Stadt und RVR fördern Solargeräte

Stadt und RVR fördern Solargeräte. Stecker-Solarmodul
Foto: Verbraucherzentrale. Solche Solarmodule fördert die Stadt Gladbeck mit 100 Euro

Stadt und RVR fördern Solargeräte

25.01.2021 – Die Stadt Gladbeck fördert gemeinsam mit dem RVR zehn Stecker-Solargeräte im Stadtgebiet. Gladbecker Mieter können hierfür 100 Euro Zuschuss z.B. für Balkon-Solarmodule bei der Umweltabteilung beantragen.

Im Mai 2019 hat der RVR zusammen mit dem Handwerk Region Ruhr die Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr gestartet, um in Gladbeck und 14 weiteren Pilot-Kommunen mit der Erschließung des großen Solarpotentials der Region zu beginnen. Der RVR stellt in diesem Rahmen nun einen Fördertopf von 9.000 Euro für sogenannte Balkon-Solarmodule bzw. Stecker-Solargeräte zur Verfügung. Damit sollen in neun Pilotkommunen jeweils die ersten zehn Balkon-Solarmodule, für die ein Förderantrag gestellt wird, einen Zuschuss erhalten.

Strom reicht für Fernseher, Waschmaschine und Kühlschrank

Ein solches Stecker-Solargerät besteht aus bis zu zwei Standard-Solarmodulen und kostet etwa 350 bis 500 Euro. Es ist also deutlich günstiger als eine klassische Photovoltaikanlage. Der mit dem Stecker-Gerät erzeugte Strom kann von verschiedenen Haushaltgeräten wie zum Beispiel Fernseher, Kühlschrank und Waschmaschine genutzt werden. Dadurch dreht sich der Stromzähler langsamer und die Stromrechnung vom Energieversorger fällt niedriger aus. Sie tun jedoch nicht nur für Ihr Portemonnaie etwas Gutes, sondern auch für die Umwelt: durch die Nutzung der Sonnenenergie können Sie nachhaltig Ihren CO2-Ausstoß senken.






Stadt und RVR fördern Solargeräte
Solarmodule halten 20 Jahre

„Wichtig ist eine verschattungsfreie und sichere Aufstellung bzw. Anbringung des Stecker-Solargeräts auf dem Balkon oder der Terrasse. Und das Schöne ist: die Solarmodule funktionieren in der Regel störungsfrei mindestens über einen Zeitraum von 20 Jahren und können bei einem Umzug mitgenommen und woanders montiert werden“, erklärt Jörg Piontek-Möller aus der Umweltabteilung der Stadt Gladbeck. „Auch wenn sich Stecker-Solargeräte langfristig selbst finanzieren können, möchten Stadt und RVR mit dem Zuschuss einen Anreiz dazu bieten, jetzt zu handeln, denn ein bisschen Arbeit und Papierkram muss schon erledigt werden.“

Verbraucherzentrale berät und hilft

Eine Checkliste „Schritt für Schritt zum Stecker-Solargerät“ und viele weitere Informationen bietet die Internetseite der Verbraucherzentrale NRW.

Zudem wird am 2. Februar 2021 von 18 bis 20 Uhr eine Online-Veranstaltung des RVR zusammen mit der Verbraucherzentrale NRW durchgeführt. Der Photovoltaik-Experte Thomas Seltmann erläutert dabei alles Wissenswerte rund um die Stecker-Solargeräte und beantwortet Ihre Fragen.

Ab sofort können Sie sich hier anmelden: https://www.edudip.com/de/webinar/steck-die-sonne-ein/784660

Den 100 Euro Zuschuss wird es ab dem 2. Februar in Gladbeck geben. Bei Interesse besuchen Sie ab dem genannten Datum den Internetauftritt der Stadt Gladbeck unter www.gladbeck.de/solarmetropole. Dort werden Sie alle nötigen Informationen und Unterlagen finden. Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an Jörg Piontek-Möller unter 02043 / 99-2308, joerg.piontek-moeller@stadt-gladbeck.de


Polizeibericht: Über Unfälle, Einbrüche, Diebstähle, vermisste Personen etc. informieren wir hier.

Mitteilungen der Stadt Gladbeck und des Kreises Recklinghausen finden Sie hier.


Abonnieren Sie den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung hier:

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*