Handyparken: in Gladbeck nicht en vogue

Hier könnte Ihre Werbung stehen.

Handyparken: in Gladbeck nicht en vogue
Wir haben die verschiedenen App-Anbieter für das Handyparken verglichen. Als preisgünstigsten Anbieter können wir mobilet empfehlen.

4,9 % der Parkgebühren nimmt die Stadt Gladbeck über das Handyparken ein

Bei einer Gesamteinnahme von 631.094,8o Euro entfallen nur 31.360,30 Euro auf das Handyparken

31.01.2022 – Handyparken – Parkgebühren lassen sich in Gladbeck seit einigen Jahren schon bargeldlos begleichen: In Kooperation mit Smartparking e.V. führte die Stadt Gladbeck auf allen öffentlichen, bewirtschafteten Parkplätzen das Handyparken ein. Die Parktarife schwanken; in der Stadtmitte (0,60 Euro/Std) ist es teurer als in den Randgebieten (0,25 Euro/Std).




Die alten Parkuhren an jedem Stellplatz gibt es längst nicht mehr

Die Parkuhren wurden durch Parkscheinautomaten abgelöst. Sie kennen das: man wirft Geld für einen bestimmten Zeitraum ein und zieht einen Parkschein, den man unter die Windschutzscheibe legt. Das System hat gegenüber dem Handyparken erhebliche Nachteile: Werfen Sie für eine Stunde Geld ein, kommen aber nach 15 Min. schon zurück, ist das Geld für 45 Min. weg. Bleiben Sie länger als die gebuchte Stunde, laufen Sie Gefahr, dass kontrolliert wird und Sie wegen des Überschreitens der Parkdauer ein Verwarnungsgeld zahlen müssen. Das Verwarnungsgeld ist seit der Erhöhung der Bußgelder deutlich höher als früher.

Ohne Parkschein geparkt bzw. Überschreitung der Parkzeit kostet seit dem 1.1.22 ein Verwarnungsgeld in Euro: Bis zu 30 Minuten 20, bis zu 1 Stunde 25, bis zu 2 Stunden 30, bis zu 3 Stunden 35  und über 3 Stunden 40 Euro.
Bis Ende 2021 betrug das altes Verwarnungsgeld in allen Stufen jeweils 10 Euro weniger.

Die Pressesprecherin der Stadt Gladbeck, Christiane Schmidt, nannte auf Anfrage der Neuen Gladbecker Zeitung Zahlen dazu: “Wir hatten in 2021 bei den Verstößen im ruhenden Verkehr insgesamt Einnahmen in Höhe von 455.000 Euro, hiervon dürften ca. 75-80 % auf die Parkscheinbereiche entfallen. Eine genaue Aufschlüsselung dazu gibt es jedoch nicht.”

Handyparken schon Ihre Geldbörse

Durch das Handyparken können Sie, neben dem bargeldlosen Zahlen der Parkgebühr, minutengenau parken und bequem von unterwegs Parkzeit nachbuchen. Dazu laden Sie eine App Ihrer Wahl (siehe unten die Übersicht) auf ihr Handy. Um den Parkvorgang zu starten, aktivieren Sie GPS und rufen dann die App auf. Es wird sofort angezeigt wo Sie gerade parken. Sie starten nun den Parkvorgang und, SEHR WICHTIG, legen einen großzügigen Parkzeitraum fest. Wenn Sie drei Stunden gebucht haben und nach 45 Minuten ihr Auto abholen, stoppen Sie einfach den Parkvorgang. Sie zahlen nur für die 45 Minuten plus einer geringen Gebühr zwischen 10 und 49 Cent (pro Parkvorgang).

Christiane Schmidt, Pressesprecherin: “Es kann definitiv ein Trend zur verstärkten Nutzung des Handyparkens festgestellt werden. Ob mehr “klassische” Parkende zum Handyparken wechseln oder in wie weit grundsätzlich mehr geparkt wird, lässt sich anhand der Zahlen natürlich nicht sagen.”

Wenn die Politesse oder der Politeur 😉 Ihr Fahrzeug kontrollieren

Bei einer Parkkontrolle geben die Politesse oder der Politeur immer erst Ihre Autonummer in ein Gerät ein. Damit wird kontrolliert, ob Sie einen Parkvorgang per App gebucht haben. Achtung, bei dieser Kontrolle wird angezeigt, wann Sie den Vorgang für wie lange gestartet haben. Die Kontrolleure können also rechtzeitig zur Ausstellung eines evtl. fällig werdenden Verwarnungsgeldes wieder zurückkommen.  Durch die Zusammenarbeit mit Smartparking e.V. sind die Handypark-Systeme verschiedener Anbieter auf einer Plattform gebündelt. Infolgedessen kann sich der Nutzer den für sich passenden Anbieter aussuchen und zurzeit in Gladbeck zwischen folgenden wählen:

easypark, yellowbrick, ParkNow, TrafficPass, Mobilet und PaybyPhone

Den Parkvorgang können Sie übrigens auch per Handy verlängern und müssen dafür nicht zum Auto zurück.

Dazu hat die Neue Gladbecker Zeitung die verschiedenen Anbieter “unter die Lupe” genommen

EasyPark: https://easypark.de/help/de/3073
Sie zahlen in Gladbeck 15% der Parkgebühren, aber mindesten 0,49 Euro als Servicegebühr für jeden begonnenen Parkvorgang. SMS-Erinnerung: 0,15 Euro

ParkNow: https://de.park-now.com/tarife
SMS Erinnerung: 0,15 Euro. Für Gladbeck gilt: Servicegebühr pro Parkvorgang 0,29 Euro.

Yellowbrick: https://www.yellowbrick.de/kosten
Tarif Basic = Servicegebühr pro Parkvorgang 0,25 Euro.
Tarif Flex = Servicegebühr mindestens 0,15 Euro. 10 % der Parkkosten 0,15 bis 0,50 Euro.

mobilet: https://mobilet.eu/de/module/parking/
Für Gladbeck gilt: 0,10 Euro pro Ticket. Sie müssen allerdings Ihr Konto vorher aufladen.

PaybyPhone: https://paybyphone.de/
Kosten in Gladbeck 0,29 Euro pro Parkvorgang.

Alle Anbieter sind übrigens deutschlandweit vertreten. Auf den jeweiligen Webseiten finden Sie Standortlisten. Wenn Sie also zum Einkaufen in eine Nachbarstadt fahren, können Sie evtl. (bitte vorher prüfen) auch dort die App nutzen.

Zu guter Letzt unsere Empfehlung für das Handyparken

Der Anbieter mobilet ist der günstigste. Sie zahlen pro Parkvorgang nur 10 Cent plus minutengenau abgerechnete Parkgebühren. Im Unterschied zu den anderen Anbietern müssen Sie allerdings ein Konto aufladen, das Sie dann “abparken” können.


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Hier den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*