LSBTQ-Fahnen: Wer klaut sie in Gladbeck?

LSBTQ-Fahnen: Wer klaut sie in Gladbeck?
Solche Fahnen sollen bald im gesamten Stadtgebiet hängen. Für die Aktion werden noch MitstreiterInnen gesucht.

Regenbogenfahnen stoßen in Gladbeck auf Widerstand

08.05.2021 – LSBTQ-Fahnen – Wir erinnern uns – vor einigen Wochen ließ der Chef der Katholischen Kirche Gladbecks die LSBTQ-Fahnen von der Zweckeler Kirche wieder abnehmen. Eine kirchliche Jugendorganisation hatte ohne vorher zu fragen die Fahnen aufgehängt um sich mit der Bewegung solidarisch zu zeigen.

Die Anordnung des örtlichen Kirchenoberhauptes stieß allerdings, was in der Katholischen Kirche ungewöhnlich ist, auf Widerspruch. Die Caritas zog nach und plakatierte die LSBTQ-Fahnen groß auf Werbetafeln an ihrem Gebäude an der Grabenstraße in Stadtmitte. Auch innerhalb der Kirche gab es wohl Druck und die Verbots-Anordnung wurde rückgängig gemacht. Stattdessen wurden noch mehr dieser Fahnen an einigen Kirchen im Stadtgebiet aufgehängt.

LSBTQ-Fahnen wurden schnell gestohlen

Schon Tage später kam es zu ersten Diebstählen, die zur gewünschten medialen Aufmerksamkeit führten. Nun rätselt man, ob es sich um Fahnensammler, Spaßvögel, um “echte” Gegner von LSBTQ oder gar um Gladbecker handelt, die ihre Homo- und Transphobie ausleben wollen.




Von aufgetauchten BekennerInnenschreiben ist noch nichts bekannt.

Nun meldet sich die Gladbecker Initiative Gladbeck ist laut zu Wort und verbreitet nachstehenden Aufruf:

Die katholische Kirche Gladbeck hat in den letzten Tagen Pridefahnen im Zuge der Aktion „Segen für alle“ gehisst, um ihre Solidarität zu LSBTQ Menschen zu bekunden. Einige dieser Fahnen wurden, wie ihr in der Zeitung lesen konntet, geklaut. Wir finden, das darf Gladbeck nicht einfach so hinnehmen.
> Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzten.
> Lasst uns gemeinsam solidarisch mit LSBTQ Menschen sein.
> Lasst uns laut werden gegen Homo- und Transphobie.
> Lasst uns so viele Fahnen wie möglich im Gladbecker Stadtgebiet aufhängen.

Dafür brauchen wir euch alle.

Jede/r, der/die eine Pridefahne hat, hängt diese ab sofort bis zum 17. Mai 2021 (Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie) raus. Wenn ihr keine Fahne zur Verfügung habt, wendet euch an uns (kontakt@gladbeck-ist-laut.de), wir versuchen welche aufzutreiben. Ersatzweise könnt ihr aber auch ausgedruckte oder selbst gemalte „Fahnen“ in eure Fenster hängen.

Lasst uns Gladbeck in einen bunten Regenbogen verwandeln!

Wir sind „Gladbeck ist laut“, eine Initiative, ins Leben gerufen von GlabeckerInnen aller Altersgruppen und mit den verschiedensten privaten und beruflichen Hintergründen, die für Toleranz, Respekt und Vielfalt und gegen Menschenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Rassismus, Hass und Hetze eintreten will.
„Gladbeck ist laut“ möchte Menschen, Institutionen, Schulen, Kindergärten, Jugendeinrichtungen und Unternehmen aus Gladbeck zusammenbringen, um gemeinsam laut zu sein.

Initiative für Toleranz, Respekt und Vielfalt

Der Initiative ist es wichtig überparteilich zu agieren. Jede/r PolitikerIn, die/der sich ungeachtet ihrer/seiner politischen Couleur bei uns engagieren oder uns unterstützen möchte, ist aber trotzdem herzlich willkommen. Uns alle vereint der kleinste gemeinsame Nenner sich für Toleranz, Respekt und Vielfalt einzusetzen und das setzen wir auch von all unseren UnterstützerInnen und Aktiven voraus.

Wir möchten uns in Gladbeck stark machen für ein tolerantes, respektvolles und vielfältiges Miteinander. Im Fokus unserer Initiative steht vor allem die Aufklärung über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (z.B.: Rassismus, Homophobie, Rechtsextremismus oder Ableismus). Es ist uns hierbei allerdings wichtig, dieses möglichst mit einer positiven Haltung zu bewerkstelligen und uns nicht an nur einer Hassströmung abzuarbeiten.


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Neue Gladbecker Zeitung: hier den Newsletter abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*