Sportpark in Gladbeck-Brauck vorgestellt

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Sportpark in Gladbeck-Brauck vorgestellt
Für 12 Mio. Euro baut die Stadt in Brauck einen Sportpark. Gestern war Richtfest. Foto: Stadt Gladbeck

Sportpark Mottbruch feiert Richtfest

04.06.2022 – Sportpark – Der neue Sportpark Mottbruch nimmt langsam Form an: Der Sportpark MottbruchHier den Newsletter bestellen feierte am Freitag, 3. Juni, Richtfest. Der Sportpark in Brauck ist das größte Freiraum- und Sportprojekt seit 100 Jahren. Zwischen Horster Straße und Mottbruchhalde bildet er den Auftakt zur Haldenwelt.

Auf der Fläche von rund sieben Hektar, davon zweieinhalb Hektar Sportfläche, entstehen ein Integrations- und Gesundheitshaus. Dazu ein Kunstrasenplatz, eine Energiezentrale, eine Beachhalle und eine 14.000 m² große Sportrasenfläche. Diese multifunktionale Rasenfläche lässt sich nach Belieben mit einem Markierungsroboter markieren. Sie bietet so die Möglichkeiten, dort verschiedene Sportarten wie Fußball, Badminton, Faustball, Lacrosse,
Football etc., auszuüben. Die unterschiedlichen Areale des Sportparks laden zu verschiedenen Sport- und Bewegungsangeboten ein, unter anderem zu Rollsport auf Asphaltwegen oder fußentlastenes Joggen aufgrund von einer Sandlaufbahn.




Das Integrations- und Gesundheitshaus lädt BesucherInnen mit einem Café zum Verweilen ein, außerdem bietet es Platz für Vereine, Mannschaftssportler und Individualsportler. Ein Höhepunkt des Hauses ist der sportlich nutzbare Aktionsraum mit Blick über den gesamten Sportpark.

Auf der Parkanlage werden rund 132 Bäume, 300 Sträucher, 17.000 bodendeckende Pflanzen, 2.000 Rankpflanzen und 10.000 Zwiebelpflanzen gesetzt. Des Weiteren wird auf eine autarke Energieversorgung gesetzt, unter anderem durch eine eigenen Zisterne, Dachbegrünung mit einer Photovoltaikanlage und einer zentralen Lüftungsanlage mit hoher Wärmerückgewinnung.

Die Fertigstellung des Sportparks Mottbruch ist für Ende 2023 geplant. Insgesamt investiert die Stadt rund 12 Millionen Euro mit Fördergeldern von Land und Bund.


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

1 Kommentar

  1. Yups, das ist ein Projekt, dass hoffentlich alle betroffenen Sportler-Innen in seiner
    modernen Darstellung auch akzetieren !?!
    Bin gespannt wann die ersten Meckerer auftreten ;-))

    Das Projekt wird der inzwischen in Ruhestand befindliche Amtsleiter D. Bugdoll, trotzdem noch weiter begleiten !

    Als „sein Baby“ . Auch wenn die Stadtspitze ihn NUR mit einem „Blumenstrauß“ in die Rente entließ !

    Was er für den Gladbecker Sport an Sportlichen Anlagen hinterließ , dafür einen Blumenstrauß,

    wie billig Frau Bürgermeisterin;

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*