SV Zweckel will weiterhin nach Scholven

Bannerwerbung
Bannerwerbung
SV Zweckel will weiterhin nach Scholven
Die Meinungen der Sportvereine liegen weit auseinander. Ob es trotzdem zum Umzug kommt, ist längst nicht sicher.

Stellungnahme zum geplanten Umzug des SV Zweckel

28. April 2021 – SV Zweckel nach Scholven – Auf seiner Webseite www.svzweckel.de und auf Facebook https://www.facebook.com/svz23  verteidigt der SV Zweckel den geplanten Umzug nach Gelsenkirchen-Buer-Scholven vehement. Zum Hintergrund: Ohne Absprache mit dem Vereinsvorstand des Gelsenkirchener Fußballvereins an der Baulandstraße in Scholven hat die Stadt Gladbeck zusammen mit dem SV Zweckel Verhandlungen mit der Stadt Gelsenkirchen geführt um den Gladbecker Verein nach Scholven umzusiedeln. Während eines Ortstermins platzte die, nicht darüber informierte, Vereinsvorsitzende in die Besprechung und beklagte sich anschließend.

Zwischenzeitlich haben sich weitere Gelsenkirchener Vereins gemeldet, die auch an der Baulandstraße trainieren wollen. Aufgrund der Vielzahl der Mannschaften könnte es, trotz des Baus eines weiteren Spielfeldes, dort eng werden. Die Gelsenkirchener bezweifeln im Gegensatz zu den Gladbeckern, dass dann noch ein geregelter Trainingsplan umgesetzt werden kann.




Hier die Erklärung des SV Zweckel

Seit einigen Wochen gibt es immer wieder unterschiedliche Aussagen der Presse in Gelsenkirchen und Gladbeck zum geplanten Umzug des SV Zweckel zur Baulandstraße in Scholven. Der SV Zweckel hat sich an die Absprache gehalten, aktuelle Diskussionsstände nicht in der Öffentlichkeit zu erörtern.

Trotzdem möchte der SV Zweckel dem Eindruck entgegenwirken, dass die Planung ins Stocken geraten ist. Trotz der schwierigen pandemischen Situation haben sich die Beteiligten in Videokonferenzen getroffen und Fragestellungen diskutiert.

Eine zentrale Situation nimmt dabei die Frage ein, ob drei Vereine auf einer Platzanlage Platz finden können. Leider wurden – aus welchem Grund auch immer – einige Zahlen durcheinandergeworfen. Der SV Zweckel wird entgegen anderslautender Angaben keine 30 Mannschaften für die Platzanlage einplanen.

Gemäß aktueller Auskunft (fussball.de) verfügen alle drei Vereine zusammen derzeit über 26 angemeldete Mannschaften. Nach Auskunft von Experten und nach Auffassung des SV Zweckel ist es durchaus möglich, mit 30 – 35 Mannschaften auf einer Platzanlage mit drei Großspielfeldern einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb durchzuführen.

Als Beispiel aus dem Kreis 12 (Gelsenkirchen/Gladbeck) sei hier die SSV Buer genannt, die zurzeit mir 34 Mannschaften gemeldet ist und drei Spielfelder zur Verfügung hat.

Der Vorstand des SV Zweckel wird zu gegebener Zeit über aktuelle Entwicklungen berichten, insbesondere natürlich wenn eine Entscheidung über einen Umzug gefallen sein sollte.

Die Neue Gladbecker Zeitung berichtete mehrmals über den Umzug

06.06.2020 – SV Zweckel geht nach Scholven
01.09.2019 – Wohin zieht der SV Zweckel?


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Neue Gladbecker Zeitung: hier den Newsletter abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*