Will Gladbecker MdL Hübner in Bottrop oder Gelsenkirchen kandidieren?

Gladbecker MdL Hübner will in Bottrop oder Gelsenkirchen kandidieren
Nach seinem Scheitern in Recklinghausen und in Bottrop versucht Hübner erneut ein Mandat zu erlangen. Diesmal wieder in Bottrop und auch in Gelsenkirchen.

Als Landrat von RE gescheitert, MdB Kandidatur in Bottrop verpatzt, jetzt dritter Anlauf.

23.09.2021 – Gladbecker MdL Hübner – Am Sonntag sind Bundestagswahlen. Bis dahin herrscht in der SPD eine Art Burgfriede. Doch am Montag wird es wieder los gehen. Die Landtagsmandate für die Wahl im Mai 2022 werden verteilt. Zunächst geht es um die Direktmandate in den einzelnen Wahlkreisen. Da gibt es in Gladbeck zwar nichts zu verteilen, denn der Wahlkreis wurde aufgelöst und auf Bottrop und Gelsenkirchen verteilt. Der bisherige Dorstener Teil ging an einen anderen Wahlkreis im Kreis RE.




Gladbecker MdL Hübner verliert den Landtagswahlkreis

Die Neue Gladbecker Zeitung berichtete HIER darüber. In den letzten Jahrzehnten war der Wahlkreis Gladbeck/Dorsten in SPD-Hand. Günter Kalinowski war von 1962 bis zu seinem Tode im Dezember 1971 direkt gewähltes Mitglied des Landtages von Nordrhein-Westfalen. Von 1975 bis 1995 hielt Manfred Braun danach in Düsseldorf die Stellung. Wolfgang Röken vertrat dann die Stadt von 1995 bis 2010. Die politischen Freunde hatten das Mandat also 30 Jahre lang inne.

Die Kämpfe um das Mandat wurden in der SPD oft mit harten Bandagen geführt. Im März 1971 wurde Kalinowski beschuldigt, in illegale private Grundstücksgeschäfte verwickelt zu sein. Der SPD-Stadtverband forderte ihn auf, als Oberbürgermeister zurückzutreten. Er wurde auch gezwungen, die SPD-Fraktion seiner Heimatstadt zu verlassen. Ein vom Landtag eingesetzter Untersuchungsausschuss rehabilitierte Kalinowski schließlich noch im Jahr 1971. Braun löste ihn als MdL ab und Röken folgte Kalinowski als Oberbürgermeister.

Reibungslos geht anders

Für die Wahlperiode ab 2010 musste Röken das Mandat an Michael Hübner abgeben. Der hatte in einer Kampfabstimmung gewonnen und den 66jährigen Röken abserviert. Seit bekannt wurde, dass sein Wahlkreis verschwindet, hat Hübner mehrere Versuche gestartet politisch durchzustarten. Bei der Landratswahl in Recklinghausen ist er, zwar knapp, aber doch gescheitert. Nur ein Kreistagsmandat hat er ergattert. Das kann den finanziellen Verlust, der beim Verlust des Landtagsmandates auf ihn zukommt, nicht ausgleichen. Deshalb versuchte Hübner dann dem langjährigen MdB, Michael Gerdes aus Bottrop, das Bundestagsmandat abzunehmen und fiel abermals auf die Nase. So einfach wie 2009 bei Röken ginge es nun doch nicht.

Nun gibt es für den Gladbecker MdL Hübner zwei neue Optionen

Der Gladbecker Wahlkreis wurde auf Bottrop, Gelsenkirchen aufgeteilt. Der Dorstener Anteil ging an einen Recklinghäuser Wahlkreis. Im Bottroper Wahlkreis hat Gladbeck einen Anteil von etwa 15 % und stellt anteilmäßig die Delegierten. Im Gelsenkirchener Landtagswahlkreis sind es sogar ca. 40 %. Dem Vernehmen nach will Hübner einen der beiden Wahlkreise für sich gewinnen. In Bottrop ist das ein relativ aussichtsloses Unterfangen. Dort besetzt derzeit Thomas Göddertz (SPD) den um einen kleinen Teil Gladbecks erweiterten Wahlkreis. Schon bei der Abstimmung für das MdB-Mandat haben Hübner nicht alle Gladbecker Delegierten gewählt und die Bottroper verstehen seine Bewerbung als Kampfansage.

