E-Lastenräder kostenlos testen – auch in Gladbeck

E-Lastenräder kostenlos testen - auch in Gladbeck
Im „E-Mobilitätszentrum“ Green City Hub in Gelsenkirchen-Buer steht das ELastenrad „Triobike mono“ für Probefahrten bereit. Es ist eines von verschiedenen Verleih-Rädern, mit denen die ELE ihren Kundinnen und Kunden das Radeln mit elektrischem Rückenwind schmackhaft machen will.

Fünf verschiedene Modelle stehen zur Auswahl

23.11. – E-Lastenräder – Frischer Wind um die Ohren, Hier den Newsletter bestellenkein Stau, keine Parkplatzsuche: Ein Lastenrad mit elektrischem Rückenwind ist im Nahbereich eine tolle Alternative zum Auto, bringt Fahrer und Fracht bequem und mit minimalem Kraftaufwand durch die Stadt. Mit modernen Elektro-Lastenrädern lassen sich dank der Motorenunterstützung sogar schwere Einkäufe kinderleicht bewegen. Außerdem hält das Radeln nicht nur fit und gesund – es ist obendrein gut fürs Klima. Wer eine fünf Kilometer lange Strecke einmal pro Woche mit dem Rad statt mit dem Auto zurücklegt, erspart der Umwelt im Jahr rund 120 kg CO2.

Die ELE fördert die Elektromobilität auf zwei und manchmal auch drei Rädern in Kooperation mit verschiedenen Fachhändlern in den drei Städten und mit dem Green City Hub in Buer. ELE-Card-Inhaber können verschiedene Modelle von E-Lastenrädern bis zu einer Woche lang kostenlos Probe fahren. Mit der ELE Card erhält man außerdem attraktive Rabatte beim Kauf eines Elektrofahrrads!

Zur Ausleihe stehen folgende E-Lastenräder bereit:

> Kirchhellen, das E-Lastenrad „Miami“ bei Zweirad Fiele
> Bottrop, das E-Lastenrad “e-Cargoville Bakery“ bei Radsport Bomm
> Bottrop, das E-Lastenrad „e-Chike“ im Rück Zweirad Center
> Gladbeck, das E-Lastenrad „Seattle Eco“ im Zweirad-Center Kleine-Gung
> Gelsenkirchen, das E-Lastenrad „Triobike mono“ im Green City Hub

Aufgeladen werden alle diese E-Lastenesel ganz einfach an der heimischen Steckdose oder an einer der öffentlichen Ladestationen. Mehr Infos und die Kontaktdaten der „Verleihstationen“ auf www.ele.de


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

1 Kommentar

  1. Gute Sache – besitze aber bereits einen Fahrradanhänger – komme damit sehr gut klar. Trotzdem: Vielleicht es für mich eine Alternative, sehe mir das an.
    Übrigens: Am vergangenen Samstag bemerkte ich während einer Radtour durch Altenessen eine Frau mit ihren zwei Kindern, die nach der Einkaufstour den Kofferraum ihres SUV (Suff wäre passender) ausräumte. Die gesamte Zeit lief der Diesel, beide Kinder standen dicht daneben und fast in Auspuffhöhe. Kaum zu glauben?!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*