ELE-Mitarbeiter übergeben Centspende auch in Gladbeck

ELE-Mitarbeiter übergeben Centspende auch in Gladbeck
Eine Spende für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher-Lippe: Die ELE-Mitarbeiter Arno Czarnetzki und Mathias Apitzsch (v.l.) überreichten die Centspende symbolisch an Nicole Toffel-Lehmann und Kira Benz (r.). Foto: ELE

9.000 Euro für soziale Einrichtungen in Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck

23.11.2021 – ELE-Mitarbeiter – Wie aus einer Handvoll Kleingeld eine hübsche Summe werden kann, zeigt die Aktion Centspende der Belegschaft der Emscher Lippe Energie GmbH (ELE) und ihrer Tochtergesellschaft ELE Verteilnetz GmbH (EVNG). Jeden Monat verzichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ELE-Gruppe auf die Nachkomma-Stellen ihres Nettolohns. Sie spenden die Cents für einen guten Zweck. Cent für Cent wanderte in den Spendentopf, und es kam eine beachtliche Summe zusammen. Insgesamt 9.000 Euro gehen nun an drei soziale Einrichtungen in Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck.




ELE-Mitarbeiter unterstützen den Kinder- und Jugendhospizdienst

In Gladbeck kann sich der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher-Lippe (AKHD) über die Spendensumme von 3.000 Euro freuen. Aktuell begleitet der AKHD 26 Familien in der Emscher-Lippe-Region. Die zumeist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für alle Familienmitglieder Gesprächspartner bei den großen Themen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer. Doch auch nach dem Tod eines Kindes bleiben sie an der Seite der Familien.
Auch in Bottrop und Gelsenkirchen wird die Centspende für den guten Zweck eingesetzt. In Bottrop ist es der Hospiz-Verein und in Gelsenkirchen die Kirche für Kinder, die jeweils 3.000 Euro aus dem Spendentopf erhalten und in ihre Arbeit investieren können.

Betriebsrat setzt Vorschläge aus der Belegschaft um

Welche Einrichtungen mit der Centspende unterstützt werden, wird bei jeder Ausschüttung des Spendentopfes neu entschieden. Wichtigstes Entscheidungskriterium: Es müssen soziale Einrichtungen direkt hier vor Ort in den drei ELE-Städten sein. Arno Czarnetzki vom ELE-Betriebsrat: „Wir halten uns da immer an Vorschläge aus dem Kollegenkreis und sind uns sicher, dass die Spenden gut angelegt sind. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass wir durch unsere gemeinschaftliche Aktion Centspende mit kleinen, für den Einzelnen kaum spürbaren Ausgaben so manches ermöglichen können.“

Am Montag haben Vertreter des ELE-Betriebsrats symbolisch die Spende im Namen der ELE-Belegschaft übergeben. Und während man sich beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst über die Spende freut, wird bei der ELE das Sparschwein der guten Taten bereits wieder aufs Neue fleißig gefüttert.


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Hier den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung abonnieren.

{Anmeldeformular}


Views: 14

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*