Zählerdaten nicht am Telefon weitergeben

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Zählerdaten nicht am Telefon weitergeben
Verbrecher lassen sich immer neue Tricks einfallen um Bürger auszunehmen.

Anrufer geben vor, im Auftrag der ELE zu handeln – betrügerische Absichten nicht auszuschließen

03.05.2021 – Zählerdaten – Die Emscher Lippe Energie GmbH (ELE) hat in den letzten Tagen vermehrt Hinweise auf möglicherweise betrügerische Telefonanrufe von besorgten Kundinnen und Kunden erhalten. Dabei haben die Anrufer vorgegeben, im Auftrag der ELE zu handeln, und Zählernummer und Zählerstand erfragt.

Die ELE weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Anrufe weder im Auftrag des Unternehmens, geschweige denn von Mitarbeitern der ELE durchgeführt würden. Generell fragt der Energieversorger Zählerdaten niemals aktiv per Telefon ab, denn auch diese zählen zu den vertraulichen persönlichen Daten, die man keinesfalls leichtfertig am Telefon preisgeben sollte. Anhand von Zählernummer und Zählerstand könnten Betrüger zum Beispiel einen ungewollten Anbieterwechsel anstoßen.




Wer sich unsicher ist, ob es sich bei dem Anrufer wirklich um einen Mitarbeiter der ELE handelt, sollte sich daher über den telefonischen Kundenkontakt unter der 0209/ 165-10 zunächst rückversichern.

Viele Kundinnen und Kunden kamen diese Anrufe zurecht merkwürdig vor, und sie haben sich deshalb bei der ELE gemeldet. Aber vielleicht ist die Zahl derer, die sich nicht gemeldet haben und auf die Anrufer hereingefallen sind, noch viel größer. Wer bereits Daten preisgegeben und damit ungewollt einen Vertrag geschlossen hat: Bei telefonisch geschlossenen Verträgen gilt ein Widerrufsrecht von 14 Tagen. Den Widerruf sollte man schriftlich an den Vertragspartner richten. Musterbriefe dafür findet man im Internet, zum Beispiel auf der Seite der Verbraucherzentrale NRW.

Zur Webseite der ELE

ELE – Energie für die Region

Die Emscher Lippe Energie GmbH – besser bekannt als ELE – versorgt rund 240.000 Privat- und Gewerbekunden und etwa 1.200 Geschäftskunden in Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck mit Strom, Erdgas und Wärme und bietet darüber hinaus eine Vielzahl zeitgemäßer Energiedienstleistungen. Mit starker Bindung an die drei Kommunen und gleichzeitig enger Partnerschaft im E.ON-Konzern, hat sich die ELE seit ihrer Gründung 1999 zu einer festen lokalen Größe im Emscher-Lippe-Land entwickelt. Aber auch außerhalb des Heimatmarktes wächst die Zahl der Kunden, in der unmittelbaren Nachbarschaft quer durch das Ruhrgebiet, aber auch zum Beispiel in Niedersachsen oder Hessen.


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Neue Gladbecker Zeitung: hier den Newsletter abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*