Handyraub – in Gladbeck wohnender Ukrainer überführt

Handyraub - in Gladbeck wohnender Ukrainer überführt
Um 5 Uhr morgens raubte ein in Gladbeck lebender Ukrainer einer jungen Frau in einem Bahnhof das Handy. Symbolfoto: Pixabay

Unbekannte rauben Handy – Bundespolizisten identifizieren einen Täter

18.12.2022 – Handyraub – Am Samstagmorgen (17. Dezember) soll eineHier den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung bestellen Gruppe von vier Männern eine junge Frau im Bochumer Hauptbahnhof zu Fall gebracht und anschließend ihr Smartphone entwendet haben. Am Mittag gelang es der Bundespolizei gemeinsam mit zivilen Kräften der Polizei Bochum einen der Tatverdächtigen zu stellen.

Junge Frau beim Handyraub verletzt

Gegen 12:10 Uhr wurde eine 20-Jährige in Begleitung ihres Vaters auf der Bundespolizeiwache im Hauptbahnhof Bochum vorstellig. Die junge Frau gab an, dass sie am Morgen zwischen 5:00 Uhr und 5:30 Uhr auf dem Weg zum U-Bahnsteig gewesen sei, um nach Herne zu fahren. Dabei habe sie gemerkt, wie ihr zunächst vier Unbekannte auf der Rolltreppe zum U-Bahnbereich gefolgt seien. Kurz nach dem Verlassen der Treppe habe einer der Männer der Geschädigten ein Bein gestellt, so dass sie zu Boden gestürzt sei. Bei dem Fall sei ihr Smartphone, welches sie zuvor festgehalten habe, aus der Hand geglitten.

Bitte lesen Sie auch:

> Betrüger in der Nachbarstadt von Gladbeck gefasst

Vier Männer begangen den Handyraub die Frau und verletzten sie

Anschließend sollen die vier Männer sie passiert haben, ihr Mobiltelefon aufgehoben und danach in unbekannte Richtung geflohen sein. Bei dem Sturz erlitt die Deutsche eine Platzwunde über dem linken Auge, Schürfwunden an der rechten Hand und dem rechten Knie, sowie eine Prellung an der rechten Schulter. Ein Rettungswagen habe sie in ein Krankenhaus gebracht, wo sie ärztlich behandelt wurde.

Verdeckte Ermittler konnten einen Täter festnehmen

Im Beisein der Bundespolizisten rief der Vater das Mobiltelefon seiner Tochter an. Der Anruf wurde von einem 37-Jährigen entgegengenommen. Dieser gab an, dass er sich derzeit am Bochumer Hauptbahnhof befinden würde und das Smartphone am Buddenbergplatz ohne Anwesenheit von Polizeikräften übergeben könne. Um die Wahrscheinlichkeit, den Beschuldigten zu stellen, zu erhöhen, wurden zivile Einsatzkräfte der Polizei Bochum zur Unterstützung hinzugerufen.

Die Hernerin begab sich gemeinsam mit ihrem Vater zu dem Treffpunkt, während die nicht uniformierten Polizisten sich im Hintergrund aufhielten. Mit Hilfe eines erneuten Anrufs gelang es den Beschuldigten (37) zu identifizieren. Anschließend nahmen die Einsatzkräfte den ukrainischen Staatsbürger vorläufig fest und brachten ihn zur Bundespolizeiwache.

Festgenommener Gladbecker hatte eine gestohlene SIM-Karte dabei

Die Geschädigte bestätigte, dass es sich bei dem Festgenommenen um einen der vier Beteiligten handelte, welche sie am Morgen beraubt haben. Bei der Durchsuchung des Gladbeckers konnte ein Mobiltelefon aufgefunden werden, welches jedoch nicht der 20-Jährigen gehörte. Bei genauer Betrachtung konnte allerdings eine der zwei SIM-Karten, welche sich in dem Handy befanden, der jungen Frau zugeordnet werden.

Ein Fingerabdruckscan bestätigte die Identität des 37-Jährigen. Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Raubes gegen den Mann und die drei Unbekannten ein.

Webseite der Bundespolizei


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Views: 14

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*