Onlinepetition – Eltern wehren sich gegen KITA-Schließung

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Onlinepetition - Eltern wehren sich gegen KITA-Schließung
Der evangelische Kindergarten "Albert Schweitzer" in Schultendorf soll 2023 geschlossen werden. Dagegen formiert sich ein Elternprotest.

Die Kindertagesstätte Albert Schweitzer soll aus baulichen Mängeln geschlossen werden

KITA in Schultendorf – Stadt und Kirche schieben sich gegenseitig die Bälle zu

11.07.2021 – Onlinepetition – KITA-Schließung – Als betroffener Vater, hat Simon Asser am 10.06.2021 mit der Stadt und der Kirche erstmalig per Mail Kontakt aufgenommen. Die Forderung an die Stadt und dem evangelischen Träger war, die Aufklärung zu den Schließungsgerüchten und den damit verbundenen Unterbringungsproblemen. Erst durch eine Erinnerungsmail haben sich die Stadt und die Kirche gemeldet.

Frank Grosser Vorsitzender des Presbyteriums antwortete: „Es gibt derzeit keinen Beschluss des Presbyteriums, dass der Albert-Schweitzer Kindergarten 2022 geschlossen wird. Trotzdem ist der Kindergarten in seiner Größe und baulichem Zustand eine Einrichtung, die perspektivisch abgängig ist. Dies haben wir der Stadt Gladbeck als unserer Partnerin im Bezug auf die Kindertageseinrichtungen auch schon frühzeitig mit geteilt.“




Auf die Fragen was „perspektivisch“ bedeutet wurde bisher immer nur ausweichend geantwortet. In dem Verlauf kam auch erstmalig die „baulichen Mängel“ auf und dass die KiTa finanziell nicht mehr zu tragen wäre.

Die erste Antwort der Stadt von Frau Julia Nickel im Auftrag von Frau Weist war ebenfalls sehr ernüchternd: „Tatsächlich gibt es die Absicht, die Kita aufgrund baulicher Mängel zu schließen. Gleichwohl sollen alle Kinder der Kita Albert-Schweitzer versorgt werden und Plätze in anderen Einrichtungen bekommen. Ich bitte um Verständnis, dass die Stadt Gladbeck auf die Entscheidung der Evangelischen Kirche letztendlich keinen Einfluss nehmen kann.“

Onlinepetition

SCHLIESSUNG DER EVANGELISCHEN KITA ALBERT-SCHWEITZER VERHINDERN

Simon Asser, Vater von Kindern die den Albert-Schweitzer-Kindergarten besuchen, hat auf der Internetplattform Openpetion.de eine Petition angelegt und sammelt dort Unterzeichner die gegen eine Schließung sind.

Begründung

Wir benötigen Sicherheit für unsere Kinder. Die KiTa hat eine langjährige Geschichte und ist im Stadtbild nicht wegzudenken. Mit dieser Petition zeigen wir als Gemeinschaft, dass wir eine stillschweigende Schließung nicht hinnehmen werden.

Für mehr als 600 Kinder kein KITA-Platz

Für 619 Jungen und Mädchen in Gladbeck fehlt ab August 2021 ein Platz in der Kinderbetreuung, teilte die Stadt Gladbeck im Februar mit. „Wie sollen die jetzt „perspektivisch“ abgängigen Plätze aufgefangen werden? Warum ist die KiTa immer noch im KiTa-Navigator zu finden? Für das kommende Jahr sind bereits wieder 7 Kinder in der Tagestätte angenommen. Da bisher keine offizielle Meldung der Stadt oder der Kirche vorliegt, wissen die Eltern noch nicht von der Misere.“ So fasst Simon Asser die Problemlage zusammen.

Im weiteren Verlauf wurde nicht nur die Kirche und die Stadt abgeschrieben. Der Verteiler wurde um das Jugendamt der Stadt Gladbeck, alle Parteien, welche in der Stadt aktiv sind und dem Landtag NRW (ohne AFD) erweitert. Auch die evangelische Landeskirche NRW wurde mit aufgenommen. Dort ist das Problem mit den kleinen, aber zu „klein“ und verweist wieder auf die evangelische Kirche Gladbeck.

Erstes Gespräch fand am 5. Juli statt

Zwischen Herrn Asser und der Stadt kam es dann am 05.07.2021 zu einem Gespräch. Hier wurde das Schließungsdatum 31.07.2023 bekannt gegeben. Auch das die Stadt bereits seit neun Monaten von den Schließungsplänen informiert ist. Warum schreibt die Stadt auf die offizielle Anfrage der Grünen Gladbeck dann: „Tatsächlich gibt es nach einer aktuellen Auskunft der evangelischen Kirche als zuständiger Träger die Absicht, die Kita aufgrund baulicher Mängel zu schließen. Dies war bisher nicht bekannt. Der genaue Zeitpunkt wurde vom Träger noch nicht beschlossen. Zum kommenden Kita-Jahr werden aber schon keine neuen Kinder mehr aufgenommen.“

Es entsteht immer mehr der Eindruck, dass die Stadt die Planung des Bedarfs verschlafen hat. KiTa´s die in der Bauphase sind, werden nicht rechtzeitig fertig (siehe Mittelstraße). Weitere Einrichtungen werden von der Kirche abgestoßen.

Zurück bleiben immer noch die Fragen welche Mängel es in dieser Einrichtung sind. Was passiert mit unseren Kindern, dürfen wir demnächst quer durch Gladbeck fahren um Kind 1 nach Zweckel zu bringen und Kind 2 nach Brauck um danach nach Essen zu fahren um zu arbeiten?

Der Druck auf alle Beteiligten steigt. Eltern mobilisieren sich auf Facebook „Gladbeck KiTa ev. Albert-Schweitzer retten“ und in einer Onlinepetition https://www.openpetition.de/petition/online/schliessung-der-evangelischen-kita-albert-schweitzer-verhindern


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*