RP Münster – Coronabericht

Regierungspräsidentin Dorothee Feller - RP Münster
Regierungspräsidentin Dorothee Feller - RP Münster

18. Dezember 2020 /RP Münster

Corona: Die Lage im Regierungsbezirk Münster

Regierungspräsidentin Dorothee Feller gibt Bericht ab

Daten und Fakten ermöglichen Einblicke. Auswirkungen der Pandemie auf Wirtschaft und Beschäftigung in Münsterland und Emscher-Lippe

Sehr geehrte Damen und Herren,

gut neun Monate nach dem Beginn der Corona-Pandemie mit ihren sehr wechselhaften Verlaufskurven hätten wir uns alle ein normales Weihnachtsfest gewünscht. Ein Weihnachtsfest ohne Kontaktbeschränkungen. Eines mit schönen Weihnachtsmärkten im Lichterglanz unserer Innenstädte. Mit unbeschwerten Zusammenkünfte am Heiligen Abend, mit fröhlichen Jahresausklängen in Schulen und Betrieben. Und in der Silvesternacht hätten wir gern das Corona-Jahr 2020 mit Feuerwerk erleichtert hinter uns gelassen. Zum Schutze unser aller Gesundheit ist es nun anders gekommen.

Mit diesen Worten leitet die Regierungspräsidentin ihren Bericht ein.






Epidemiologie

Neuinfektionen Der letzten Ausgabe des Corona-Reports erschien Mitte Oktober. Seitdem liegt in allen Kreisen und kreisfreien Städten im Regierungsbezirk der 7-Tage-Inzidenzwert durchgehend über 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Ein besonderer Schwerpunkt der Neuinfektionen liegt derzeit im Ballungsraum der Emscher-Lippe-Region.

Ein Vergleich der heutigen Situation mit dem Infektionsgeschehen ab Mitte März. Deutlich stärkere Dynamik der sogenannten „zweiten Welle“. Die folgende Grafik verdeutlicht, wie die neuerlichen Kontaktbeschränkungen die exponentielle Infektionsdynamik zunächst ausgebremst haben, danach jedoch wieder anstieg.

Grafik RP Münster: Vergleich 1. und 2. Welle
Grafik RP Münster: Vergleich 1. und 2. Welle

Mit dem Anstieg der Infektionszahlen steigt auch die Auslastung der Krankenhäuser. Wobei die Kapazitäten derzeit noch nicht ausgeschöpft sind. 719 Covid-19-Patienten befanden sich am 17. Dezember in stationärer Behandlung. 121 dieser Patienten wurden intensivmedizinisch betreut. Davon 77 mit Beatmung (Stand 17.12.2020) – jeweils etwas mehr als doppelt so viele wie Mitte Oktober.

SeniorInnen besonders gefährdet

In den sog. WTG-Einrichtungen – Wohneinrichtungen für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen und Menschen mit Behinderung – steigen die Zahlen der Infizierten leider. Aktuell sind 559 Bewohner und 375 Menschen des Personals in diesen Einrichtungen mit dem Coronavirus infiziert (Stand 17.12.2020).

Die Wirtschaft im Bereich des RP Münster

Im weiteren Verlauf des Berichtes informiert die Regierungspräsidentin über die Wirtschaft in ihrem Zuständigkeitsbereich. Über die Beschäftigungslage und über Trends und Entwicklungen. “Kultur in der Krise” und “Auswirkungen der Pandemie auf die Innenstädte” stehen hier im Fokus.

Den Corona-Report für den Regierungsbezirk Münster können Sie hier downloaden.


Polizeibericht: Über Unfälle, Einbrüche, Diebstähle, vermisste Personen etc. informieren wir hier.

Mitteilungen der Stadt Gladbeck und des Kreises Recklinghausen finden Sie hier.


Abonnieren Sie den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung hier:

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*