Kalifat-Islamist Boateng in Gladbeck-Rentfort zu Gast

Kalifat-Islamist Boateng in Gladbeck-Rentfort zu Gast
Die Einladung zum Vortrag von Boateng in Gladbeck wurde in den sozialen Medien verbreitet. Screen aus dem Internet

Raheem Boateng Wortführer von “Muslim interaktiv” war im “Haus der Sunnah”

16.06.2024 – Muslim interaktiv – Aus der beschaulichen Eckkneipe Haus Nierott, auf der Kirchhellener Straße 72, ist ein Gebetsraum für Muslime geworden. Dagegen ist nichts einzuwenden, doch dass die Inhaber der Location am 15. März 2024 einen Vertreter von “Muslim interaktiv” eingeladen hatten, das kann man sehr wohl kritisieren.


Die NGZ-News immer sofort auf das Handy? Dann abonniere den:

WhatsApp-Kanal der NGZ

Die Zusammenfassung des Tages der NGZ? Dann abonniere den:

Newsletter der NGZ


Raheem (Joe) Boateng von “Muslim interaktiv” will das Kalifat auch in Deutschland

Die Gladbecker Sunnah-Gemeinde, in der sich arabische Moslems zusammengeschlossen haben, hatte Boateng eingeladen. In Hamburg demonstrierten im Frühjahr Tausende gegen dieses Mann. Kurioser Weise ist er Lehramtsstudent in Hamburg und in der Islamistenszene herausragend. Die NGZ hatte Anfang Mai 24 bei der Polizei und der Stadtverwaltung Gladbeck angefragt, ob der Auftritt des Islamisten in Gladbeck bekannt sei.

Kalifat Gladbeck? Wovon Islamisten so träumen

Während die Polizei in Recklinghausen den Auftritt bestätigte, aber den Ort nicht nennen wollte, hüllte sich die Stadt Gladbeck wieder mal in Schweigen – unsere Presseanfrage wurde nicht beantwortet. Die Polizei hatte die Veranstaltung, die ihr vorab bekannt war, beobachtet. Verbieten konnte man sie aber nicht, weil “Muslim interaktiv” zwar beobachtet würde, aber nicht verboten sei. Die Gruppierung ist eine Nachfolge-Organisation der seit 2003 verbotenen islamistischen Vereinigung „Hizb ut-Tahrir“. „Muslim Interaktiv“ ist zwar (noch) nicht verboten, wird aber im Verfassungsschutzbericht NRW als “beobachtet” genannt. Der Verein wird als gesichert extremistisch eingestuft.

“Muslim Interaktiv” (MI) ist ein islamistischer und nachweislich extremistischer Verein

Die Forderungen nach einer Einrichtung des Kalifats und einer Einführung der Scharia sind mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar. Doch Achtung: Islam und Islamismus sollte man nicht in einen Topf werfen, wie es z.B. die AfD tut.  Damit diffamiert man auch die vielen Millionen Menschen muslimischen Glaubens in unserem Land, die Extremismus ablehnen und sich an Recht und Gesetz halten.

Hier können Sie in einem Instagram-Video sehen, wie die Mitglieder von Sunnah-Gladbeck die ehemalige Kneipe zur Gebetsstätte und zum Auftrittsort von Boateng umbauten.

Was ist Sunnah einfach erklärt?

Beim Begriff Sunna handelt es sich um ein altarabisches Wort, das schon in der vorislamischen Zeit (dschāhilīya) bekannt war. Die Bedeutung wird gemeinhin mit „etablierte Praxis“ oder „Verhaltensweise“ angegeben.

Was ist ein Kalifat?

Ein Kalifat-Staat ist eine autokratisch geprägte religiöse Regierungsform, die sich einzig an der Sharia, dem islamischen Gesetzeskanon, der Sunna und dem Koran ausrichtet. Ein Vertreter ist auch Ahmad Tamim, ein islamistischer Hassprediger der Gruppierung „Generation Islam“.

Auch die Islamisten-Gruppe „Muslim Interaktiv“ forderte auf einem Protestmarsch in Hamburg die Abschaffung der „Deutschen Wertediktatur“, sowie die Einführung des Kalifats und sorgt damit für Entsetzen.

Hier noch einmal die Einladung im Großformat

Islamismus-Experte Ahmad Mansour spricht politischen Islamismus


 

Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

2 Kommentare

  1. Gegen einen Gebetsraum ist nichts einzuwenden.
    Gegen ein nichtdemokratisches System, das als Rechtsystem die Sharia hat schon.
    In in diesem Land kein mm zum Islam.

  2. “Doch Achtung: Islam und Islamismus sollte man nicht in einen Topf werfen, wie es z.B. die AfD tut. Damit diffamiert man auch die vielen Millionen Menschen muslimischen Glaubens in unserem Land, die Extremismus ablehnen und sich an Recht und Gesetz halten.”
    Nur, ist das für alle Nicht-Muslime / Ungläubigen so einfach erkennbar?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*