Streit um Baumfällung in Gladbeck nimmt weiter Fahrt auf

Streit um Baumfällung in Gladbeck nimmt weiter Fahrt auf
Im Streit um das Fällen der Bäume an der Gecksheide stärkt die CDU dem ZBG nun den Rücken. Symbolbild: Pixabay

CDU lehnt externes Gutachten zur Baumfällung ab

25.01.2024 – Streit um Baumfällung – Für die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Gladbeck ist es eine dicke Überraschung, aber eine von der unangenehmen Art. Die Baumfällung im Buerschen Wald wird vorerst ausgesetzt; ein externes Gutachten soll eingeholt werden. Das hält die CDU-Ratsfraktion für überflüssig und nicht zielführend.


WhatsApp-Kanal der Neuen Gladbecker Zeitung


Fachleute des ZBG haben die Situation umfassend dargelegt

“Am 20. November 2023 hat der Betriebsausschuss/ZBG unter dem Tagesordnungspunkt 5 „Auswirkungen des Klimawandels – Sachstandsbericht Silberlinden“ auch über die Buchen und Eichen im Buerschen Wald beraten. Die Fachleute des ZBG haben detailliert und sehr sachkundig die Notwendigkeit der Fällung von ca. 80 Buchen und Eichen an diesem Standort dargelegt. Der Betriebsausschuss hat die Maßnahme des ZBG einstimmig zur Kenntnis genommen”, betont die CDU

“Natürlich haben Bürgerinnen und Bürger das Recht, gegen die Entscheidungen von Verwaltung und Politik Stellung zu beziehen. Dass dies zu einem Ortstermin mit ZBG, Stadtverwaltung und Bürgern geführt hat, ist völlig in Ordnung. Aber auch bei diesem Termin war klar, dass der ZBG die notwendige fachliche Kompetenz besitzt, um einzuschätzen, ob von Bäumen eine Gefahr für Menschen ausgeht oder nicht. Dass die Verkehrssicherheit besonders am Rand des Waldes nicht gewährleistet ist, wurde auch vor Ort deutlich gemacht”, so die CDU Fraktion im Stadtrat.

CDU vertraut der Expertise des ZBG

„Ich bin nicht damit einverstanden, was jetzt rund um die notwendige Fällung der Buchen und Eichen im Buerschen Wald passiert. Hochqualifizierte Fachleute des ZBG haben uns im Ausschuss dargelegt, warum die Bäume gefällt werden müssen. Niemand fällt gerne Bäume, schon gar nicht die Kolleginnen und Kollegen des ZBG. Ich vertraue deren Expertise voll und ganz. Ein zusätzliches externes Gutachten ist aus meiner Sicht überflüssig und stellt die fachliche Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZBG in Frage. Im Übrigen geht das jetzt Hals über Kopf beschlossene Gutachten am Betriebsausschuss/ZBG vorbei, der im November gründlich beraten hat. Deshalb werde ich diesen Fall auf die Tagesordnung des Betriebsausschusses am 21. Februar 2024 setzen.“ Sagt der Vorsitzende des Betriebsausschusses und CDU-Ratsherr Ulrich Namyslo.

Für die CDU-Ratsfraktion habe grundsätzlich der Erhalt von Bäumen oder auch die Neuanpflanzung einen sehr hohen Stellenwert. Bäume und besonders Wälder hätten in unserer hoch verdichteten Stadt Gladbeck eine nicht zu überschätzende Bedeutung für das Stadtklima. Und für eine Partei, die das „C“ in ihrem Namen führe, habe die Bewahrung der Schöpfung einen besonderen Stellenwert. Aber hier konkurriere dieses politische Ziel mit der Frage der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

„Welchen Aufschrei würde es in unserer Stadtgesellschaft geben, wenn auch nur ein Mensch durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume geschädigt würde. Dann würde man doch sofort die Verantwortlichen der Stadtverwaltung oder des ZBG an den Pranger stellen. Nein, der ZBG hat hier völlig richtig gehandelt.“ Sagt der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Dieter Rymann.

Im Übrigen stelle sich die Frage, was passiert, wenn das Gutachten zum gleichen Ergebnis wie die Experten kommt, wovon man ausgehen müsse. Wird es dann ein Gegengutachten des BUND geben, um die notwendige Fällung noch einmal hinauszuzögern?

CDU Gladbeck


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Views: 394

5 Kommentare

  1. Ich bin ein Anwohner und habe Angst mein Kind und meinen Hund alleine in meinem Garten spielen zu lassen. Täglich fallen Äste runter und gefährden uns. Auch das Dach wurde schon mehrfach repariert, weil Äste runtergekommen sind. Ich selber liebe die Natur und den Wald aber es muss den Baumschützern unser Leben doch auch am Herzen liegen. Wofür hat man Experten wenn man immer alles in Frage stellt? Ich kann das überhaupt nicht verstehen und hoffe, dass die Vernunft siegt. Die Bäume müssen dringend weg!

  2. “””Und für eine Partei, die das „C“ in ihrem Namen führe, habe die Bewahrung der Schöpfung einen besonderen Stellenwert”””

    yyyy
    Welch scheinheiligkeit dieser CDU ! Wieviele Bäume sind allein in Zweckel
    M I T deren Zustimmung schon gefällt worden !!??
    Und das in naher Vergangenheit !!
    Ich dachte O Scholz wäre nur vergesslich ? Aber diese Gladbecker CDU
    scheint’s auch zu sein !?!

    • Es gibt Experten für alles Mögliche. Was kann man mehr machen als diesen Experten zu vertrauen? Warum muss jeder meinen, dass er sich mit allem auskennt? Wenn Sie Entscheidungen treffen müssen, würden Sie sich doch auch auf Experten verlassen müssen oder würden Sie sich in jedes Thema einarbeiten und dann davon ausgehen, dass Sie es besser wissen? Dann wäre ich sehr gespannt wie lange Sie für sämtliche Entscheidungen bräuchten und wie es dann voran gehen würde unter Ihrer Führung.

  3. ## Sagt der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Dieter Rymann.##
    yyyy
    DASS es die CDU Gldabeck überhaupt noch gibt , verwunderlich !?
    Schweigt sie sich doch schon l a n g e öffentlich aus !
    Und nun hat sie sogar die Baum-Experten unter sich ??!
    yyyy
    Ich finde, eine derart Kontrolle schon ok; dann wäre ( evtl.)
    tatsächlich alles Mißtrauen aus der Welt geschafft.

    Trotz KLIMANOTSTANDSTADT die ist ja in GLA scheinbar außen vor gekommen ?
    Was inzwischen so an MENGEN an Bäumen in dieser Klimanotstandstadt in
    jüngster Zeit gefällt worden sind.
    IM Einvernehmen mit dieser CDU Gladbeck , schon hoch interessant !
    Aber sicherlich vergessen, was allein in Zweckel an Bäumen abgehackt worden sind ist schon enorm – aber alles egal in GLA ??

    • Was denken Sie denn warum die Bäume wegkommen? Werden da Eventräume für die CDU entstehen? Was soll die Partei denn davon haben? Es geht doch darum was man an Entscheidungen auf dem Tisch hat. Dann hat man Förster, die unterschiedliche Sachen empfehlen. Wie würden Sie vorgehen wenn ein Mitarbeiter der Stadt, der dafür bezahlt wird, etwas empfiehlt? Alles anzweifeln und dann noch Geld für weitere Gutachten ausgeben? Wofür hat man denn dann die Mitarbeiter?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*