Wenn vier sich streiten, freut sich der fünfte

Im Gelsenkirchener Wahlkreis sieht es besser aus. Dort entscheiden Delegierte, die sich zu 40 % aus Gladbeckern zusammensetzen, die im Wahlkreis wohnen. Und das sind SPD-Mitglieder aus Rosenhügel, Brauck und Butendorf. Für Hübner, der Vorsitzender des SPD-OV-Butendorf ist, quasi ein Heimspiel. Und Rosenhügel lenkt sein persönlicher Landtagsmitarbeiter Andreas Dunkel, der natürlich seinen Job behalten will. In Brauck steuert sein Kumpel Bennarend mit, der über den OV-Brauck ein Ratsmandat erlangte. Wie verzwickt das alles ist, zeigt der Fall Bennarend: Er wohnt in Gladbeck-Ost, ist im SPD-OV-Zweckel Mitglied und musste in Brauck für den Rat kandidieren. Zuvor wurden potentielle Gegner verdrängt. Die Delegierten aus Gladbeck können also gezielt ausgewählt werden, um Hübner in Gelsenkirchen zu stützen. Gut für ihn ist auch, dass sich in Gelsenkirchen bisher vier BewerberInnen gemeldet haben, die in den Landtag wollen. Die werden sich gegenseitig die Stimmen wegnehmen.

Die innerparteilichen Gegner Hübners lehnen sich genüsslich zurück

„Wenn ich Delegierter wäre, würde ich ihn sogar wählen. Dann wäre er endlich weg.“, sagte ein exponiertes SPD-Mitglied. Ein anderer zweifelte an den Erfolgschancen Hübners: „Der hat sich nach der Niederlage gegen Michael Gerdes verabschiedet. Sowas macht man nicht. Warum sollte man ihm jetzt noch einen Gefallen tun?“

Ein Lehrstück in Sachen Demokratie

Wer über diese Geschichte mal nachdenkt, wird feststellen, dass er als Wähler überhaupt keinen Einfluss darauf hat, wer ihn in Parlamenten vertritt. Das wird immer innerparteilich entschieden und da wird mit Methoden gearbeitet, die die meisten Wähler verabscheuen und abstrafen würden – wenn sie könnten.


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

1 Kommentar

  1. Ein Lehrstück in Sachen Demokratie
    Wer über diese Geschichte mal nachdenkt, wird feststellen, dass er als Wähler überhaupt keinen Einfluss darauf hat, wer ihn in Parlamenten vertritt. Das wird immer innerparteilich entschieden und da wird mit Methoden gearbeitet, die die meisten Wähler verabscheuen und abstrafen würden – wenn sie könnten.

    Dazu tragen doch die Medien ihren Teil bei.
    Warum berichten die „Staats-Medien“ nicht mehr und genauer über die Machenschaften in der Politik?
    Wann kommen Beiträge – wenn überhaupt?
    So spät das sich kaum jemand das anschauen kann, wenn man am nächsten Morgen zur Arbeit muß.
    Gebühren abkassieren, aber nicht ausreichend informieren. Beiträge mit „Hintergrund-Musik“, wo man oft nicht versteht was da gesagt wird, oder „denglish“.
    Oder Beiträge werden einfach gelöscht – siehe WDR-Berichte zu Brand Busfortshof 18
    mit 22 Verletzten auf Lokalzeit Essen.
    „Man spielt Katz und Maus oder kennt plötzlich Brandschutz“.
    Welche Personen aus dem Gladbecker Rathaus hatten das gesagt?

    Was kann man als Wähler/in machen?
    Die Wähler/innen können diese Personen abstrafen. Einfach nicht mehr diese Partei und Personen wählen.
    Bei Briefwahlen und Wahlen in Altenheimen unter Aufsicht – Wer macht welche Kreuze?
    Bei Briefwahlen sind Helfer ab 16 Jahren möglich. D.h. es können ganz andere Wünsche angekreuzt werden.
    Die „Alten, mit Alzheimer, ….“, die nicht mehr geistig da sind, oder aus Gewohnheit immer die selbe Partei wählen, oder Partei-Mitglieder, die z.B. in der AWO sind und Einfluß nehmen oder manipulieren.

    Vielleicht haben wir Glück und Hübner scheitert.
    Wird Zeit das er u.a., wie Christa Bauer, Wolfgang Wedekind, … sich aus der Politik verabschieden.

