RheinRuhrBahn löst NordWestBahn ab

RheinRuhrBahn löst NordWestBahn ab
Nur der Name wechselt von NordWestBahn zu RheinRuhrBahn. Sonst bleibt alles wie gehabt.

Neues Bahnunternehmen geht in NRW an den Start

11.08.2022 –  RheinRuhrBahn – Zum 1. September 2022 Hier den Newsletter bestellenregionalisiert die Transdev-Gruppe ihren Eisenbahnbetrieb im Westen und Norden Deutschlands und bringt – in enger Kooperation mit den Aufgabenträgern – ein neues Bahnunternehmen an den Start. Während es auf den Strecken in den nördlichen Bundesländern für die Fahrgäste beim Namen NordWestBahn bleibt, werden die Reisenden auf den Linien am Niederrhein, im Ruhrgebiet und im Münsterland dann unter dem Namen RheinRuhrBahn an ihre Ziele gebracht.

Betreiber der RheinRuhrBahn ist die neue Transdev Rhein-Ruhr GmbH

Betreiber der neuen RheinRuhrBahn wird die ebenfalls neue Regionalgesellschaft Transdev Rhein-Ruhr GmbH sein. Sie wird das Netz mit 265 Schienenkilometern mit rund 250 Mitarbeitenden von Duisburg aus betreiben. Dort bezieht die RheinRuhrBahn in den kommenden Wochen einen Gebäudekomplex in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof. Alle Mitarbeitenden des Fahrbetriebs aus den Netzen „Niers-Rhein-Emscher“ und „Emscher-Münsterland“ der NordWestBahn wechseln zur neuen Schwestergesellschaft.

Christian Kleinenhammann Chef der RheinRuhrBahn

Die Führung der neuen Gesellschaft übernimmt Christian Kleinenhammann. Er ist bereits Regionalleiter West der Transdev-Gruppe in Deutschland und Vorstand der Niederrheinischen Verkehrsbetriebe (NIAG). Auf den Betriebsstart im September freut sich der ausgewiesene ÖPNV-Fachmann: „Mit dem Markennamen RheinRuhrBahn stellen wir eine starke Verbundenheit zur Region heraus und zeigen noch mehr Nähe zu unseren Fahrgästen und den Aufgabenträgern.“ Die RheinRuhrBahn wolle die Qualität für die Fahrgäste weiter steigern und perspektivisch auch wachsen, betont Kleinenhammann. „Das Team und ich sind fest entschlossen, an die positiven Entwicklungen unserer Unternehmungen in einem alles andere als einfachen Markt anzuknüpfen.“

Ulrich Ehrhardt, Geschäftsführer der NordWestBahn, begrüßt die neue Struktur: „Wir freuen uns über den Schritt in die weitere Regionalisierung und unterstützen unser Schwesterunternehmen mit voller Kraft bei der Übernahme des Betriebs in Nordrhein-Westfalen. Ein großer Dank gilt unseren Fahrgästen, die die NordWestBahn in den vergangenen 16 Jahren treu auf ihren Fahrten begleitet haben.“

www.rhein-ruhr-bahn.de 

Unter der neuen Marke RheinRuhrBahn fahren ab dem 1. September diese Linien in den Netzen „Niers-Rhein-Emscher“ und „Emscher-Münsterland“:
> RE 10 „Niers-Express“ zwischen Kleve und Düsseldorf Hauptbahnhof
> RE 14 „Emscher-Münsterland-Express“ zwischen Essen, Gladbeck und Borken/Coesfeld
> RB 31 „Der Niederrheiner“ zwischen Xanten und Duisburg Hauptbahnhof
> RB 36 „Ruhrort-Bahn“ zwischen Duisburg-Ruhrort und Oberhausen Hauptbahnhof
> RE 44 „Fossa-Emscher-Express“ zwischen Moers und Bottrop Hauptbahnhof

Wichtiger Hinweis: Die Linien im Netz Ostwestfalen-Lippe, die zum größten Teil in Nordrhein-Westfalen liegen, werden weiter von der NordWestBahn betrieben.

Die RheinRuhrBahn freut sich ab 1. September darauf, die Fahrgäste in den Zügen begrüßen zu dürfen.


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*