literaturgebiet.ruhr mit Leseclubfestival

literaturgebiet.ruhr

Das erste bundesweite Leseclubfestival im literaturgebiet.ruhr

09.03.2021 – literaturgebiet.ruhr – Die Literaturszene an der Ruhr ist so vielfältig, kreativ und lebendig wie kaum eine andere. Hier gibt es altehrwürdige literarische Gesellschaften und Stadtbibliotheken. Eine riesige Poetry Slam-Community und innovative Lesebühnen, Verlage, Buchhandlungen, Literaturhäuser, Schreibwerkstätten, internationale Festivals… und jetzt auch ein gemeinsames Zuhause für alle: Im literaturgebiet.ruhr.




Unter Federführung des Literaturbüros-Ruhr (in Gladbeck) soll die vorhandene Qualität und Vielfalt herausgestellt, die literarischen Aktivitäten der Region sichtbar gemacht und immer wieder städte– und spartenübergreifend zusammengearbeitet werden.

Das literaturgebiet.ruhr ist eine gemeinsame Werbefläche für Organisationen und ihre Veranstaltungen, aber nicht nur das. Es ist auch ein inhaltlich und konzeptionell agierendes Netzwerk, das Neues wagt und in aller Unbescheidenheit die Aufmerksamkeit einfordert, die der hiesigen Literaturszene gebührt.

5x Gespräche und Diskussionen auf Augenhöhe mit Autorinnen und Autoren neuer Bücher in den Stadtteilen der Metropole Ruhr

Leseclubfestival im literaturgebiet.ruhr
Autorinnen und Autoren neuer Bücher in den Stadtteilen der Metropole Ruhr

In Kooperation mit dem Literaturbüro Ruhr kommt das erste deutschlandweite Leseclubfestival auch ins literaturgebiet.ruhr. In fünf „Stadtteilen“ der Metropole Ruhr treffen sich am Welttag des Buches, am 23. April 2021, Leserinnen und Leser im kleinen, vertraulichen (und coronagerechten) Rahmen mit dem Autor oder der Autorin, deren aktuelles Buch sie kurz zuvor gelesen haben. So können Hintergrundgespräche und Diskussionen auf Augenhöhe entstehen, wie sie bei großen Lesungsveranstaltungen kaum je möglich sind.

Das Leseclubfestival ist ein Projekt von phileas FESTE & Faible Booking in Köln. Programm und Tickets ab sofort unter: www.leseclubfestival.com. Die Anzahl der Tickets ist streng begrenzt! Im Ticketpreis ist das Buch inbegriffen (25 Euro, zzgl. MwSt. & VVK-Gebühr).

Dabei sein werden:

> TARKAN BAGCI mit „Die Erfindung des Dosenöffners“ im FLETCH in Dortmund, moderiert von Yannick Steinkellner (wortlautruhr)
> ZOE BECK mit „Paradise City“ in den Stadtbibliotheken Hamm, moderiert von Sandra Da Vina (Lesezirkel literaturgebiet.ruhr)
> ASAL DARDAN mit „Betrachtungen einer Barbarin“ im Literaturhaus Oberhausen, moderiert von Ulrich Noller (WDR-Cosmo)
> NINA KUNZ mit „Ich denk, ich denk zuviel“ in Duisburg im KS36 bei den „Rheinschafen“, moderiert von Autor und Blogger Ralf Koss
> AMANDA LASKER-BERLIN mit „Iva atmet“ in der Alten Synagoge Essen, moderiert von Poetry Slammerin Jule Weber


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Abonnieren Sie den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung hier:

{Anmeldeformular}


2 Kommentare

    • Nein, Norbert, Gladbeck ist nicht der Nabel der Welt, der Jovyplatz taugt aber immerhin ganz gut als Briefkastenadresse.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*