Stadtverwaltung: Emine Demir neu dabei

Stadtverwaltung: Emine Demir neu dabei
Emine Demir ist die neue Kollegin im Büro für interkulturelle Arbeit.

Emine Demir ist die neue Kollegin im Büro für interkulturelle Arbeit

23.03.2021 – Stadtverwaltung: Emine Demir neu dabei – Das Büro für interkulturelle Arbeit der Stadt Gladbeck hat zur Umsetzung des Landesförderprogramms „Südosteuropa“ Verstärkung bekommen: Emine Demir heißt die neue Kollegin, die das Programm für zugewanderte EU-Bürger aus Südosteuropa umsetzt.

Ziele sind unter anderem Teilhabe und Integration, Verbesserung des allgemeinen Bildungsniveaus und der Wohnsituation sowie die Förderung von Verständigungs- und Nachbarschaftsprojekten. Emine Demir hat nach ihrem Abitur am Heisenberg-Gymnasium ein Studium zur Diplom- Betriebswirtin absolviert. Sie ist Mutter einer heute fast fünfjährigen Tochter. Im Büro für interkulturelle Arbeit hat die gebürtige Gladbeckerin bereits als Elternbegleiterin mehrere Eltern-Kind-Gruppen zur Unterstützung der frühkindlichen Bildung geleitet. Der Kontakt zu Familien unterschiedlicher Herkunft bewegte sie dazu, im sozialpädagogischen Bereich aktiv zu werden. Während ihrer anschließenden Tätigkeit als Personalberaterin beim Bildungsträger rebeq GmbH konnte Emine Demir ein Netzwerk zu Institutionen und Trägern in Gladbeck aufbauen. Jetzt bietet sie als städtische Mitarbeiterin Beratungen an und unterstützt auch bei Gängen zu Ämtern und Behörden.




Dabei soll der Schwerpunkt auf „Hilfe zur Selbsthilfe“ liegen: „Meine Aufgabe ist es, die Familien mit den zuständigen Institutionen vertraut zu machen. Die Familien haben teilweise Hemmungen mit Ämtern und Behörden in Kontakt zu treten, da sie in der Heimat bereits schlechte Erfahrungen gemacht haben“, erklärt sie. Ein weiteres Problem: Aufgrund fehlender oder kaum vorhandener Sprachkenntnisse werden Hilfsangebote nicht erkannt und nicht wahrgenommen. Projekte wie dieses sollen neben Integrationskursen zur Verbesserung der sozialen Eingliederung beitragen. Auch im Bereich der Problemimmobilien, besonders an der Steinstraße 72, wird sie daher gezielt unterstützend tätig sein.

Stadtverwaltung: Emine Demir neu dabei -auch Hilfestellungen zur Bewältigung des Alltags

Emine Demir sieht sich in einer Brückenfunktion, um an bestehende Angebote heranzuführen und Wissen über Politik und Gesellschaft zu vermitteln. Dazu gehört es auch, Hilfestellungen für den Alltag zu geben. Informative Angebote, wie z.B. „Mietführerschein“ oder „Mülltrennung – gewusst wie“, sollen den Unionsbürgern helfen. Zudem stellt sie Kontakt zu den Stadtteileinrichtungen und Vereinen her, um Austausch sowie interkulturelle Begegnungen zu ermöglichen. „Ein großes Anliegen ist mir die Bildung der Kinder. Ziel ist es, durch einen regelmäßigen Schulbesuch die Chancengerechtigkeit zu erhöhen“, sagt Emine Demir. Aufgrund von fehlenden Sprachkenntnissen und mangelnder Alphabetisierung der Eltern wird die Wichtigkeit des Schulbesuches der Kinder in vielen Familien nicht erkannt. Hier will sie gezielt ansetzen, wozu auch Kooperationsprojekte mit Schulen beitragen sollen. Das Projekt „Kreativpaket für Zuhause“ unterstützt Familien mit Vorschulkindern, die keinen Kitaplatz haben. Neben Schreibmaterial erhalten die Kinder Übungsblätter und Ausmalbilder.

„Gerade in der Lockdownphase haben Familien und Kinder keine Möglichkeit auf eine Förderung und pädagogische Unterstützung. Mithilfe dieser Pakete können sie die Zeit sinnvoll überbrücken.“ Das Feedback der Familien zeige, dass sie auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind und diese herzlich und dankend annehmen. Emine Demir ist als Ansprechpartnerin für Zugewanderte aus Südosteuropa im Büro für interkulturelle Arbeit unter Tel. 02043 / 685818 oder per E-Mail an emine.demir@stadt-gladbeck.de erreichbar.


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Abonnieren Sie den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung hier:

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*