Allerlei Gärtnerei – kleine Biotope, große Wirkung

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Allerlei Gärtnerei – kleine Biotope, große Wirkung
Garten-Fans kommen bei der Mitmach-Seminarreihe von Emschergenossenschaft und KNAPPSCHAFT voll auf ihre Kosten. Eine Teilnahmegebühr gibt es für die Seminare nicht. Copyright: Pixabay

Dialog im Gesundheitsgarten geht in die nächste Runde

Am 25. Juni bieten Emschergenossenschaft und KNAPPSCHAFT ein Seminar mit dem Titel „Allerlei Gärtnerei – kleine Biotope, große Wirkung“ an

23.06.2022 – Allerlei Gärtnerei – Für viele Garten-Interessierte Hier den Newsletter bestellenbereits ein fester Bestandteil ihres Terminkalenders, geht die Mitmach-Seminarreihe von Emschergenossenschaft und KNAPPSCHAFT nun in die nächste Runde. Am 25. Juni bieten die Kooperationspartner von „Gesund an der Emscher!“ im Gesundheitsgarten am Mitmach-Weinberg im UmweltKulturPark von 11 bis 16 Uhr ein weiteres Seminar an: „Allerlei Gärtnerei – kleine Biotope, große Wirkung“.

In dem Seminar erfahren Interessierte Wissenswertes zum Thema „Einfache und praktische Naturgartenecken für zu Hause“. Andreas Maurer (Gartengestaltung Maurer) und Gundula Kerekes (Umweltpädagogin und zertifizierte Waldpädagogin) geben Tipps und vermitteln leicht umsetzbare Ideen, wie die Teilnehmenden ihre Gärten in Biotope zum Wohlfühlen verwandeln können und zusätzlich wichtige Lebensräume für viele nützliche Tier- und Pflanzenarten schaffen.




Interessierte treffen sich um 11 Uhr am UmweltKulturPark an der Ostenbergstraße in Dortmund-Barop. Ganz in der Nähe hat die Emschergenossenschaft im Rahmen des Generationenprojektes Emscher-Umbau bereits den Rüpingsbach renaturiert. Jede und jeder ist eingeladen, die Natur durch Bewegung und Entspannung zu erleben und sich dabei mit den anderen Teilnehmenden auszutauschen.

Weitere Termine nach der Sommerpause

Nach einer kurzen Sommerpause geht es am 20. August von 11 bis 13 Uhr weiter mit „Den Folgen des Klimawandels begegnen: Neue Wege in Landwirtschaft und Garten beschreiten“. Der letzte Termin des Jahres folgt am 17. September, ebenfalls von 11 bis 13 Uhr: „Eine der ältesten Kulturpflanzen: Die Rebe kann mehr als nur Wein“.

Die Themen und Termine:

Juni (11 bis 16 Uhr): „Allerlei Gärtnerei – kleine Biotope, große Wirkung“.
> August (11 bis 13 Uhr): „Den Folgen des Klimawandels begegnen: Neue Wege in Landwirtschaft und Garten beschreiten“.
> September (11 bis 13 Uhr): „Eine der ältesten Kulturpflanzen: die Rebe kann mehr als nur Wein“.

Eine Anmeldung zu den Terminen ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Hintergrund Kooperation „Gesund an der Emscher!“

Gemeinsam mit der KNAPPSCHAFT realisiert die Emschergenossenschaft Freizeit- und Gesundheitsangebote entlang der Emscher. Ziel der Kooperation ist es, die gesundheitsfördernden Aspekte der durch den Emscher-Umbau neu gewonnenen Lebensräume zu nutzen. Die gemeinsame Absicht: die Natur- und Flusslandschaft für die Menschen der Region erlebbar und nutzbar zu machen. Dabei geht es nicht nur um Gesundheit, sondern auch um Prävention. An den Ufern entstehen Freizeitareale, erschlossen durch ein umfangreiches Wegenetz. Die KNAPPSCHAFT unterstützt zukünftig Projekte entlang des Emscher-Weges, wie zum Beispiel „Glücksradtouren“ für mehr Achtsamkeit, Bewegungsinseln für mehr Fitness oder aber Workshops im Gesundheits- und Ernährungsgarten. „Blaue Klassenzimmer“, die an den renaturierten Ufern der Emscher entstehen sollen, bieten Schulen dann einen direkten Zugang zum Wasser. Dort kann der Unterricht unter freiem Himmel stattfinden und der neue Lebensraum Emscher genau unter die Lupe genommen werden.

Die Emschergenossenschaft

Die Emschergenossenschaft ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, die als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt. Sie wurde 1899 als erste Organisation dieser Art in Deutschland gegründet und kümmert sich seitdem unter anderem um die Unterhaltung der Emscher, um die Abwasserentsorgung und -reinigung sowie um den Hochwasserschutz. www.eglv.de

KNAPPSCHAFT

Die KNAPPSCHAFT zählt mit rund 1,4 Millionen Versicherten zu den größten Krankenkassen in Deutschland. Sie kombiniert den Schutz der Kranken- und Pflegeversicherung mit einer ganzheitlichen Versorgung: In ihrem medizinischen Kompetenznetz arbeiten Ärzte, Kliniken, Pflegekräfte, Gesundheits- und Versicherungsfachleute Hand in Hand. So erhalten Versicherte eine Vielzahl von Leistungen zur Früherkennung und Prävention – die nicht selten über den gesetzlichen Standard hinausgehen. www.knappschaft.de


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*