Digitaler Impfpass leicht zu manipulieren

Digitaler Impfpass leicht zu manipulieren
So sieht der QR-Code im digitalen Impfpass aus. Die Freigabe lässt sich leicht manipulieren.

Das ist kein Spaß! Wer Impfpässe manipuliert macht sich strafbar

18.06.2021 – Digitaler Impfpass – Kaum gibt es den digitalem Impfpass als QR-Code auf dem Handy, schon wird er manipuliert. Auf Twitter und Facebook gibt es Tipps dazu. Wer sich heute nach der zweiten Impfung den digitalen Impfpass installieren lässt, muss noch 14 Tage warten bis er freigeschaltet ist. Bis dahin erscheint ein Hinweis auf den noch abzuwartenden Zeitraum. Erst danach erscheint ein grüner Haken und “bescheinigt” die Gültigkeit.




Digitaler Impfpass: manche wollen nicht abwarten

Diese 14 Tage sind manchen Zeitgenossen zu lang. Sie setzen einfach das Datum ihres Handys um 14 Tage zurück und schon ist der ersehnte grüne Haken da. Das versetzt die Manipulatoren sofort in die Lage , die Corona-Lockerungen für vollständig Geimpfte in Anspruch zu nehmen. Denn niemand wird sich den grünen Haken zeigen lassen und dabei noch das Handydatum kontrollieren.

Dass es sich bei der Manipulation um eine Fälschung des Impfzertifikates handelt und damit um eine Straftat, ist den Manipulatoren sehr wahrscheinlich bewusst. Doch die Verlockung ist zu groß beim Friseurbesuch, in einem Lokal, beim Grenzübertritt auf dem Weg in den Urlaub oder im Hotel einen Vorteil zu erlangen.

Im QR-Code stecken weitere Daten

Das Bundesministerium für Gesundheit weist darauf hin, dass im Code weitere Daten stecken, die beim Einscannen Klarheit über die Gültigkeit schaffen würden. Doch kaum ein Dienstleiter, den man mit dem Impfausweis besucht, ist in der Lage diesen auch zu scannen. Dafür fehlen in der Breite die notwendigen Geräte. Also muss er sich auf die “Inaugenscheinnahme” beschränken.

Ob und wann die Fehler in den Apps behoben werden, ist unklar.

Impf-Zertifikat lässt sich auf andere Handy übertragen

Eine weitere Manipulationsmöglichkeit ist die Übertragung des Zertifikates auf beliebig viele andere Handys. Deshalb sollten alle, die sich das Zertifikat am Handy zeigen lassen, auch einen Abgleich mit dem Personalausweis vornehmen.

Das Bundesgesundheitsministerium zum digitalen Impfausweis


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Neue Gladbecker Zeitung: hier den Newsletter abonnieren.

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*