Emscher-Umbau: Finale wird im Gasometer gefeiert

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Emscher-Umbau: Finale wird im Gasometer gefeiert
"Die neue Emscher kommt": Am Gasometer in Oberhausen wird die Abwasserfreiheit der Emscher bereits eingeläutet. © Rupert Oberhäuser/EGLV

„Die neue Emscher kommt“ – Lichtprojektion läutet Abschluss des Generationenprojektes ein

19.12.2021 – Emscher-Umbau – Die Emschergenossenschaft erreicht ihr großes Ziel der Abwasserfreiheit bis Ende des Jahres. Dies wird auch weithin sichtbar sein. Den Auftakt der „digitalen Feierlichkeiten“ macht der Wasserverband gemeinsam mit dem Gasometer Oberhausen mit der Lichtprojektion „Die neue Emscher kommt“, die am Donnerstag gestartet ist und ähnlich wie das Megaposter zu Beginn des Jahres ein beliebtes Fotomotiv ist.




Emscher-Umbau-Finale wird mit digitaler Kampagne gefeiert

Anfang kommenden Jahres wird die Emschergenossenschaft weitere Details zu der digitalen Kampagne verraten. An den Aktionen werden sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. So viel sei verraten: Die Projektion wird nicht nur am Gasometer zu bestaunen sein, sie wird durch das Emscher-Gebiet wandern. An der ein oder anderen Landmarke der Region wird so das Finale des größten Infrastrukturprojektes im Ruhrgebiet sichtbar gemacht werden. Auf diese Art bekommt jeder die Chance, ein Teil dieser Feierlichkeiten zum großen Finale des Generationenprojektes Emscher-Umbau zu werden.

Die Emschergenossenschaft

Die Emschergenossenschaft ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt. Sie wurde 1899 als erste Organisation dieser Art in Deutschland gegründet und kümmert sich seitdem unter anderem um die Unterhaltung der Emscher, um die Abwasserentsorgung und -reinigung sowie um den Hochwasserschutz.

Seit 1992 plant und setzt die Emschergenossenschaft in enger Abstimmung mit den Emscher-Kommunen das Generationenprojekt Emscher-Umbau um, in das über einen Zeitraum von rund 30 Jahren knapp 5,5 Milliarden Euro investiert werden. www.eglv.de


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Hier den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*