Gedenken an Hanau – 19. Feb. 2020

Gedenken an Hanau
DIE LINKE gedenkt der rassistischen Morde vom 19.02.2020 in Hanau

LINKE gedenkt der rassistischen Morde von Hanau

Hanau DIE LINKE
Mit Fotos und Namen der Ermordeten von Hanau gedenkt DIE LINKE in ihrem Büro

19. Februar – Gedenken an Hanau – Anlässlich des ersten Jahrestages der rassistischen Morde von Hanau ruft DIE LINKE. Gladbeck zum Gedenken auf. Im Mittendrin, der Geschäftsstelle der Linken in Gladbeck werden zu diesem Anlass Plakate mit den Portraits und den Namen der Opfer dieser Rassistischen Gewalttat ausgestellt.

Vor einem Jahr, am 19. Februar 2020 wurden Ferhat Unvar, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun, Said Nesar Hashemi, Fatih Saraçoğlu ermordet.

„Neun Menschen mussten sterben, weil sie nicht in das rassistische Weltbild des Täters passten. Sie alle hinterließen Familie und FreundInnen,“ sagt Benedikt Jung, Mitglied von [´solid] der Jugendorganisation der Partei DIE LINKE.

Gedenken an Hanau

Für DIE LINKE zeigt die Tat nicht einen verwirrten Einzeltäter, sondern sie reiht sich in eine Folge von rechten Terroranschlägen, wie bei der Ermordung Walter Lübckes, bei den Morden des NSU oder beim Anschlag von Halle. „Wir fordern Gerechtigkeit und Aufklärung und möchten sowohl den ermordeten Menschen aus Hanau gedenken als auch ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und jede Form von Diskriminierung setzen. Wer sich den Nazis jetzt nicht in den Weg stellt, trägt dazu bei, dass ihre Anwesenheit normal wird“, so Jung abschließend.


Polizeibericht: Über Unfälle, Einbrüche, Diebstähle, vermisste Personen etc. informieren wir hier.

Mitteilungen der Stadt Gladbeck und des Kreises Recklinghausen finden Sie hier.


Abonnieren Sie den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung hier:


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*