Literaturbüro holt Leseclubfestival ins Ruhrgebiet

Leseclubfestival des Literaturbüros
Fotos: Nina Kunz von Yves Bachmann, Tarkan Bagci von Crop Social Media, Zoe Beck von Victoria Tomaschko, Asal Dardan von Sarah Berger, Amanda Lasker-Berlin von Nora Battenberg-Cartwright

Fünf AutorInnen im direkten Gespräch über ihre Bücher

23.02.2021 – Leseclubfestival – Das in Gladbeck beheimatete Literaturbüro Ruhr holt das erste deutschlandweite Leseclubfestival ins Ruhrgebiet. In fünf „Stadtteilen“ der Metropole Ruhr begrüßt das Literaturbüro am Welttag des Buches, am 23. April 2021, fünf Autorinnen und Autoren, um mit ihnen über ihre Bücher zu sprechen.

AutorInnen im direkten Gespräch über ihre Bücher

23. April 2021
Eintritt: 25 Euro, im Ticketpreis ist das Buch inbegriffen
Programm und Tickets ab sofort unter: www.leseclubfestival.com. Die Anzahl der Tickets ist streng begrenzt.




Auf Augenhöhe mit Autorinnen und Autoren über ihre aktuellen Bücher sprechen: Beim Leseclubfestival ist das möglich. Hier treffen sich LeserInnen im kleinen, vertraulichen (und coronagerechten) Rahmen mit dem Autor oder der Autorin, deren aktuelles Buch sie kurz zuvor gelesen haben. Im Ticketkauf enthalten ist das jeweilige Buch für eine Veranstaltung, das per Post verschickt wird. So können Hintergrundgespräche und Diskussionen entstehen, wie sie bei großen Lesungsveranstaltungen kaum je möglich sind.

“Man kann jetzt, im Lockdown, ein gutes Buch lesen und sich nach Ostern direkt über die Lektüreerfahrungen austauschen, wenn Vieles andere noch nicht wieder möglich sein wird.”, sagt Festivalinitiator Dorian Steinhoff.
In der Metropole Ruhr werden dabei sein:

> Tarkan Bagci mit „Die Erfindung des Dosenöffners“ im FLETCH in Dortmund, moderiert von Yannick Steinkellner (WortLautRuhr)
> Zoe Beck mit „Paradise City“ in den Stadtbibliotheken Hamm, moderiert von Sandra Da Vina (Lesezirkel literaturgebiet.ruhr)
> Asal Dardan mit „Betrachtungen einer Barbarin“ im Literaturhaus Oberhausen, moderiert von Ulrich Noller (WDR-Cosmo)
> Nina Kunz mit „Ich denk, ich denk zuviel“ in Duisburg im KS36 bei den „Rheinschafen“, moderiert von Autor und Blogger Ralf Koss
> Amanda Lasker-Berlin mit „Iva atmet“ in der Alten Synagoge Essen, moderiert von Poetry Slammerin Jule Weber

Die Tickets können ab sofort bei rausgegangen.de erworben werden.

Alle Festivalorte führen je nach Coronalage Hygienekonzepte und Sicherheitsmaßnahmen durch. Die Gesundheit aller Mitwirkenden steht dabei immer im Mittelpunkt.

Das Leseclubfestival ist ein Projekt von phileas FESTE & Faible Booking in Köln. Das Projekt wird gefördert im Rahmen von Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durch den Deutschen Literaturfonds e. V. sowie vom Kulturamt der Stadt Leipzig und dem Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.


Im Lesezirkel des literaturgebiet.ruhr können Sie schon in diesem Monat direkt mit der Autorin des Februarbuchs ins Gespräch kommen:

Abschlusstalk im Lesezirkel
ELLA CARINA WERNER: DER UNTERGANG DES ABENDKLEIDES 28. Februar 2021, 19 Uhr

Der Untergang des Abendkleides – Für eine Frau jenseits der dreißig steckt die Gegenwart voller Fragen: Kann man jetzt noch eine Punkband gründen? Sind Viererbeziehungen nicht doch besser als Zweier­beziehungen? Wenn man dem Mann den Rücken krault, ist das schon unbezahlte Care-Arbeit? Und wann beginnt endlich die soziale Weltrevolution?

Witz und Aberwitz, Zwiegespräche über Frauenquoten und #MeToo, Komik und Haltung treffen aufeinander und beweisen: Ella Carina Werner ist eine ebenso warmherzige wie gewiefte Geschichtenerzählerin und eine der humorvollsten Kämpferinnen für den Feminismus.

Diesen Monat haben wir die Autorin persönlich zu Gast im Lesezirkel! Ella Carina Werner ist aufgewachsen in Bad Oeynhausen als Tochter eines Psychologen und einer Bauchtänzerin. 2006 entdeckte sie ihre Leidenschaft für Satire, ausgelöst durch die Mitbegründung des humoristischen Fanzines DIE FLAUSE. Es folgten Veröffentlichungen von Aufsätzen, Erzählungen, Reportagen u.a. im Satiremagazin Titanic, Zeit Online, FAZ und Missy Magazine. Seit 2016 ist Werner Mitglied der monatlichen Lesebühne “Liebe für alle” im Grünen Jäger (Hamburg) sowie Redakteurin des Satiremagazins Titanic (Frankfurt). Ella Carina Werner ist ebenfalls Mitbegründerin und -organisatorin des DIARY SLAM, des ersten deutschen Tagebuch-Wettlesens.

Gefördert von der Kunststiftung NRW


Polizeibericht: Über Unfälle, Einbrüche, Diebstähle, vermisste Personen etc. informieren wir hier.

Mitteilungen der Stadt Gladbeck und des Kreises Recklinghausen finden Sie hier.


Abonnieren Sie den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung hier:

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*