E-Scooter-Fahrer in Gladbeck bei Unfall verletzt

E-Scooter-Fahrer in Gladbeck bei Unfall verletzt
Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen von e-Scooter-Fahrerinnen. Die mangelnde Helmpflicht tut ein übriges.

11.05.2022 – E-Scooter – Am Dienstagabend kam es um 21.10 Uhr Hier den Newsletter bestellenzu einem Unfall zwischen einer Autofahrerin und einem E-Scooter-Fahrer auf der Humboldtstraße. Die 19-jährige Gladbeckerin fuhr mit einem Auto auf der Humboldtstraße in Richtung Barbarastraße. Am Kreisverkehr stieß sie mit einem E-Scooter-Fahrer zusammen, der von links die Straße querte.




Er stürzte und verletzte sich. Zu dieser Zeit war auch eine Gruppe von etwa 15 – 20 Personen vor Ort. Ein Notarzt war zufällig zugegen und kümmerte sich um den verletzten Fahrer. Nach jetzigem Kenntnisstand wurde er bei dem Unfall leicht verletzt.

Den Unfall zeigte die Autofahrerin am Folgetag bei der Polizei an.

Die Polizei bittet auch weitere Zeugen sich zu melden (0800 2361 111).

300 E-Scooter sollen das Gladbecker Stadtbild „bereichern“

Die Flotte an E-Scootern soll in Gladbeck 300 Fahrzeuge groß werden, so der Planungsausschuss. Ein Beispiel für die Nutzung sei der zu bestimmten Zeiten nicht vorhandene ÖPNV. Um vom Bahnhof nach Hause zu fahren, könnte man die E-Scooter nutzen. Dass das nicht funktioniert, kann man sehr gut an der eingeschränkt funktionierenden Radstation am Bahnhof-West sehen. Ein Fahrradverleih findet dort mangels Nachfrage überhaupt nicht statt. Obwohl dort nach Angaben des Betreibers rebeq „Zur privaten Nutzung oder als Ersatzrad ständig circa 10 Mietfahrräder bereit stehen.“


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*