    Aber ändert das etwas an den vielen gewollten Systemfehlern mit System?
    * Warum keine Volksentscheide?
    Parteien-Diktatur will das nicht. Haben Angst vor Gerechtigkeit in allen
    Lebensbereichen. Können sich nicht mehr bestechen, sponsern, …. lassen.
    Dürfen keine Nebentätigkeiten ausüben,….
    * Warum kein Familien-Splitting, statt Ehegatten-Splitting?
    * Warum bekommen nicht alle Kinder die gleiche Höhe Kindergeld?
    Siehe LK-Beitrag https://www.lokalkompass.de/gladbeck/c-politik/sind-cdu-csu-fdp-gruene-und-spd-noch-waehlbar_a1563494

    * Warum keine Cappuccino-Rente, wie in den Niederlanden?
    * Warum Doppel-Besteuerung der Renten in der BRD?
    Da bestimmen Beamte (Richter/innen) darüber, daß die Renten noch einmal besteuert
    werden.
    Selber nichts für ihre Luxus-Pensionen einzahlen, aber normale Rentner Abkassieren.

    Rentner, die 30-40 Jahre oder mehr oder weniger bereits die Renten-Beiträge versteuert hatten, werden noch einmal von den „Beamten-Staat“ abkassiert.

    Da mißbrauchen Richter/innen ihre Positionen zu eigenen Vorteilen.
    Siehe z.B. Urteile zu Kindergeld-Zuschlägen oder zu Doppel-Besteuerung der Renten.

    Wie bei Kindergeld- und Ehegatten-Zuschlägen, u.a. Vergünstigungen für Beamte und Öffentlichen Dienst.

    Der Beamten/innen- und Politiker/innen-Staat im Staate sorgt dafür, daß die Bürger/innen in die Armut und Alters-Armut zu Gunsten der zuvor genannten kommen,
    und man macht gemeinsame Sache mit den Kirchen.
    Siehe Kindergarten-Schließungen, Wohnungsbau, ….
    https://www.tagesschau.de/regional/nordrheinwestfalen/wdr-story-42939.html
    Mißbrauch von Kindern u.a. und keine echten Folgen für Täter/innen und ihre Helfer.

    * Warum keine dauerhaften Sozial-Wohnungen – wie in Österreich?
    * Warum werden Hartz-D… Gesetze nicht abgeschafft?
    Lohn-Dumping (-Drückereien) – moderner Menschen-, Sklaven-Handel.
    * BRD – das EU-Bordell – was für eine Schande. Aus Frauen und Mädchen hatte man eine
    freiverfügbare Ware für „Jedermann“ aus der ganzen Welt gemacht.
    „Legalisierte“ tägliche Massen-Vergewaltigungen mit „staatlicher“ Beteiligung,
    Unterstützung und Schutz.
    Frauen und Mädchen, die zu Sex-Sklavinnen gemacht wurden und werden.
    * Lügen zu Klima und Maßnahmen
    Wie viel installierte elektrische Leistung existiert?
    Wie viel ist tatsächlich auch real verfügbar?
    Wie viel elektrische Energie (Strom) ist notwendig, wenn z.B. nur eine (1) Million
    Pkw`s gleichzeitig z.B. an Schnell-Ladung mit 350 kWh angeschlossen sind?
    Wie viele Pkw`s und Lkw`s gibt es in der BRD?
    Wie viele Haushalte gibt es in der BRD?
    Kalkulieren nicht die Strom-Produzenten mit ca. 2 KW pro Haushalt?
    Was sagt der Gleichzeitigkeitsfaktor?
    Wenn es z.B. ca. 42 Millionen Haushalte gibt und 2 KW pro Haushalt – wie hoch ist
    dann alleine hier notwendig?
    Wie viel elektrische Energie braucht die Industrie?
    …..
    …..
    Also wo soll die große Menge elektrische Energie in so kurzer Zeit herkommen und gibt es genug Rohstoffe für die Batterie-Herstellung?

    Fazit:
    Politiker/innen ohne ausreichende Fach- und Sach-Kenntnisse, ohne reale bezahlbare Pläne, …. aber mit tiefen Taschen und klebrigen Händen, die auf den wichtigen Posten parken.
    So viele Baustellen in allen Bereichen des Lebens, und es wird nur noch schlimmer.
    Der „Schnell-Kochtopf“ Erde wird weiter angeheizt und die Folgen kann man immer mehr sehen. War mir bereits vor fast 40 Jahren klar.
    Die Natur arbeitet nicht linear, wie zu viele „Experten“ glaubten und glauben wollen.
    „Also zieht euch warm an.“

    Auf Politiker, wie M.R. Hübner und seiner Art sollte niemand bauen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*