Ein kühles Blondes gefällig? Kotten Nie in Gladbeck macht es möglich.

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Ein kühles Blondes gefällig?
In geselliger Runde wir am Kotten NIe wieder Bier gebraut und verköstigt.

Selbstgebrautes Bier trinken

02.08.2021 – Ein kühles Blondes – Warum nicht! Am Kotten Nie wird immer mal wieder Bier gebraut. Am 14. August haben Kottengäste die Gelegenheit, ihr eigenes Bier zu brauen. Es ist schon ein besonderes Gefühl, einem Gast ein „kühles Blondes“ mit dem Hinweis einzuschenken, das habe ich selbst gebraut!

Um 10.00 Uhr geht es los. Der Vorgang dauert gut 8 Stunden. Aber damit nicht genug. Am 18. August werden noch einmal um 17.00 Uhr zwei Stunden Arbeit fällig. Danach bleiben noch sechs Wochen Reifezeit und dann kann die Flasche „ploppen“.




Anmeldungen bitte unter kontakt@kotten-nie.de und die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt, damit alle Teilnehmer wirklich aktiv Brauen können.

Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro. Darin enthalten sind Kaltgetränke und am 14. August ein Mittagsimbiss. Zum Abschluss wird das „Gebraute“ unter den Teilnehmern verteilt.

Zur Webseite des Kotten Nie in Gladbeck

Bier ist nach wie vor des Deutschen liebstes Getränk. Und etwas ganz Besonderes ist es natürlich, wenn der Gerstensaft aus eigener Produktion stammt.

Ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit: In der vorindustriellen Zeit Gladbecks war ein wesentlicher Lebensmittelpunkt unserer Vorfahren die Beschaffung und Konservierung von Lebensmitteln. Das Konservieren von Trinkwasser war gerade in den Sommermonaten schwierig. Also wurde dem Wasser Bier zugesetzt, das praktisch auf jedem Hof und Kotten selbst gebraut wurde.

Nun brauen wir am Kotten seit wenigen Jahren Bier auf ganz traditionelle Art und Weise. Bier zu brauen ist einfach, aber ein langwieriger Prozess. Es dauert zwei Brautage und danach eine Reifezeit von bis zu acht Wochen. Am ersten Tag lösen wir aus der Gerste die Speisestärke heraus, sie verwandelt sich in Zucker. Nach der notwendigen Filtration kochen wir den Hopfen, der übrigens nur dem Bittergeschmack des Bieres dient. Durch den Zusatz von Hefe wird dann der Gärprozess eingeleitet, der den Zucker in Alkohol umsetzt. Fertig! Das Ergebnis: Zu Hause Bier auf den Tisch stellen zu können, mit dem Hinweis, das habe ich selbst gebraut!

Ein Brauseminar am Kotten ist schon etwas Außergewöhnliches!


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*