FDP schickt in Gladbeck Ralf Robert Hundt in den Wahlkampf

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Ralf Robert Hundt kandidiert für die FDP
Ralf Robert Hundt ist der Gelsenkirchener Kandidat der FDP, der auch in Teilen Gladbecks zur Wahl steht.

Zur Landtagswahl kandidiert für die FDP ein Gelsenkirchener

Gladbeck hat keinen eigenen Wahlkreis mehr und ist aufgeteilt

03.03.2022FDP – Die Freien Demokraten in Gelsenkirchen und Gladbeck sind bereit für den anstehenden Landtagswahlkampf. Im neuen Wahlkreis Gelsenkirchen I/ Recklinghausen V tritt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Gelsenkirchener FDP Ratsfraktion, Ralf Robert Hundt, an. Er wurde auf einer gemeinsamen Wahlversammlung der FDP Gelsenkirchen und Gladbeck mit großer Zustimmung gewählt.




FDP-Kandidat will sich „für das beste Bildungsangebot unserer Kinder einsetzen“

„Ich bin stolz, erneut für die FDP als Kandidat antreten zu dürfen. Ich freue mich auf einen spannenden Wahlkampf“, so der Gelsenkirchener Stadtverordnete. „Unserer Demokratie und unserem Bildungswesen verdanke ich meine berufliche und politische Karriere“, erklärt der 57-Jährige, der seit über 20 Jahren selbständig in der Immobilienwirtschaft tätig ist. Daher werde er sich „für das beste Bildungsangebot unserer Kinder einsetzen“.

Sicherheit und Digitalisierung nennt er als weitere Schwerpunkte seiner politischen Arbeit. „Es darf keine Angsträume in unseren Städten geben. Diesen müssen wir mit kreativen Ideen und Prävention begegnen“. Die vergangenen Jahre hätten deutlich gemacht, dass in diesen Themenbereichen in vielen Gebieten noch deutlicher Nachholbedarf besteht.

Der Landtag von NRW hat die Wahlkreise in NRW neu zugeschnitten. Dabei fiel der alte Gladbeck/Dorstener Wahlkreis weg. Gladbeck wurde zur Hälfte einem Gelsenkirchener Wahlkreis und zur anderen Hälfte dem Bottroper Wahlkreis zugeschlagen.

Stichwort Digitalisierung: Obwohl die meisten Menschen heute mit PC, Tablet und Smartphone fast ihren kompletten Alltag organisieren, ist dies in den meisten Verwaltungen Zukunftsmusik. Kommunikationswege in den Kommunen seien zu lang und oftmals bürgerunfreundlich.

Hundt gehörte dem Verkehrsausschuss in Gelsenkirchen an

„Neu denken, innovative Lösungen finden, das möchte ich auch im Bereich der Verkehrsplanung“, sagt Ralf Robert Hundt, der fünf Jahre für die FDP dem Verkehrsausschuss in Gelsenkirchen angehörte. „Wie wäre es zum Beispiel mit einer Seilbahn als Teil des Öffentlichen Nahverkehrs. Oder mit einer touristischen Strecke, die Highlights der Region zwischen Rhein und Ruhr, Duisburg und Gelsenkirchen, Oberhausen und Gladbeck verbindet?“ Sein Ziel sei es, eine mutige, nachhaltige Politik zu forcieren, welche das Innovationspotenzial junger Start-Ups und Unternehmer fördere.

Konkret vor Ort gäbe es aber auch Baustellen, an deren Beseitigung sich Ralf Robert Hundt gerne beteiligen möchte. „Ich werde mich für einen zügigen Ausbau der B224 zur A52 einsetzen“, sagt er. Wichtig seien zudem die finanzielle Unterstützungen des Einzelhandels und der Gastronomie, die durch die Corona-Pandemie besonders gelitten haben. Die Aufarbeitung der Corona-Folgen seien eine der ganz großen Herausforderungen in den kommenden Jahren.

In NRW seien in den vergangenen Jahren schon wichtige Weichen gestellt worden. Jetzt gelte es, die gute Regierungsarbeit in den nächsten Jahren fortsetzen zu können. Dafür werde Hundt sich in Gelsenkirchen und Gladbeck einsetzen.

Die Neue Gladbecker Zeitung hat bereits fünf KandidatInnen der SPD, der CDU, der FDP und der LINKEN vorgestellt

Ralf Robert Hundt ist der Kandidat der FDP

Für DIE LINKE kandidiert Günter Blocks

Markus Karl kandidiert für die CDU in Gladbeck

Dr. Anette Bunse: Kandidatin der CDU für Gladbeck und Bottrop

Christin Siebel kandidiert in Gladbeck für die SPD


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Hier den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*