Gladbeck Goes Green: Mobile Bäume kommen auf die Friedenstraße

Gladbeck Goes Green: Mobile Bäume kommen auf die Friedenstraße
Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer (Mitte) und Vertreter der Umweltabteilung freuen sich gemeinsam mit Anwohnerinnen und Anwohnern der Friedenstraße über die sechs mobilen Bäume.

Mehr Grün in die Innenstadt

16.07.2021 – Gladbeck Goes Green – Zum Auftakt der Aktion „Wunschgrün“ im Rahmen des Klimaanpassungsprojektes „Gladbeck Goes Green (G³)“ stellte die Stadt Gladbeck in dieser Woche gemeinsam mit dem ZBG sechs mobile Bäume in der Friedensstraße auf. In der Nachbarschaft gibt es bereits seit längerer Zeit eine bürgerschaftliche Initiative, um mehr Grün in die Straße zu bringen. „Die Stadt möchte diesem Bürgerwunsch nun Rechnung tragen und eine Lücke im eigentlich dichten Netz unserer städtischen Straßenbäume schließen“, ergänzt Stadtbaurat Dr. Volker Kreuzer.




“Wunschgrün” mit eingetopften Bäumen oder Sträuchern

Die Aktion „Wunschgrün“ soll es Bürgerinnen und Bürgern nach dem Leitsatz „Keine Straße ohne Baum“ ermöglichen, sich Bepflanzungen in ihrer Wohnstraße zu wünschen. Voraussetzung hierfür ist in der aktuellen Projektphase, dass diese anhand der städtischen Klimaanalyse mit besonderem Bedarf (Innenstadtklima) ausgewiesen ist und über keines oder
zu wenig städtisches Grün verfügt. Die Umsetzung des „Wunschgrüns“ wird in der Regel zunächst über eingetopfte Bäume oder Sträucher realisiert. Bei entsprechender Akzeptanz durch Anwohnerinnen und Anwohner prüft die Stadt anschließend eine dauerhafte Realisierung. Denn: Eine dichte Innenstadtbebauung erzeugt Wärmeinseln mit eingeschränkten Austauschbedingungen, welche zum Teil zu ungünstigen gesundheitlichen Auswirkungen und erhöhten Luftbelastungen führen können. Hier kann zusätzliches Stadtgrün die Situation erheblich verbessern und diesen Effekten entgegenwirken.

Klimaanpassungsprogramm soll die Lebensqualität der Gladbecker steigern

Die Aktion ist Teil des Programmes Gladbeck Goes Green (G³), das das private und öffentliche Stadtgrün umfassend verbessern soll. Das stadtweite Klimaanpassungsprogramm soll die Lebensqualität der Gladbecker Bürgerinnen und Bürger steigern und zur Bewältigung des Klimanotstandes beitragen. Weitere Informationen zu Projekt und den Fördermöglichkeiten von Gladbeck Goes Green finden Interessierte auf der Internetseite der Stadt Gladbeck unter
www.gladbeck.de/g3. Für Rückfragen steht Jörg Piontek-Möller, Umweltabteilung der Stadt Gladbeck, per E-Mail an joerg.piontek-moeller@stadt-gladbeck.de oder unter Tel. 02043 / 992308 zur Verfügung.


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*