Klimanotstand, war da was?

Klimanotstand in Gladbeck
Landrat spricht von einem zu fällenden Baum. Beantragt wurde die Fällung von 10 Bäumen.

Für das Windrad darf sogar die Kettensäge rattern

28.02.2021 – Klimanotstand? – Wie aus Anfragen der LINKEN, unter anderem an den Landrat Klimpel hervorgeht, sind für den Transport der Bauteile des Windrades auf die Mottbruchhalde für mindestens 10 Straßenbäume Fällgenehmigungen beantragt worden. Einer davon steht in einer geschützten Allee.

Bei weiteren Straßenbäumen muss für diesen Transport ein Kronenschnitt erfolgen. Hier gilt es abzuwarten, ob und wie die Bäume diese Verstümmelung überstehen. Für eine Gruppe Platanen im Bereich der Luxemburger- und Europastraße kommt aber jede Hilfe zu spät. Diese Bäume wurden schon umgehauen und achtlos liegen gelassen.




Von Klimanotstand keine Spur?

Olaf Jung, Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Gladbeck: “Für die ohnehin fragwürdige Klimabilanz der Windenergieanlage bedeutet dies einen weiteren Rückschlag. Das Klimagewissen der Bauherren wird hierdurch aber nicht belastet, denn der Klimaschutz stand bei dieser Anlage noch nie im Vordergrund. Hier ging es von Beginn an nur um monetäre Interessen und das Greenwashing eines Konzerns, der auf Kohle und Fracking setzt. Völlig unbegreiflich ist auch, warum ein Unternehmen für diese eher unbedeutende Windenergieanlage dermaßen ins Risiko geht.”

Am 10.02.2021 antwortete der Landrat von Recklinghausen auf eine Anfrage der LINKEN vom 30.01.2021:

Frage 8: Müssen an den geschützten Alleen, in den Zuwegungen zur Mottbruchhalde, für den Transport der WEA Bäume gefällt werden und wurden dazu schon Anträge gestellt?

Antwort: Aktuell wird der Antrag mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt. Ein Baum einer Allee soll gefällt werden und weitere bedürfen eines Kronenrückschnittes.

Der Landrat spricht von einem Alleebaum, der gefällt werden soll.

Zusätzlich beantragt wurde noch bei der Stadt Gladbeck die Fällung von zehn weiteren Bäumen!


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Abonnieren Sie den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung hier:

{Anmeldeformular}


Views: 9

1 Kommentar

  1. Von Klimanotstand keine Spur?
    Nun, davon spricht doch anscheinend keine Partei in Gladbeck ?!!
    Schon gar nicht mehr die sog. Grünen !
    Zum Thema in Zweckel an der Schulstr. ehem. Luggenhölscher Gelände war doch
    dicht bewachsen ! Betonung liegt auf WAR ! Lt.Verwaltung alles klar; lt. Fachleuten Naturschutz-Bäume sind verschwunden, und anderes zu schützendes GRÜN ebenfalls.
    Alles nur Scheißhau–Parole mit dem Klimaschutz in GLA ?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*