Bundestagswahl ist schon in neun Wochen – kein Wahlkampf?

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Bundestagswahl ist schon in neun Wochen - kein Wahlkampf?
Sucht man die Gladbecker SPD im Internet, stößt man zunächst auf eine Pornoseite.

Am 26. September wird gewählt, das scheint die Gladbecker Parteien nicht zu jucken

22.07.2021 – Bundestagswahl – Die Neue Gladbecker Zeitung hat mal im Internet nachgeschaut, was die örtlichen Parteien so in Sachen Bundestagswahl (in neun Wochen) an den Start bringen. Das Ergebnis ist erschreckend! Keine der Parteien scheint sich dafür zu interessieren. Und auch sonst sind einige Internetauftritte erschreckend.

Bei der Suche nach der SPD erst eine Pornoseite

Fangen wir mal mit der SPD als größter Partei in Gladbeck an. Rufen Sie die naheliegende Internetadresse www.spd-gladbeck.de auf, dann landen Sie auf einer Pornoseite. Kann ja mal passieren, dass man sich die URL klauen lässt. 😉 Doch sonderlich professionell ist das nicht. So nimmt man dann Google zu Hilfe und findet https://spd-stadtverband-gladbeck.de




Man erfährt jetzt: „JEDEN DRITTEN TAG STIRBT EINE FRAU DURCH DIE GEWALT IHRES (EX-)PARTNERS“. Das ist zweifelsohne ein wichtiges Thema. Doch der Artikel dahinter bezieht sich auf den 25. November (2020), den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Man kann die Seite getrost durchklicken, es scheint, dass alle bundespolitischen Themen sorgsam entfernt wurden. 😉

Auch die CDU meidet die Bundespolitik

Wenden wir uns der CDU zu, www.cdu-gladbeck.de ist die naheliegende Adresse. Klappt! Auf der Startseite wird man freundlich begrüßt und man wünscht viel Spaß beim Surfen. Soweit so schlecht! Klicken wir doch mal auf „Aktuelles“. Hier fordert die CDU zum Impfen auf – man soll sich und seine Familie schützen. Brandaktuell!

Eins tiefer der erste Beitrag (vom 02.06.2021). In sieben Wochen scheint nichts passiert zu sein. Zuletzt hatte die CDU beantragt: „Freier Eintritt Freibad und Hallenbad im Sommer für Kinder im Alter von 0 – 12 Jahren“. Auf dem Rest der Webseite kein Wort zur bevorstehenden Bundestagswahl.

Von den Grünen wäre mehr zu erwarten

Schrecklich! Die Grünen findet man zwar sofort unter der naheliegenden URL www.gruene-gladbeck.de, doch man wird sogleich darauf hingewiesen, dass es sich um eine unsichere Seite handelt http://www.gruene-gladbeck.de/ Da hat wohl jemand nicht aufgepasst und das https nicht nachgebucht. Immerhin werden in Abständen von zwei bis fünf Tagen neue Nachrichten eingestellt. Die Gladbecker Grünen verzichten auch auf bundespolitische Themen, waren aber so clever in die obere Menuleiste Links auf die Bundespartei und die Bundestagsfraktion zu setzen.

Was macht DIE LINKE?

Man findet sie sofort unter ihrem Namen www.dielinke-gladbeck.de. Ruft man die Internetseite auf, springt sie sofort auf die Unterseite „Aktuelles“. Klingt schon mal gut, ist es aber nicht. Am 1. Februar gab es eine Pressemitteilung: „Bauarbeiten auf der Mottbruchhalde – LINKE wendet sich an den Landrat“. Auch hier nichts in Sachen Bundestagswahl, nicht einmal ein Link zur Bundespartei.

Die FDP reiht sich ein

Mit www.fdp-gladbeck.de scheitert man im Internet. Die FDP erreicht man unter https://gladbeck.freie-demokraten.de. Dabei handelt es sich um eine Subdomain der Bundespartei. Die Hoffnung, unter Positionen – Neuigkeiten – Meldungen das zu finden, wonach wir suchten, konnten wir schnell begraben. Auch die Freien Demokraten nutzen das Internet nicht um Wahlkampf zu machen.


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

1 Kommentar

  1. ja, es scheint, die Ortspolitiker sind mit ihren Posten im Ortsverein bestens versorgt und erst recht finanziell bedient!
    Denn so einige die sich sonst fast täglich, meist mit Foto! in der
    Öffentlichkeit dargestellt haben mit m.o.w. Unwichtigem, sind plötzlich
    wohl vom „Starkregenwasser“ weggespült worden??
    Obwohl sich der SPD Mann aus Schultendorf und Sportausschussvors. Sommerfeld, jetzt!! plötzlich das aufkommende „ev. Kirchendrama“ Finanzielles vor Sozialem (hier KINDERGARTEN) „Hilfe“ dieser SPD anbietet; wer meldet sich denn da wohl?
    eine der Damen unter http://www.spd-gladbeck.de ??
    Oder wer, der Gewählten und behauptet dann auch noch von -nichts- vor der Wahl gewusst zu haben. Dabei haben Betroffene schon ausreichend Briefe und Unterschriften gesammelt. Nun ja, gehört ja auch nicht zur Bundestagswahl! Aber ein Herr SPD MdB Gerdes der sich ja für GLA auch zuständig erklärt, schweigt sich, eigentlich wie immer, ja auch zu diesem Thema aus. Ihm scheint der Posten MdB ja sicher zu sein.
    Von meiner und meiner Fam. aus sicherlich nicht !
    Glückauf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*