Duo Violoncello kommt in die Stadthalle Gladbeck

Bannerwerbung
Bannerwerbung
Duo Violoncello in der Stadthalle Gladbeck
Benedikt Loos (Violoncello) ist Teil eines spannenden Konzertabends.

Klavier mit Sprecher der Hochschule für Musik und Theater Hamburg stellt sich vor

07.03.2022 – Duo Violoncello – Auf EinladungHier den Newsletter bestellen der Stadt Gladbeck wird am Dienstag, 15. März, 20 Uhr, ein Duo Violoncello mit Sprecher in der Mathias-Jakobs-Stadthalle Gladbeck, Friedrichstr. 53, zu Gast sein. Die Studierenden der Hochschule für Musik und Theater Hamburg: Antonio Di Dedda (Klavier), Benedikt Loos (Violoncello) und Emma Bahlmann (Sprecherin), kündigen einen spannenden Konzertabend an.




Sprecher von Duo Violoncello: „für jeden Ton die richtige Sprache finden“

Der Sprecher des Trios, Benedikt Loos, führt aus: „Der heutige Abend steht unter dem Titel „für jeden Ton die richtige Sprache finden“. Dies ist durchaus wörtlich zu verstehen, denn den Künstlern ist es mit ihrem Programm ein Anliegen, die Musik durch Verbindung mit anderen Künsten, in diesem Fall Schauspiel und Literatur, anders und neu erlebbar zu machen. Hierfür wurden, je nach Stück, beispielsweise mal ein Brief, ein Märchen oder eine Kurzgeschichte ausgesucht, um auf verschiedene Weisen Zugänge zu schaffen.“

Schumann und Brahms

Dementsprechend folgen nach den Fantasiestücken op. 73 von Robert Schumann, ursprünglich komponiert für Klarinette und Klavier, Auszüge aus seinen „musikalischen Haus- und Lebensregeln“. Nach Schumanns „Fünf Stücke im Volkston op. 102“ präsentiert Emma Bahlmann als Sprecherin den „Brief Schumanns an den Vater von Brahms“. Dann wiederum Johannes Brahms selbst mit Sechs Liedern, bearbeitet für Violoncello und Klavier von David Geringas.

Nach der Pause Pohádka (Fairy Tale) von Leoṧ Janáĉek, interpretiert von Antonio Di Dedda und Benedikt Loos. Der Logik des Konzertes entsprechend liest Emma Bahlmann anschließend das der Musik zugrunde liegende russische Märchen.

Die folgenden „Two romantic Pieces“ komponierte Anton von Webern im Alter von 16 Jahren. Dem gegenübergestellt wird die Kurzgeschichte „Lies deine Zeitung“ von Jean Cocteau, bevor dieses außergewöhnliche Konzert sich mit der Sonate für Violoncello und Klavier von Claude Debussy beschließt.

Karten zum Preis von 7,50 Euro (inkl. Gebühren) sind an der Kasse der Mathias-Jakobs-Stadthalle zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo. bis Do. von 10 bis 13 Uhr) und an der Abendkasse erhältlich. Tel. 02043/99-2682, per E-Mail an mjs-kasse@stadt-gladbeck.de. Ermäßigungen sind möglich. Informationen erteilt das Kassenteam.

Die BesucherInnen müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein und sich am Einlass entsprechend ausweisen. Darüber hinaus ist das Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung für den gesamten Stadthallenbereich verpflichtend: also auch am Sitzplatz im Saal.


Polizeibericht aus Gladbeck Mitteilungen der Stadt Gladbeck

Hier den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*