottbruchhalde in Brauck

Der riesige Kran wird gerade zusammengebaut und setzt die Teile auf den Turm

07.08.2021 – 150 Meter hoher Baustellenkran – Technikfreaks kommen derzeit auf der Gladbecker Mottbruchhalde auf ihre Kosten. Es wird gerade ein 150 Meter hoher Gitterkran zusammengesetzt, der sich selbst aufrichten kann. Der Kran steht auf einem Raupenfahrzeug; unter ihm sind riesige Holzschwellen postiert, damit er nicht in der Halde versinkt.




Auf dem Foto (oben) sieht man links neben dem Windradturm, der jetzt erst 73 Meter hoch ist, den Kran. Der Ausleger ist auf einer Länge von ca. 50 Metern bereits montiert. Weitere Bauteile liegen auf dem Plateau verstreut. Ganz rechts unten im Bild die rote Kranspitze.

Karnraupe
Auf diesem riesigen Kettenfahrzeug wird der Kran aufgebaut

150 Meter hoher Baustellenkran begeistert Technikfreaks

Der Kran wird zunächst die beiden je 25 Meter langen stählernen Turmteile aufsetzen, die jetzt rechts unten vor dem Turm liegen. Dadurch wächst der Turm schon auf 123 Meter. Dann kommt das letzte 7-Meter-Stück an die Reihe. Es ist ebenso wie die zwei Kanzel/Generatorenteile noch nicht angeliefert.

Es wird schon ein tolles Schauspiel werden, wenn der Kran die letzten Turmteile und dann die drei, je 67 Meter langen, Rotorblätter nach oben hievt.

Zuschauer gibt es jedenfalls reichlich. Schnell kommt man angesichts der Technik ins Gespräch und lernt z.B. einen Mann kenne, der viele Jahre bei der RAG arbeitete und die Halde aufschüttete. Sein Sohn, etwa 16 Jahre alt, erwies sich als Windradkenner. Aus ihm sprudelten die Daten zum Windrad nur so heraus. Er war schon bei einigen Windrädern dabei, als sie aufgebaut wurden. Oben auf der Halde konnte er alle in der Ferne zeigen und beschreiben.

Bei der Abfahrt traf die Neue Gladbecker Zeitung einen 76-jährigen Radfahrer, der eigens aus Dorsten-Barkenberg kam um sich den Bau auf der Halde anzusehen. Er berichtete von zwei noch höheren Windrädern in der Hardt. Sie hätten eine Nabenhöhe von 143 Metern und Flügellängen von etwa 80 Metern.

Die Neue Gladbecker Zeitung berichtete schon mehrmals über das Windrad:

> Am Windrad tut sich was – der Kran wurde geliefert

> Zähne am Windrad auf der Gladbecker Mottbruchhalde

> Windrad-Mottbruchhalde nähert sich der Fertigstellung

> Windrad Mottbruchhalde – schon zwei Windradflügel oben

> Windrad wird weitergebaut – Rückschlag für das Bürgerforum

> Gladbeck: Windradbaustelle liegt still

> Gladbecker Windrad schon unübersehbar


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*