Eagle Delivery – Gladbecks grüner Lieferdienst gescheitert

Eagle Delivery - Gladbecks grüner Lieferdienst gescheitert?
Der grüne Lieferdienst wird seit Jahresbeginn angekündigt, landete aber noch nicht in Gladbeck. Logos von der Webseite der Stadt Gladbeck

Ist der Adler über Gladbeck abgestürzt oder hat er sich nur verflogen?

18.09.2023 – Eagle Delivery – Im Mai fiel der Startschuss für den grünen Lieferdienst in Gladbeck. Er sollte kurz danach den Betrieb aufnehmen und in ein leerstehendes Ladenlokal an der Lambertistraße ziehen. Von dort aus sollten dann Waren per Elektrotransporter im Stadtgebiet von Gladbeck ausgefahren werden. Das Ganze wird mit öffentlichen Mitteln gefördert. Die Miete für das Ladenlokal wird subventioniert. Man findet dort nur einen Händler von Balkonkraftwerken.

Auf der Webseite https://www.ecargo-logistic.de/glamobi-eagle-delivery/ heißt es u.a. “Das Büro wird in Kürze in der Innenstadt eröffnen. Während der Projektlaufzeit von GlaMobi wird dieser Lieferdienst finanziell unterstützt mit dem Ziel, sich so etablieren zu können, dass der Service sich wirtschaftlich rechnet.”


WhatsApp-Kanal der Neuen Gladbecker Zeitung


Weiteres Geld kommt über das Projekt GlaMobi rein. Dort heißt es: “Das Forschungsvorhaben wird im Rahmen der MobilitätsWerkStadt 2025 von Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zu 100% gefördert und läuft bis August 2024. Insgesamt erhalten bundesweit 14 Kommunen die Förderung.”

Gladbecker Händler zeigen Eagle Delivery die kalte Schulter

Doch allen vollmundigen Ankündigungen zum Trotz, zeigen Gladbecker Händler dem Lieferdienst offensichtlich die kalte Schulter. Auf der Webseite https://www.ecargo-logistic.de/eagle-delivery/ sind gerade mal fünf Unternehmen genannt, die den Lieferdienst nutzen wollen, wenn er denn mal liefert. Einige meinen es wohl sicherlich nicht so ernst. Da ist zum Beispiel TOP Hair genannt, der Friseurbetrieb der neuen City Managerin. Ihre Solidarität ist zwar nett gemeint, doch was sollte da geliefert werden? Einige Dosen Hairspray, oder gar ein Friseur, der mir zuhause die Haare schneidet?

Dann gibt es da noch zwei Onlineshops, “Fuchsliebe” und “Der kleine Bergmann”. Fuchsliebe liefert deutschlandweit (über 100 Euro kostenfrei) Kleidung und Schuhe. Beim Kleinen Bergmann gibt es Grillgewürze ab 20 Euro kostenfrei per Post.

Ein weiteres Unternehmen “Pottglanz” steht dort. Der Betrieb bietet Fahrzeugaufbereitung, Trockeneis-Reinigung, Keramikversiegelung, Glasversiegelung, Innenraumreinigung, Detailing. Da fragt man sich doch ernsthaft, wie eine Zusammenarbeit mit dem Lieferdienst aussehen könnte. Holt der Lieferdienst mein Auto zuhause ab und bringt es nach der Aufbereitung wieder zurück?

Der letzte noch gelistete Händler ist “Entdeckerweine”. Der Weinhändler aus der Stadtmitte scheint der Einzige zu sein, der ernsthaft als Partner in Frage kommt.

Tote Pferde sollte man nicht reiten!

Auch wenn hier öffentliche Mittel fließen und die Angelegenheit für die Stadt kostenneutral ist, stellt sich die Frage nach dem Sinn. Steuergelder für ein “totes Projekt” zahlen schließlich alle Bürger.

Unter dem Titel “Sterbende Art” zitiert der Spiegel in der Ausgabe 36 vom 2.9.23 Kai Hudetz, Geschäftsführer des Kölner Instituts für Handelsforschung, so: “Im Moment sehe ich in diesem Bereich kein einziges langfristig funktionierendes Geschäftsmodell.” Jeder Kunde, jede Kundin schätze schnelle Lieferungen. “Aber ist man deshalb auch bereit, für einen Joghurtbecher 4 Euro zu zahlen statt 45 Cent?”

Abweichende Namensgebung “Eagle Delivery” sehr zweifelhaft

Während der Lieferdienst in Bochum und Remscheid “Bochum bringt’s” bzw. “Remscheid bringt’s” heißt, hat sich irgendein Stratege jenseits jeglicher Marketinggedanken für Gladbeck einen anderen Namen ausgedacht. Nämlich den besagten “Eagle Delivery”. Doch Eagle soll hier nicht für Adler stehen, sondern “EAGLE = E*lektrisch A*ngetriebener G*ladbecker L*ieferdienst E*xperimentell“, schreibt die Stadt Gladbeck. *

Muss man wissen!

*) Der Satz hat übrigens nichts mit übertriebenem Gendern zu tun. 😉


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Views: 189

1 Kommentar

  1. neuen City Managerin. Ihre Solidarität ist zwar nett gemeint,##
    yyyyyyyyyy
    Nett gemeint , das ist offensichtlich
    veralbern auf niedrigstem Niveau,seitens Frau Krischel.
    Sie scheint sich sehr dolle vorzukommen ?
    yyyyyyyyyyy
    Eagle Delivery – Im Mai fiel der Startschuss für den grünen Lieferdienst in Gladbeck###
    yyyyyy
    Wo bleibt denn die P.Breßer- B. Wirtschaftsförderungs Abteilung ?
    Ist anscheinend, nach Erfahrung der nahen Vergangenheit nicht die dollsteEinrichtung unserer Stadtverwaltung ? ABER wenn man kurz vor der Rente steht, hat man wohl nicht mehr so richtig Bock auf “Arbeiten” ??
    Trotz überhöhtem Gehalt ?!

    Lambertistr. ist immer noch NUR der trockene Asphalt und trockene Rinne.
    Das Frühstücken auf dem Markt ist teurer geworden als avisiert worden war.
    yyyyyy

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*