Corona-Think-Tank erarbeitet Priorisierungsgruppen

Corona-Think-Tank und die Priorisierung
Diese Sumoringer haben kein Problem damit den BMI von über 40 zu erreichen. Ihrer vorzeitigen Impfung steht nichts im Wege.

Mit HbA1c über 7,5 oder BMI über 40 wird man früher geimpft

11.03.2021 – Corona-Think-Tank – Man kann sich nicht des Eindrucks erwehren, dass mit zunehmender Dauer der Corona-Pandemie die Langeweile ausbricht. Das hat auch die Bundesregierung bemerkt und flugs eine Denkfabrik, landläufig auch als Think-Tank bekannt, dazu ins Leben gerufen. Schon seit Monaten beschäftigen diese Verbalakrobaten das ganze Volk und halten es auf Trab.

Für den Corona-Think-Tank hatte die Bundesregierung Fachleute gesucht, die ein Gespür dafür haben, mit welchen Geschichten die Bevölkerung für die Coronaschutzverordnungen (welch eine Wortschöpfung) motiviert werden kann. Im Ausschreibungstext hieß es: “Wir suchen kreative Köpfe, die nicht davor zurückschrecken, sich den größten Mist auszudenken. Dafür kommen auch Komiker, Kabarettisten und Satiriker in Frage. Ziel ist es, die Bevölkerung mit immer neuen Richtlinien und Verordnungen solange hinzuhalten, bis die Bundesregierung genügend Impfstoffe zur Verfügung stellen kann.”




Immer neue Themen werden seit Monaten gezielt gestreut und ständig lernen wir neue Wörter kennen und lieben. Inzidenzzahlen kennt inzwischen jeder, das Wort Pandemie regt nicht mehr auf, sondern macht nur neugierig. Damit es nicht langweilig wird, kommen jetzt die Priorisierungsgruppen in Spiel.

Corona-Think-Tank hat Diabetiker und Übergewichtige entdeckt

Heute las ich, dass Diabetiker mit einem Blutzuckerlangzeitwert (HbA1c) von über 7,5 und übergewichtige Menschen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von über 40 früher geimpft werden sollen, als andere. Sie kommen in die Priorisierungsgruppen 2. Nachdem die Zielgruppe (knapp über 70), der ich angehöre, auf den Sankt-Nimmerleinstag vertröstet wurde, schöpfte ich neue Hoffnung.

Die Denkfabrik kümmert sich wirklich um Priorisierung

Zucker hat doch jeder Zehnte, doch leider liegt mein HbA1C derzeit bei nur 6,5. Wenn ich allerdings vier Wochen auf Tabletten und Insulin verzichte… , dann wäre ich schon in vier Wochen dran.  Also setzte ich nun auf den BMI, denn manche sagen, ich sei zu dick. Schnell fand ich im Internet einen BMI-Rechner, gab meine Daten ein und brach fast in Tränen aus. mein BMI liegt unter 30. “Sie haben leichtes Übergewicht”, hieß es. Mit der schnellen Impfung ist nun nicht zu rechnen.

Aber vielleicht wird ja schon morgen eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Ein paar Vorschläge gefällig?

o Männer mit Glatze werden ab sofort geimpft. Eine Studie hat ergeben, dass diese Personengruppe besonders anfällig für Corona-Infektionen und mit besonders schweren Verläufen zu rechnen ist.

o Das gleiche gilt für Männer, die an geraden Tagen bei Vollmond geboren wurden.

Beides hilft mir persönlich nicht weiter. Doch es gibt noch eine Hoffnung: bei einem BMI von über 30 zähle ich zur Priorisierungsgruppe drei. Ich wäre dann zwar drei Wochen später dran als mit einem BMI von 40, doch die 30 könnte ich erreichen. Ich müsste in vier Wochen nur um fünf Kilogramm zunehmen!

Meine Devise heißt seit heute “Fressen für die Impfung!”


Polizeibericht
aus Gladbeck
Mitteilungen
der Stadt Gladbeck

Abonnieren Sie den Newsletter der Neuen Gladbecker Zeitung hier:

{Anmeldeformular}


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*