Hochgerechnete Inzidenzzahl für Gladbecker Kinder über 1.100

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Hochgerechnete Inzidenzzahl für Gladbecker Kinder über 1.100
Die Neue Gladbecker Zeitung hat die vom Kreis genannten Inzidenzzahlen nach Altersgruppen in Relation zu den Gladbecker Inzidenzzahlen gesetzt. Es zeigt sich, dass nach dieser Berechnung der Wert für Grundschulkinder über 1.100 liegt.

Die Altersgruppe der Grundschulkinder ist von Corona stark betroffen

18.12.2021 – Hochgerechnete Inzidenzzahl – Die Datenbasis der Corona-Pandemie ist jetzt, fast zwei Jahre nach dem Ausbruch, immer noch sehr mangelhaft. Zu Beginn hatten die Behörden es versäumt umfassend zu informieren. Der Kreis Recklinghausen begann damit erst einige Monate nach anderen Städten und Kreisen. So wurde schon vor 18 Monaten den Spekulationen Raum eingeräumt.




Mangelhafte Datenlage – wie im Nebel stochern

Doch auch jetzt ist die Datenlage nicht so, dass man zufrieden sein könnte. Die Impfquote kann nicht für einzelne Städte angegeben werden. Sondern nur für ganz NRW. Dabei wäre es ein Leichtes gewesen, von jedem Geimpften die Postleitzahl zu speichern. Denn jeder musste seine Versicherungskarte vorlegen. Man hätte jetzt nach Postleitzahlen geordnete Impfquoten für die Erst-, Zweit- und Boosterimpfung.

Für Gladbeck würde das bedeuten, dass man eine Gesamtzahl hätte und auch noch unterteilt nach drei Bereichen Süd, Mitte und Nord. Das gilt auch für alle Städte des Kreises. Auf der Grundlage dieser Daten hätte man gezieltere Impfaktionen organisieren können. In den Nachrichten ist heute zu hören, dass die Regierung daran denkt, eine Impfdatenbank zu erstellen. Dann wäre die Spaltung der Gesellschaft allerdings komplett und die Impfgegner hätten einen triftigen Grund auf die Straße zu gehen.

Inzidenzzahl für Grundschüler explodieren geradezu

Aus vielen Städten ist bekannt, dass die Inzidenzzahlen für Kinder und Jugendliche weiter über 1.000 liegen, so z.B. in Essen. Der Kreis Recklinghausen gibt nur Zahlen der Altersinzidenzen für den gesamten Kreis bekannt. Doch auch die haben es schon in sich. Nachstehend die Altersinzidenzen vom 17.12.2021:

Inzidenzzahl nach Alter
Die Grafik des Kreises RE zeigt deutlich, dass die Altersgruppe 5 bis 9 Jahre am stärksten von Corona-Infektionen betroffen ist.

Hochgerechnete Inzidenzzahl für Gladbecker Grundschüler

Hochgerechnete Inzidenzzahl für Gladbecker Kinder über 1.100
Die Neue Gladbecker Zeitung hat die vom Kreis genannten Inzidenzzahlen nach Altersgruppen in Relation zu den Gladbecker Inzidenzzahlen gesetzt. Es zeigt sich, dass nach dieser Berechnung der Wert für Grundschulkinder über 1.100 liegt.

Wenn man berücksichtigt, dass der Gladbecker Inzidenzwert im Schnitt um das 1,5 fache höher liegt, als der Inzidenzwert im Schnitt aller Städte, dann kann man auch unter der Prämisse der Normalverteilung der Infektionsfälle *, den für den Kreis genannten Wert für Kinder von 5 bis 9 Jahren mit 1,5 multiplizieren.

* Wenn die Prämisse nicht zutrifft, kann der Wert niedriger, aber auch noch höher sein!

Liegt der Wert im gesamten Kreis im Schnitt bei 751,8, dann ergibt das für Gladbeck den Wert von 1.142,7.

Warum angesichts dieser Zahlen die Schulen weiter offen gehalten werden ist nicht verständlich. Die vielen infizierten Kinder gehen nun in die familiären Weihnachtsfeiern und haben deutlich mehr Sozialkontakte als sonst.

Man braucht keine Glaskugel um zu ahnen wie das ausgeht.


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Hier den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*