Schmierereien am Gladbecker LINKEN-Büro

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Schmierereien am Gladbecker LINKEN-Büro
LSBTQ-Gegner beschmierten am Wochenende das Schaufenster des Büros der LINKEN auf der Lambertistraße

In Sachen LSBTQ ist Gladbeck ein heißes Pflaster

17.05.2021 – Schmierereien am Gladbecker LINKEN-Büro – Die katholische Kirche Gladbeck hatte in den letzten Tagen Pridefahnen im Zuge der Aktion „Segen für alle“ gehisst. Damit sollte Solidarität zu LSBTQ Menschen bekunden werden. Auch vor Privathäusern hingen seit Tagen die Pridefahnen. Um gemeinsam ein Zeichen zu setzten, hat auch die Initiative „Gladbeck ist laut“ dazu aufgerufen, solidarisch mit LSBTQ Menschen zu sein. So viele Fahnen wie möglich sollten im Gladbecker Stadtgebiet bis zum 17. Mai 2021 aufgehängt werden. Der 17.5. ist der Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie.

„DIE LINKE. Gladbeck hat sich natürlich gern an dieser Aktion beteiligt. Leider wurde auf unser LINKE Büro in der Lambertistraße am Wochenende ein Farbanschlag verübt, und das Schaufenster mit üblen Beleidigungen beschmiert. Allein dies zeigt, wie wichtig und notwendig diese Solidaritätsaktion war und wie viel Überzeugungsarbeit noch zu leisten ist“, so Olaf Jung, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Rat der Stadt Gladbeck.

Schmierereien und Fahnendiebstahl

Dieser Anschlag auf ein Parteibüro war nicht die erste Straftat von LSBTQ-Gegnern in Gladbeck. Schon kurz nachdem die Aktion gestartet war und vor vielen kirchlichen Einrichtungen die LSBTQ-Fahnen gehängt waren, trieben Fahnen-Diebe ihr Unwesen.

Die Neue Gladbecker Zeitung berichtete hier über die Vorkommnisse: LSBTQ-Fahnen: Wer klaut sie in Gladbeck?

Über die Aktion der Initiative „Gladbeck ist laut“ berichteten wir hier: LSBTQ-Fahnen hängen in der Stadt

Hier geht es zur Webseite der Initiative „Gladbeck ist laut“.

Wir sind „Gladbeck ist laut“, eine Initiative, ins Leben gerufen von GlabeckerInnen aller Altersgruppen und mit den verschiedensten privaten und beruflichen Hintergründen, die für Toleranz, Respekt und Vielfalt und gegen Menschenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Rassismus, Hass und Hetze eintreten will.
„Gladbeck ist laut“ möchte Menschen, Institutionen, Schulen, Kindergärten, Jugendeinrichtungen und Unternehmen aus Gladbeck zusammenbringen, um gemeinsam laut zu sein.

Der Initiative ist es wichtig überparteilich zu agieren. Jede/r PolitikerIn, die/der sich ungeachtet seiner politischen Couleur bei uns engagieren oder uns unterstützen möchte, ist aber trotzdem herzlich willkommen. Uns alle vereint der kleinste gemeinsame Nenner sich für Toleranz, Respekt und Vielfalt einzusetzen und das setzen wir auch von all unseren UnterstützerInnen und Aktiven voraus.

Wir möchten uns in Gladbeck stark machen für ein tolerantes, respektvolles und vielfältiges Miteinander. Im Fokus unserer Initiative steht vor allem die Aufklärung über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (z.B.: Rassismus, Homophobie, Rechtsextremismus oder Ableismus). Es ist uns hierbei allerdings wichtig, dieses möglichst mit einer positiven Haltung zu bewerkstelligen und uns nicht an nur einer Hassströmung abzuarbeiten.


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Neue Gladbecker Zeitung: hier den Newsletter abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*