Fahrradständer gibt es auf Gladbecker Friedhöfen nicht

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Fahrradständer gibt es auf Gladbecker Friedhöfen nicht
Auf dem Friedhof Gladbeck-Mitte gibt es keinen einzigen sicheren Abstellplatz für Fahrräder. Platz gibt es zur Genüge!

Von einer fahrradfreundlichen Stadt ist Gladbeck weit entfernt

10.06.2022 – Fahrradständer – Per Friedhofssatzung verbietet Hier den Newsletter bestellendie Stadt Gladbeck das Fahrradfahren auf den Gladbecker Friedhöfen. Auch e-Rollerfahrer dürfen ihr Gefährt dort nicht nutzen. Die gerade frisch (neu) aufgelegte Satzung hat zwar in erster Linie das Verhalten von Hundebesitzern im Blick, doch bei der Gelegenheit hätte man sich auch die Situation von Radfahrern ansehen können.




Keine Fahrradständer auf Gladbecker Friedhöfen

Auf den Gladbecker Friedhöfen gibt es keine Fahrradständer. An allen fünf Eingängen des Friedhofs Gladbeck-Mitte fehlen sichere Abstellmöglichkeiten. Angesichts häufiger Diebstähle auf Friedhöfen wundert es da nicht, dass Radfahrer bis zum Grab durchfahren und ihr Rad dort im Blick haben. Anders als bei „Vorkommnissen“ mit Hunden, sind solche mit vereinzelten Radfahrern nicht bekannt geworden.

Eingang Lindenstraße
Auch im Eingangsbereich Lindenstraße/Feldhauser Straße fehlen Fahrradständer

Radfahrverbot ist ist aus der Zeit gefallen

In Zeiten, da sogar gefordert wird, das Radfahren in Fußgängerzonen zu erlauben, ist das Radfahrverbot auf Gladbecker Friedhöfen schon erstaunlich. Wenn man wenigstens dafür sorgen würde, dass man Fahrräder dort an den Eingängen sicher abschließen könnte, wäre die Sache halb so schlimm. Doch auch hier zeigt sich, dass Gladbeck von der Bezeichnung „Fahrradfreundliche Stadt“ noch weit entfernt ist.

Fahrradständer sind nur ein Problem, auch Fahrradstraßen weiterhin unvollkommen

Die neue Gladbecker Zeitung hatte schon darauf hingewiesen, dass es an der Tauschlagstraße eine „rechts vor links“-Gefahrenquelle gibt, die im Widerspruch zur Definition der Fahrradstraße steht, wie sie auf der städtischen Webseite angegeben ist. Am Zustand hat sich seit Wochen nichts geändert. Siehe hier!


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

1 Kommentar

  1. Anfang April bei einer Beerdigung in Rentfort, als einer der wenigen Teilnehmer kam ich mit dem Fahrrad. Dann die Suche nach einem Radständer: Nix vorhanden. Erzählte das danach meiner Frau, die im Stadtrat sitzt. Bin gespannt, was daraus wird?
    Was mich auch wundert?: Der hohe Benzinpreis schreckt vermutlich noch nicht genug ab. Viele Gladbecker fahren auch bei schönstem Wetter mit ihren „dicken Geländewagen“ zu innerörtlichen Terminen, beispielsweise heute gesehen beim Musikschultag am Bernskamp, immer wieder um das Gebäude herum gefahren mit ihrer SUV-Kiste auf der Suche nach einem Parkplatz, das störte akustisch auch die sehr schöne Veranstaltung und bedrängte die wenigen Radfahrerinnen und -Radfahrer. Seltsam dieses Verhalten?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*