Willy-Brandt-Gedenkmedaille für Ulrich Roland – geht es noch peinlicher?

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Willy-Brandt-Gedenkmedaille für Ulrich Roland
Manche stehen auf Orden und Ehrenabzeichen. Sie gelten als Vorboten des Bundesverdienstkreuzes. ;-)

SPD-Ortsverein Rosenhügel liefert eine Farce ab

26.07.2021 – Willy-Brandt-Gedenkmedaille – Das hat der Ex-Bürgermeister Ulrich Roland nun wahrlich nicht verdient. Ein SPD-Ortverein verlieh ihm jetzt eine Fließband-Medaille für 57,90 Euro. Doch irgendwie passt das zu ihm, denn Karnevalsorden, Schützenschmuck und die Bürgermeisterkette trug er gern. Das alles ist jedoch kein Ersatz für das lang ersehnte Bundesverdienstkreuz, das im konkreten Fall, aufgrund anhängiger staatsanwaltschaftlicher Untersuchungen, wohl noch einige Jahre auf sich warten lässt.

„Dass die Rosenhügeler ihm nun eine Medaille verleihen, ohne zu wissen wie sein Prozess ausgeht, geht gar nicht“, so ein bekannter SPD-Genosse. In Reihen der Genossen tut sich Unmut kund. Ein Zeichen dafür, dass die örtliche SPD tief gespalten ist. Angeleiert hat die Verleihung wohl der Ortsvereinsvorsitzende Andreas Dunkel. Er ist persönlicher Mitarbeiter des Landtagsabgeordneten Michael Hübner. Auch Jens Bennarend, der SPD-Stadtverbandsvorsitzende wohnte der Zeremonie bei. Bennarend liegt im Clinch mit den GenossInnen, die im Rathaus derzeit das Sagen haben.




Willy-Brandt-Ehrenmedaille
Diese Medaille aus Silber kann sich jedermann für 57,90 Euro selbst bestellen.

Höhepunkt war Verleihung der Willy-Brandt-Ehrenmedaille

Einige GenossInnen erhielten in der Veranstaltung Ehrennadeln für ihre langjährige Mitgliedschaft. Höhepunkt des Tages war jedoch die Verleihung der „Willy-Brandt-Ehrenmedaille“ an Ulrich Roland für dessen 16-jährige Tätigkeit als Gladbecker Bürgermeister. „Die Entwicklungen der letzten Monate um seine Person wiegen die errungenen Verdienste in keinerlei Weise auf. Er wird als der bisher erfolgreichste Gladbecker Bürgermeister in die Geschichte unserer Heimatstadt Gladbeck eingehen,“ so Andreas Dunkel in seiner Laudatio.

Immerhin ein hoher Materialwert: 999,9er Silber

Welches Niveau diese Ehrung hat kann jeder selbst beurteilen. Die Willy-Brandt-Gedenkmedaille in hochwertigem dunkelblauen Etui mit geprägtem SPD-Logo für 57,90 Euro kann sich jeder im SPD-Shop  selbst bestellen. Immerhin besteht sie aus 999,9er Silber, mit polierter Platte und ist zweiseitig geprägt. Durchmesser: 40 mm. Die Medaille kann zusammen mit einer speziellen Urkunde überreicht werden. Auch die Urkunde kann sich jeder selbst dort bestellen A10110. Sie ist schon fix und fertig von den beiden Parteivorsitzenden Sankia Esken und Norbert Walter-Borjans unterschrieben. Auch das unterstreicht den Stellenwert!

Der Text der Massenurkunde hat es aber in diesem Fall in sich. Dort heißt es: „Du verkörperst in besonderer Weise unsere sozialdemokratischen Ideale“…und „Deine Verbundenheit mit unseren Werten und Deine Verdienste um die Partei sind beispielhaft.“ Zum Schluss: „Wir sind stolz, Dich in unserer Mitte zu wissen.“
Esken und Walter-Borjans können also auch Ironie!

In diesem konkreten Fall hat nicht die Bundespartei, nicht die Landespartei, nicht der Bezirksverband, nicht der Kreisverband, nicht der Stadtverband, nein! sondern (sorry) der popelige kleine Ortsverein Rosenhügel ihm die Medaille überreicht.

Kann ein Ex-Bürgermeister noch tiefer sinken? Musste man ihm das auch noch antun?


Medaille bei eBay für 1,99 Euro
Das war ein Schnäppchen! Die silberne Willy-Brandt-Gedenkmünze für 1,99 Euro bei eBay.

UPDATE: Medaille jetzt für 1,99 Euro bei eBay

Unser Artikel von 26.07.21 hat dazu geführt, dass das Interesse an der Willy-Brandt-Gedenkmedaille wuchs. 57,90 Euro empfand ein Leser als sehr happig und versuchte sein Glück bei eBay. Er wurde schnell fündig und ersteigerte die Münze für 1,99 Euro. Incl. Porto ist er nun für nur 3,64 Euro Besitzer geworden.

Die Verleihung will er schon bald mit einem Restaurantbesuch mit Kindern und Enkelkindern verknüpfen.


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

1 Kommentar

  1. Musste man ihm das auch noch antun?

    Und was hatten, haben und machen es weiter, er und seine „ehrenwerten“ Genossen/innen und die Gladbecker Stadtverwaltung alles den Bürger/innen und Wähler/innen angetan?

    Welche Kosten, Schäden,… verursacht und angerichtet?
    Durch grobe Fahrlässigkeiten … bis Vorsatz.
    Alleine Kosten für unnötige Klage zu Ratsherr Kruse.

    Dafür sollte U. Roland persönlich bezahlen, da mit Vorsatz Kosten und Arbeiten nicht verhindert. Stattdessen noch Zusatzkosten für Anwältin aus Münster verursacht.

    Wie steht es zu Kosten, Toten und Verletzten, … an Steinstr. 72, Busfortshof 18, ….?
    Oder Schwarzbau des Till Roland.
    Oder zu Vielzahl Zusagen zu A52 vor den Wahlen – mit ihm keine A52 gegen Bürgerentscheid, und nach Wahlen hatte er sein wahres Gesicht gezeigt.
    Oder …
    Oder …
    lange Liste.

    Kann ein Ex-Bürgermeister noch tiefer sinken?
    Dafür tragen er und seine „sauberen und ehrenwerten“ Genossen/innen der SPD die Verantwortung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*